Immobilienkauf - neue und gute Antworten

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von coolsweet ·

    Wie schon einige meiner Vorgänger gesagt haben: "Je früher umso besser!" Doch bitte lasse Dich von keiner Bank beraten, denn Bankberater sind in erster Linie Verkäufer und keine Berater! Man wird Dir versuchen eine Riestervorsorge, Bausparvertrag oder einen Fonds anzudrehen. Gutes Geschäft für die Bank und ein schlechtes für Dich! Mein Tipp: Befasse Dich unbedingt selbstständig mit dem Thema Finanzen und übergebe die Verantwortung weder an eine Bank noch an andere Dritte! Tust Du es doch, wirst Du früher oder später enttäuscht werden. Letzer Tipp: Investiere vor allem in Sachwerte, bspw. Aktien von Unternehmen welche stabile Dividenden auszahlen und nachhaltig wachsen und 10 bis 30% zur Absicherung regelmäßig in Gold. Alternativ eventuell auch ganz konservativ bspw. in einen Index - S&P 500, Dow Jones, DAX etc. und Gold.

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Schmidtke ·

    Aufgepaßt. Im Sozialrecht und damit bei der Altersvorsorge, bei welcher der Staat die Hand im Spiel hat, gibt es keine Vertrauenschutz mehr .

    Vor 2004 galt noch der Vertrauensschutz- auch in der Sozialgesetzgebung konnte man auf Treu und Glauben noch vertrauen. Ca. 6 Mill. Bürger entschlossen sich eine Direktversicherung abzuschließen.

    Jeder war bemüht fürs Alter vorzusorgen. Dann brachten Rot/Grün das GKV- Modernisierungsgesetz 2004 heraus, dass rückwirkend bei der Auszahlung der Direktversicherung zum 2. mal Kranken- und Pflegeversicherung abkassiert wurde. Dass die damalige Rot/Grüne Regierung vor 2004 fast täglich für die private Vorsorge plädierte, um Altersarmut zu vermeiden, um dann danach abzukassieren und diejenigen wieder um ihre Ersparnisse zu bringen.

    Zukünftige Generationen können der SPD/CDU/CSU/Grüne nicht mehr trauen, sie haben der Volkswirtschaft und den Menschen einen unermesslichen Schaden durch Verletzung von Vertragsschutz, Vertragstreue, Bestandsschutz und Verlässlichkeit zugefügt. SPD/CDU/CSU schaffen das Raubrittergesetz ( § 229 ), nicht ab!Die SPD/CDU/CSU brauchen sich nicht wundern, wenn in Zukunft 6. Mill. ausgeraubte Bürger AfD wählen.

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Hans2416 ·

    Um Banken würde ich einen großen Bogen machen, da diese nur ihre hauseigenen Produkte Dir verkaufen wollen/müssen. Als "sichere" Kapitalanlage und Altersvorsorge würde ich Dir eine kleine vermietete Immobilie (1-Zi.-Apartment) empfehlen. Damit baust Du Dir ein sicheres Vermögen auf und hast dann im Rentenalter eine unbelastete Immobilie und eine sichere Zusatzeinnahme zu Deiner gesetzlichen Rente. Aufgrund den Mieteinnahmen und dem Steuervorteil trägt sich die Immobilie fast von alleine und Du hast lediglich einen Eigenanteil von ca. 50.- bis 100.- monatlich zu tragen.

    Ich habe mir erst vor kurzem meine zweite Immobilie über eine Firma in München gekauft, die Immobilien direkt vom Bauträger OHNE Maklergebühren(!) anbieten. Die haben eine sehr große Auswahl von über 200 Objekten in allen Preisklassen und Größenordnungen, vom kleinen 1-Zimmer Apartment für 80.000.- Euro (sanierter Altbau), bis zur Penthouse-Wohnung (Neubau) mit 213 m² für über 900.000.- Euro. Auch bekommst Du dort eine Top-Beratung, die natürlich kostenlos ist. Werbung durch Support gelöscht Es wird auch eine Haus- und Mietverwaltung angeboten und somit muss man sich um nichts kümmern und nur die Miete in Empfang nehmen. Die Miete wird übrigens für das erste Jahr vom Bauträger garantiert!

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Niklaus ·

    Eine eigene Altersvorsorge ist unbedingt erforderlich. So früh wie möglich damit anfangen. Denn Vermögen=Zeit x Geld. Mit dem richtigen Zeithorizont wirkt der Zinseszins am effektivsten.
    Aufgrund des seit 1.1.2005 in Kraft gesetzten Alterseinkünftegesetzes, sollte eine Altersvorsorgeberatung alle drei Schichten umfassen.

    • Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)
    • Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente
    • Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Rentenversicherungen, Investmentfonds, besonders Aktienfondssparpläne

    Die steuerliche Belastung und die Krankenversicherungsbeiträge in den drei Schichten sind während der Ein- und Auszahlungsphase unterschiedlich. Deshalb Achtung: Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede der Versorgungsarten hat unterschiedlich hohe Aufwendungen um die gleiche Nettorente zu erzielen. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein unabhängiger, qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Wie du siehst ist das Ganze nicht so einfach. Weshalb man das hier auch nicht umfassend beantworten kann. Denn es ist nicht nur wichtig die richtige Altersvorsorge sondern auch den richtigen Mix zwischen Rendite, steuerlicher Förderung und zukünftiger steuerlicher Belastung sowie eventuellen Krankenversicherungsbeiträgen zu finden.

    Du solltest mit einem banken- und versicherungsunabhängigen Berater deines Vertrauens sprechen. (Finanz- oder Versicherungsmakler).

  • Welche Perzentual des Kaufpreises sollte man hinterlegen fuer einen noch aufzubauendes Aufzuges?
    Antwort von LittleArrow ·

    Der Prozentsatz ("Perzentual"?) ist völlig irrelevant für diesen Sachverhalt.

    Entscheidend ist nicht der Preis des Aufzuges von dem momentanen Lieferanten A, sondern der Preis des Aufzuges (einschl. Montage!) eines anderen Lieferanten B, der dann zum Zuge käme, wenn der momentane Lieferant A seinen Vertrag nicht erfüllt.

    Nun bin ich aber irritiert, weil hier von (einer?) Wohnung die Rede ist und nicht von einer Wohnung in einem Haus mit zig Wohnungen, für das der Aufzug eingebaut werden soll. Was willst Du mit der Wohnung machen, wenn der Aufzug nie eingebaut werden sollte? Wie hoch wären der Wertverlust der zu verkaufenden Wohnung und die Mehrkosten für die zu kaufende Alternativwohnung? Das wäre dann der nötige Einbehalt, um Druck machen zu können.

  • Welche Perzentual des Kaufpreises sollte man hinterlegen fuer einen noch aufzubauendes Aufzuges?
    Antwort von Privatier59 ·

    "Bedingung des Kaufvertrags" bedeutet wörtlich genommen, dass der Kaufvertrag erst zustande kommt wenn der Aufzug steht. Die Frage ist daher ganz einfach zu beantworten: Ohne Aufzug kein Kaufvertrag = Einbehalt 100% des Kaufpreises.

    Wenn was anderes im Vertrag steht, dann weniger.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von chiaras,

    Danke fuer die Antowort.

    Bedingung - laut Kaufvertrags habe ich das Recht nach 24 Monaten vom Vertrag zurueckzutreten und das Geld zurueckzubekommen, falls bis dahin kein Aufzug angebaut worden ist.

  • Welche Perzentual des Kaufpreises sollte man hinterlegen fuer einen noch aufzubauendes Aufzuges?
    Antwort von RatsucherZYX ·

    Tolle Frage:

    Kann man beantworten wenn man den Kaufpreis der Wohnung kennt, wenn man den Preis für den Aufzug kennt. Dann kann man das %tual ausdrücken.

    Du kannst ohne Risiko 100% des Kaufpreises auf ein Notaranderkonto hinterlegen. Freigabe an den Notar zur Zahlung erfolgt nur durch dich.

    Du kannst 10.000 EURONEN sperren, bis der Aufzug fertiggestellt und betriebsbereit abgenommen worden ist.

    Ich könnte dir noch 10 andere Varianten vorschlagen. Beeinflussend wäre auch, ob der Aufzug für dich alleine oder für eine Hausgemeinschaft dienen soll.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von billy,

    Du meinst Perzentual ? :))

    Kommentar von chiaras,

    ja! :)

    Kommentar von chiaras,

    Danke fuer die Antwort!

    Um zu klaeren: Ich muss mich nicht an den Aufbau des Aufzuges finanziell beteiligen - dafuer ist der Verkaeufer verantwortlich; die Erstellung des Aufzuges innerhalb von 24 Monaten ist aber Bedingung der Kaufes. Deshalb habe ich gedacht es sei schon sinnvoll prozentmaessig zu denken (sorry fuer den Sprachfehler!). Auf jeden Fall ist der Preis der Wohnung 400.000 Euro hoch. Mir wurde eine Hinterlegung von 20.000 angeboten: wuerde 40.000 fuer angemessener finden.

    Kommentar von gammoncrack,
    sorry fuer den Sprachfehler!

    Passt schon!

    http://www.dicio.com.br/percentual/

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Kevin1905 ·
    Ich lesen nur ständig überall "alles ist unsicher" etc.

    Frei nach Benjamin Franklin: Nichts im Leben ist wirklich sicher, außer der Tod und die Steuern.

    Machts trotzdem Sinn sich in der Bank beraten zu lassen?

    Nein, denn eine Bank kann dir nur ihre eigenen Produkte anbieten, da kann dann was ganz gutes dabei sein, muss aber nicht zwingend.

    Ich will mich da auch nicht über den Tisch ziehen lassen oder so.

    Angst ist immer ein schlechter Ratgeber und am Ende des Tages gilt, man sollte lieber ein schlechtes Produkt als gar nichts haben. Besser noch wäre es ein für dich optimiertes Portfolio zu schaffen.

    Da würde ich dann doch einen von Gesellschaften unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler aufsuchen und mich mal beraten lassen. Hoffe zumindest das Thema Berufsunfähigkeit hast du erledigt.

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Rat2010 ·

    29 ist ein ziemlich gutes Alter, einen Riester-geförderten Fondssparplan anzufangen. Es geht fast alles in Aktien und die sind, wenn du über Jahrzehnte da rein sparst, sehr, sehr sicher.

    Der Vorteil ist, dass du auf die Art vom brutto sparst. Je nach Grenzsteuersatz und mit Zulagen also 30 % bis 50 % vom Staat in den Vertrag gehen oder dir mit der Einkommensteuererklärung erstattet werden. Wenn dein Gehalt nicht so üppig ist odder du Kinder hast oder bekommst, zahlt der Staat vielleicht einen wesentlich höheren Anteil.

    Allerdings kriegst du mit Riester nur dein Rententhema in den Griff, was sonst garantiert eines wird. Vielleicht hast du aber andere Themen nur ist bei vielen das Rententhema eines, bei dem man befreit aufspielen kann, wenn es mit Riester halbwegs im Griff ist.

    Ein unabhäniger Berater wird dir gerne helfen. Bei der Bank findest du den in aller Regel nicht.

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Hanseat ·

    Hallo, nein, es macht keinen Sinn sich in "der Bank" beraten zu lassen. Das Ergebnis einer solchen Beratung steht quasi schon vorher fest. Es macht Sinn, sich selbst so gut wie möglich zu informieren und sich von einem oder mehreren, unabhängigen Fachleuten (und die sitzen zum allergrößten Teil nicht in Banken) beraten zu lassen.

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von skn1991 ·

    Sich von einer Bank beraten lassen kann Sinn machen, macht es aber leider nicht immer, da Banken gerne nur Ihre Produkte anbieten.

    Ich rate Dir einen umfassenden Vergleich zu starten und Dich von mehreren Banken beraten zu lassen. Diese Ergebnisse filterst Du und schaust dann noch einmal bei Direktbanken etc... Die haben oftmals noch bessere Bedingungen bzw. weniger Vertriebs- und Verwaltungskosten, was sich positiv auf Deine Rendite auswirken kann. Das Thema Altersvorsorge ist leider (die Erfahrung mache ich zur Zeit auch) recht komplex. Es gibt scheinbar so viele Tolle Möglichkeiten, an denen vor allem Versicherungen und Banken viel Geld verdienen... Du bleibst dabei aber eher auf der Strecke (Soll kein Pauschalurteil sein). Und generell sind 100-200 Euro schon einmal ein sehr guter Anfang (wenn richtig angelegt). Das kann Dich durchaus retten im Alter... Welches Produkt aber nun genau für Dich in Frage kommt, kann pauschal nicht ohne Weiteres beantwortet werden. Am besten Du gehst erst einmal wie oben beschrieben vor. Wichtig: Nichts überstürzt abschließen...

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von CSSCat,

    Sprichst mir aus der Seele!

    Auf die Idee verschiedene Banken einfach mal zu vergleichen bin ich noch gar nicht gekommen, war ja bisher auch nur bei einer Bank immer ....ziemlich blöd von mir stelle ich grade fest.

    Vielen Dank für den Denkanstoß!

    Kommentar von skn1991,

    Das fasse ich mal eher als wilden Sarkasmus auf ?! :D Dann tut es mir leid Dir eine in Deinen Augen eher stupide Antwort gegeben zu haben..

    Kommentar von CSSCat,

    Nein der war ernst gemeint - ich hatte einfach noch nie drüber nachgedacht auch mal die Produkte der anderen Banken unter die Lupe zu nehmen!

    Kommentar von skn1991,

    Ok, dann freue ich mich Dir geholfen zu haben. Beachte jedoch den Hinweis mit den Banken. Dort sitzen nicht unbedingt die besten bzw. generell geeignete Vorsorgespezialisten (Vgl. Kommentar von "Hanseat").

    Kommentar von Hanseat,

    Wieso denn Banken, seit wann sitzen denn da die Spezialisten für Alersvorsroge ? Unabhängige (das sind Banken definitiv nicht) Berater sind gefragt !

    Kommentar von skn1991,

    Habe ich oben auch geschrieben, dass Bankenberatung nicht unbedingt sinnvoll ist.

    Vielen Dank für den Beraterhinweis. Meinst du damit evtl. Honorarberater, da sie unabhängig sind ?!

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von Privatier59 ·

    Ja, natürlich. Wenn man morgen unters Auto kommt ist die ganze Altersvorsorge für die Katz. Mit diesem oder ähnlichen Gedanken schieben viele das Thema auf bis St.Nimmerlein. Ich kenne eine Frau der mit Ende 50 der Einfall kam, sie müsse nun mal etwas fürs Alter tun. Ich hatte Mühe, meine ungezwungene Heiterheit zu unterdrücken. Obwohl, getan hat sie was. Sie hat noch mal geheiratet, eine Vorsorgelösung die wegen der Risiken und Nebenwirkungen nicht jedem zu empfehlen ist.

    Wenn Du in Deinem Alter nur 100 Euro jeden Monat sparst und die zu 6% verzinst werden (was mit Aktienfonds langfristig zu erzielen ist), hast Du in 30 Jahren ein Endkapital von knapp 100.000 Euro:

    http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php

    Das kannst Du dann als Ergänzung der sonstigen Altersbezüge aufbrauchen.

    Mach Dir mal klar, dass die Alternative zum Verzicht auf eine zusätzliche Alterssicherung ist, dass Du dereinst mit jedem Cent rechnen mußt. Ich kenne Leute, die von Mercedes auf Straßenbahn umsteigen mußten weil sie das Thema ein ganzes Leben lang untätig vor sich her geschoben haben.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von CSSCat,

    Okay das klingt soweit einleuchtend - aber wie "sicher" ist mein Geld dann? Ich hab halt auch große Angst davor, jetzt regelmäßig derart viel zu sparen ( 100-200€ sind für mich sehr viel Geld) und dann am Ende davon wirklich nichts zu haben.

    Aber danke schon mal für den Tipp - mit dem Thema befassen tu ich mich auf jeden Fall!!!

    Kommentar von Privatier59,

    Mein Vater hat WK II und Währungsreform miterlebt und der redete auch immer vom Untergang des Abendlandes. Gut, dass der den Euro nicht mehr erlebt hat. Der wäre in die Schweiz ausgewandert. Meinst Du nicht, dass diese Panikmache unangebracht ist?

    Kommentar von Rat2010,

    Wenn du in Geld sparst, kann es dir passieren, dass du am Ende kaum etwas davon hast. Wei Privatier geschrieben hat, ist Geld nicht die Lösung.

    Wenn 100 - 200 € für dich sehr viel sind, dann fange doch mit 50 - 100 € an. Du schiebst es sonst bis zum St.-Nimmerleins-Tag vor dir her. Gute Lösungen (z. B. wie der von Privatier vorgeschalgene Aktienfonds) sind flexibel.

    Ein Riester-Fondssparplan ist auch flexibel. Das Thema hier ist, dass hier eher wenige sind, die das Thema beruflich haben. Jemandem mit deinen Vorgaben keinen Riester-Fondssparplan zu empfehlen wäre (aus logischen Gründen) ein Beratungsfehler. Wenn der Staat die Hälfte zahlt kommt (bei guten Produkten) logischerweise wesentlich mehr raus als bei einem ungeförderten Sparplan.

    Kommentar von Candlejack,
    Das Thema hier ist, dass hier eher wenige sind, die das Thema beruflich haben.

    Niklaus, kevin1905, Hanseat, Candlejack... !

  • Ab wann ist Altersvorsorge sinnvoll?
    Antwort von vulkanismus ·

    100 mal 12 mal 50 = 60.000

    60.000 + Rente/Pension = X

    Mir würde das reichen.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von CSSCat,

    Leider bin ich jetzt auch erst in der Lage die 100/200 € zu sparen. D.h mal 50 passt dann nicht mehr - dass sind ja maximal 30 Jahre oder so noch also 36000 - hm und das "reicht"? Ich wüßte gerne mal wie so eine "durchschnittliche" Vorsorge aussieht. Aber danke schonmal für die Antwort!"

    Kommentar von gammoncrack,

    Ich würde mich mal auf knapp 40 Jahre einstellen.

    Wenn Du 40 Jahre lang 200.- Euro monatlich sparst und eine Verzinsung von 2% im Durchschnitt erreichst, sind es immerhin ca. 140.000.- Euro, leider vor Steuern und (möglicherweise) Sozialabgaben.

    Kommentar von Candlejack,
    Mir würde das reichen

    Bei meiner Rente brauche ich noch locker 800 extra. 60.000 sind bei der Zuzahlung in 75 Monaten weg. Verrentet ergibt das maximal 300 EUR. Das reicht Dir ? Du hast wohl weniger Ansprüche im Leben ;-) ?

  • Rückabwicklung des Kaufvertrags einer Haus- Immobilie, was steht mir zu ?
    Antwort von wfwbinder ·

    Ich sehe das so, dass in dem von Dir zitierten Urteil alles drin steht.

    1. Der ehem. Verkäufer muss das Haus zurücknehmen und ist in Annahmeverzug. Wenn ihr erst ausziehen könnt, wenn ihr den Kaufpreis zurück habt, müßt ihr eben bis dann wohl Nutzungsentschädigung zahlen, die aber vermutlich nicht so hoch ist, wie die Verzugszinsen auf den Rückzahlungsanspruch.

    2. Schadenersatz bedeutet immer, der Geschädigt wird so gestellt, als wäre der Schaden nicht eingetreten. Wenn der Grund für die Rückabwicklung nicht eingetreten wäre, würdet ihr in der Stadt leben, wo dieses Haus ist. Warum soll Euch der Verkäufer die Wohnungssuche in 500 Kilometer Entfernung finanzieren und den Umzug dorthin?

    3. Zur Schadenminderungspflicht hat imager schon alles gesagt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Klaus37,

    Hallo " wfwbinder " vielen Dank für Deine Rückantwort.

    Zu 1. Dies habe ich bereits in meinen Zeilen erwähnt und ist bei der " großen Rückabwicklung " Gang und Gebe, dass die Kosten der Nutzung (Miete) verrechent werden.

    Zu 2. Das ist genau der Punkt, welcher Fragen bei mir aufwirft:

    Schadenersatz bedeutet immer, der Geschädigt wird so gestellt, als wäre der Schaden nicht eingetreten.

    Es gibt in dieser Hinsicht doch " finanzielle Schaden ", wie z.B. die Umzugskosten, Übernachtungskosten ect. (hierzu später mehr), welche ich somit dann doch doppelt habe und nicht unerheblich waren.

    Kommentar von wfwbinder,
    Es gibt in dieser Hinsicht doch " finanzielle Schaden ", wie z.B. die Umzugskosten, Übernachtungskosten ect.

    Ganz ohne Frage und die werden auch gedeckt, aber in angemessener Höhe.

    Ihr wolltet (Beispiel) von Hannover nach Frankfurt ziehen. Die Kosten, die nun entstehen, um sich ein neues Haus in Frankfurt anzusehen, müssen gedeckt werden.

    Aber wenn ihr Euch nach der Sache in Frankfurt nicht mehr wohl fühlt und nun nach Berlin wollt, hat der Verkäufer damit nichts zu tun. Er muss einen Umzug von Frankfurt nach Frankfurt und meinetwegen nach Offenbach zahlen, aber doch nicht nach Berlin.

    Kommentar von Klaus37,

    Vielen herzlichen Dank für Deine erneute Rückantwort.

    Ganz nachvollziehen kann ich das nicht...unser " alter " Wohnort war doch 500 km entfernt und hierfür musste ich die Kosten natürlich in vollem Umfang selbst bezahlen.

    Warum " sollte " der Verkäufer dann nicht auch diese Kosten bzw. dann somit die Kosten des anstehenden Umzugs bezahlen ? Hätte er mich nicht getäuscht, müssten wir nicht nochmals umziehen und ich finde, dass es nicht um die Entfernung geht, sofern sie max. die gleiche Entfernung betrifft, wie bei dem letzten Umzug.

    Aber etwas anderes- vielleicht kannst Du mir hierzu bitte noch Deine Meinung mitteilen.

    1. Der Kaufvertrag wird " Zug und Zug " rückgängig gemacht. In welcher Reihenfolge wird dies geschehen ? (Wir sind zuerst eingezogen und etwa 3 Wochen später war die Kaufpreiszahlung fällig.)

    Wenn es Dir nicht allzu viel Mühe macht, wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du mir dies kurz stichpunktartig auflisten würdest.

    1. Der Verkäufer kann noch in Berufung gehen...wie denkst Du darüber, meinst Du, dass er dies tun wird, wie stehen die Chancen...oder wie ist Deine Erfahrung.
    Kommentar von Klaus37,

    Der Verkäufer ist übrigens rechtschutzversichert. Selbstverständlich wird die Versicherung überprüfen, ob eine Chance besteht...trotzdem wüsste ich gerne auch, wie Deine Erfahrungen sind, was der Verkäufer/die Verkäufer angeht/angehen, ist " man " da schnell dabei, Berufung einlegen zu wollen, oder eher abgeschreckt nach und eingeschüchtert ect. und nimmt hiervon Abstand ?

    Kommentar von wfwbinder,

    Im Gegensatz zu @privatier59 und @imager bin ich kein Volljurist, sondern nur Jurist für Arme (LL.B.).

    Ich werde mir kein Urteil erlauben, ob der VErkäufer in die Berufung geht, oder nicht, denn ich kenne die Akten nicht. Was für Euch spricht scheint ja ein doch sehr eindeutiges Urteil zu sein. Ich ging bei meinen bisherigen Antworten natürlich von einer Rechtskraft aus.

    Die Rechtschutzversicherung wird die Chancen für eine Berufung genau prüfen. aber mit welchem Ergebnis? Das kann ich nicht sagen, zuwenige Informationen.

    Zug um Zug heißt gleichzeitig, oder nahezu gleichzeitig. Das hat in diesem Fall weniger mit dem Auszugstermin zu tun, sondern mehr mit der Rückübertragung des Eigentums und der Rückzahlung des Kaufpreises. Der Auszug kann später erfolgen, denn ihr müsst ja noch eine neue Bleibe finden.

    Den anderen Einwand kann ich nicht verstehen. Euer Wunsch war es die 500 Kilometer Umzugsweg zu haben (wegen Beruf, oder was auch immer). Damit hat der Verkäufer nichts zu tun.

    WEnn er nun ein schadhaftes Haus geliefert hat, muss er die Umzugskosten in ein neues Domizil tragen, aber eben in der gleichen Gegend. Ich bin mir da absolut sicher.

  • Rückabwicklung des Kaufvertrags einer Haus- Immobilie, was steht mir zu ?
    Antwort von Privatier59 ·
    Die Beklagte ist verpflichtet der Klägerin auch den weiteren Schadenin Zusammenhang mit der Rückabwicklung des noteriellen Kaufvertrags vom xxxx zu ersetzen.

    Die Verpflichtung zur Schadensersatzzahlung ist dem Grunde nach festgestellt worden. So weit, so gut.Über die Höhe kann erst gestritten werden wenn die Kosten feststehen.

    Die erste Frage ist damit schon beantwortet. Wie willst Du denn Umzugskosten pp geltend machen, wenn die Kosten noch nicht entstanden sind?

    Im übrigen verstehe ich nicht ganz, wieso Du von einer "Zahlung" ausgehst. Du bekommst doch den Kaufpreis zurück erstattet. Im Zusammenhang damit wird es eine Gesamtabrechnung geben in die alle geldwerten Forderungen eingestellt und miteinander verrechnet werden. Den Saldo wird man Dir dann anweisen.

    Was die durch Feuchtigkeit beschädigten Gegenstände betrifft, mußt Du Dir Dein Eigenverschulden anrechnen lassen. Vermutlich gibt es dafür keinen Ersatz.

    Was die Suche nach einer neuen Bleibe betrifft, sind Deine Vorstellungen etwas üppig geraten. Wozu braucht man denn einen Mietwagen? Auch bezüglich der Übernachtungskosten und Fahrtkosten wird man heftig streiten können.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Klaus37,

    Guten Morgen " Privatier59 ",

    vielen herzlichen Dank für Deine Rückantwort.

    Du denn Umzugskosten pp geltend machen, wenn die Kosten noch nicht entstanden sind?

    Eine Umzugsfa. kann/ könnte ohne Problme feststellen, wie hoch die Kosten des Umzugs werden würden.

    Was der Mietwagen angeht: Ich bin allein, habe ein Kind (4 Jahre alt) und Tiere und ehemals bei Haussuche auch ein Auto gemietet, da alle reinpassen und mitgenommen werden mussten.

    Ehe ich das Haus gekauft habe, entstanden doch ebenso Fahrtkosten, Übernachtungskosten ect..

  • Rückabwicklung des Kaufvertrags einer Haus- Immobilie, was steht mir zu ?
    Antwort von imager761 ·

    Wer seinen Möbel in erkennbar feuchte Keller abstellt, darf sich den grob fahrlässig, gar vorsätzlich herbeigeführten Schaden selbst zurechnen. Im Übrigen gilt eine Schadensminderungspflicht: Wer seine privaten Termine bislang ohne vorhergehende Übernachtung oder Mietwagen erledigen konnte, darf das auch weiterhin so halten oder gleichermaßen selbst tragen.

    Falls ich weitere anwaltliche Beratung leisten soll, dann bitte nur gegen Honorar :-)

    G imager761

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Klaus37,

    Hallo " imager761 ",

    besten Dank auch Dir für Deine Rückantwort und die damit verbundene Mühe.

    Die Rede war- zumindest NICHT von meiner Seite aus nicht, dass ich " Mögel in ein erkennbar feuchten Keller abgestellt habe ".

    Bei Einzug war der Keller lt. Verkäufer trocken und es konnte augenscheinlich auch keine Feuchtigkeit festgestellt werden.

    Die Kartons ect. sind am Boden aufgequollen und deren Inhalt feucht und schimmlig.

    Es geht mir wenig/kaum um die Kosten der Sachen, welche nicht mehr verwendet werden können, sondern um deren Entsorgung. Also auch hier wieder: Die Schäden, welche verursacht worden.