Grundschuld - neue und gute Antworten

  • Mutter war Bürgin ( Grundbuch hat sich meine Bank eingetragen) nun verstorben, wie geht es weiter ?
    Antwort von Franzl0503 ·

    mmki:

    Die Bank bestimmt vor Erteilung der Löschungsbewilligung, welchen Betrag sie aus dem Verkaufserlös des mütterl.Grundstücks beansprucht. Die Abwicklug erfolgt per Treuhandauftrag über den beurkundenden Notar. Der Kaufpreisteil wird von der Bank deinem Darlehenkonto gutgeschrieben.

    Dein Bruder ist bei der Verteilung des Nachlasses so zu stellen, ob ob das mütterl.Grundstück bankseits nicht belastet gewesen wäre. Er erhält also die Hälfte des Kaufpreises.

    Also: 200 000 Kfpr., 50 000 an Bank, du erhälst 50.000, dein Bruder 100.000,-- Euro.

    Kommentar von wfwbinder ,

    DH, so ist es.

  • Abtretungserklärung der Rückgewähransprüche
    Antwort von Franzl0503 ·

    Volcano:

    Ein Interesse, sich Befriedigung an besserer Rangstelle zu verschaffen, d.h. im Grundbuchrang aufzurücken, hat der Gleich- und Nachrang-Grundpfandrechtsgläubiger.Der Erstranggläubiger, in deinem Fall die "Hauptbank", kann sich im Rang nicht mehr verbessern. baufinord ist also zuzustimmen.

  • Abtretungserklärung der Rückgewähransprüche
    Antwort von billy ·

    Die 50.000 von der KfW die von der IB SH gewährt wird.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Volcano ,

    hmmmm. eben wurde gesagt, dass die Grundschuld der Hauptbank da rein soll?!?!?!?!?

    ...es gehört der Grundschuldbetrag der erstfinanzierenden Bank in die Abtretungserklärung...

    Kommentar von billy ,

    Natürlich ist die Hauptbank in Abteilung III 1. Rang, das KfW- Darlehen ist nachrangig. Wird dann im Grundbuch den 2. oder 3. Rang eingetragen. sorry das Formular für die Abtretungserklärung war schlecht leserlich.

  • Abtretungserklärung der Rückgewähransprüche
    Antwort von baufinord ·

    ...das klingt nach Investitionsbank Schleswig-Holstein ;-)...

    ...die erstfinanzierende Bank tritt die frei werdenden Grundschuldanteile an die Bank ab, die das KfW-Darlehen durchleitet (damit diese sich nach und nach bei ihren Sicherheiten verbessert)...

    ...es gehört der Grundschuldbetrag der erstfinanzierenden Bank in die Abtretungserklärung...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Volcano ,

    Exatkt so sieht es aus!

    Danke dir! Hatte das auch schon eingetragen, war mir denn aber nicht mehr sicher!

    Kommentar von baufinord ,

    ..hättest du übrigens auch freilassen können...das trägt dann die erstfinanzierende bank ein ;-)

  • Löschungsbewilligung Grundschuld und Abtretung d. Grundschuld
    Antwort von Snooopy155 ·

    Auch wenn es die Tochter ist - ich würde mir tunlichst überlegen eine Grundschuld für Sie auf mein Gebäude eintragen zu lassen, denn wenn der "schlimmste Fall" eintritt, dann bist Du Dein Haus los und die Tochter lebt weiter gemütlich in ihrem. Die vergleichsweise geringe Kostenersparnis für das Ausstellen einer neuen Grundschuld gegenüber der Übertragung sind ein deutlich geringeres Risiko für Dein eigenes Eigentum.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Franzl0503 ,

    Snoopy:

    Die Neubestellung und Eintragung einer Grundschuld auf dem väterl. Grundstück zur Besicherung eines von der Tochter aufgenommenen Darlehens soll nach deiner Meinung ein deutlich geringeres Risiko für den Sicherungsgeber, dem Vater, darstellen als die Abtretung einer bereits bestehenden Grundschuld auf seinem Grundstück an den Darlehengeber (Sicherungsnehmer), das solltest du näher begründen.

  • Löschungsbewilligung Grundschuld und Abtretung d. Grundschuld
    Antwort von Franzl0503 ·

    bluechip:

    Willst du als Grundstückseigentümer über die Grundschuld in anderer Weise verfügen, ist eine beglaubigte Quittung der Bank erforderlich.

    Mit der dir vorliegenden Löschungsbewilligung samt Grundschuldbrief kannst du nur die Löschung im Grundbuch beantragen, nicht jedoch die von dir beabsichtigte Abtretung..

    Rat: Versuche bei der Bank die Löschungsbewilligung gegen eine Quittung zu tauschen. Du hast ja das Baudarlehen getilt. Wird die Quittung erteilt, bedarf die Abtretung der Briefgrundschuld an deine Tochter nicht der Eintragung im Grundbuch. Die Übergabe des Grundschuldbriefes und der Abtretungserklärung in öffentl. beglaubigter Form an deine Tochtger genügt. Dadurch würdest du eine Menge Kosten sparen.

  • Löschungsbewilligung Grundschuld und Abtretung d. Grundschuld
    Antwort von billy ·

    Wenn der Baukredit vollständig getilgt, die finanzierende Bank die Löschungsbewilligung erteilte, weshalb ist dann aus Ihrer Sicht die Grundschuld " noch nicht endgültig gelöscht ". Die Besicherung der Finanzierung der Tochter über eine neue Grundbucheintragung Ihrer Immobilie ist möglich.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,
    weshalb ist dann aus Ihrer Sicht die Grundschuld " noch nicht endgültig gelöscht "

    Weil zwar die Löschungsbewilligung vorliegt, aber man mit dieser Löschungsbewilligung zum Notar muss, der dann beim Grundbuchamt löschen lässt.

    Aber macht man diesen Weg nicht, steht die Grundschuld weiterhin für jeden lesbar im Grundbuch.

    Kommentar von billy ,

    Ja das ist klar, ich war schon einen Schritt weiter. Ich kenn das Prozedere aus eigener Erfahrung, das man zum Notar gehen muss wenn die Grundschuld gelöscht werden soll hielt ich für selbstverständlich.

  • " Durch Grundbuch abgesichertes Darlehen "
    Antwort von DiCaprio ·

    Frag die Banken vorher schriftlich, OB es überhaupt möglich ist, gegen VFE zu kündigen.

    Die Banken sind dazu nicht verpflichtet, bei Bausparkassen kann man meist nur die Bauspardarlehen und nicht die Vorausdarlehen ablösen.

    Einzige Möglichkeiten für dich ohne Zustimmung der Bank zu kündigen ist nach 10 Jahren oder wenn du das Besicherungsobjekt verkaufst.

  • " Durch Grundbuch abgesichertes Darlehen "
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    DEin Sachverhalt ist für mich etwas ungeordnet.

    1. Bau darlehen über 220.000,-. Besichert Durch Grundschuld 220.000,-. Klar.

    2. 18.500,- Bausparvertrag abgetreten. Wofür? Bausparsumme 18.500,-, oder Bausaprguthaben 18.500,-?

    3. 30.000,- Zusatzdarlehen. Wie besichert?

    4. Du möchtest die Darlehen bei einer anderen Bank zu einem vereinen? Warum? Weil die Zinsen zu hoch sind?

    5. Vorfälligkeitsentschädigung? wie lange laufen denn die Kredite bisher?

    6. Warum den Bausparvertrag "opfern?" Wäre es nciht eine Lösung den Bausparvertrag vorzufinanzieren, bis der fällig wird? wenn man ihn schon hat, sollte man ihn nutzen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von lazyjo08 ,

    Hallo erstmal,

    zu 2. Ich habe ein Bausparguthaben über 18.500 Euro

    zu 3. Es ist nicht besichert . Der Bauspervertrag und mein Einkommen hat gereicht

    zu 4. Ich möchte die Darlehen zum einen vereinen, weil die Zinsen zu hoch sind. Zum anderen wird der 2. Rang im Grundbuch frei und entlastet mich von einer monatlichen Verpflichtung von 562,00 Euro .

    zu 5. Die Kredite laufen noch 4 Jahre

    zu 6. Der BV läuft über 135.000 Euro, weil damit ursprünglich eine Eigentumswohnung finanziert werden sollte und nun für ein Einfamilienhaus verwendet wird.

    LG,lazyjo...

    Kommentar von wfwbinder ,

    zu 2.Bei den derzeit geringen Zinsen würde ich überlegen den aufzulösen und für Tilgungen zu verwenden.

    zu 4. Dann überlegen die Sache neu zu ordnen, siehe zu 2.

    zu 5. Ich hatte nach der bisherigen Laufzeit gefragt, weil man nach 10 Jahren vorschusszinsenfrei kündigen kann.

    zu 6. siehe zu 2. und 4. das dauert noch ewig, bis der ausgezahlt wird und es müssen bis dahin auch noch 40.000,- angespart werden, mit denen man tilgen könnte um die Zinslast zu senken.