Grundschuld - neue und gute Antworten

  • 0
    Grundschuldbelastete Immobilie bei Schridung
    Antwort von imager761 Fragant
    Frage, was eigentlich mit einer Immobilie passiert, die mit einer Grundschuld belastet ist.

    Sie stellt einen Wert dar, der in das Endvermögen des Eigenmtümers fällt und abzüglich dessen Anfangsvermögens seinen Zugewinn ergibt der für den Fall, dass der Ehepartner weniger Zugewinn erzielt hätte, zur Hälfte der Diffenrenz beider Zugewinne ausgeglichen werden müsste.

    Da niemand eine Immobilie zu 100% fremdfinanziert bekommt und mit Tilgung bereits ein entsprechender Wert zu Buche stünde, eben den.

    G imager761

  • 3
    Grundschuldbelastete Immobilie bei Schridung
    RatgeberHelden Antwort von wfwbinder Fragant
    1. Das Grundstück mit Haus gehört einem der Ehepartner und man kann es ihm daher nciht wegnehmen.

    2. Wie die Immobilie im Übrigen behandelt wird, richtet sich danach, ob sie Anfangsvermögen des betreffenden Ehegatten war, oder erst in der Ehe angeschafft wurde.

    3. Aber auf jeden Fall fällt sowohl der Wertzuwachs, wie auch die anteilige Tilgung während der Ehe in den Zugewinnausgleich.

    4. Wenn der Ehepartner, dem die Immobilie gehört, in der Ehe einen Zugewinn (reines Beispiel) von 50.000,- Euro hatte udn der andere einen Zugewinn (Vergleich Anfangs- zu Endvermögen) von 10.000,-, dann muss der der mit dem größeren Zugewinn an den anderen 20.000,- zahlen.

    5. Wie er das bewerkstelligt, ob er noch einen Kredit auf die Immobilie aqufnimmt, oder sie verkauft, st seine Sache.