Freibetrag - neue und gute Antworten

  • Wie muss ich den Freibetrag berechnen - mit ohne ohne USt?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Wenn man knapp über dem Betrag liegt

    Wenn der Gewerbeertrag bis 24.599 ist, passiert gar nichts.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Vergessen, als Zitat zu kennzeichnen....

    Wenn man knapp über dem Betrag liegt

    Kommentar von LittleArrow ,

    Jetzt fehlt nur noch die Antwort auf die Frage nach Freibetrag bzw. Freigrenze, sowie die Umsatzsteuer.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Nein. Ich hab oben sogar eine Excel-Formel hineinkommentiert, das dürfte doch eindeutig sein.

    Und die Umsatzsteuer hat Petz schon erschlagen.

    Kommentar von LittleArrow ,

    Naja, für Laien ist diese Eindeutigkeit und Querverbindung ohne ausdrückliche Erwähnung nicht gleich erkennbar.

    Und bei der Formel fehlt mir noch die Steuerberechnung, also z. B. (ohne Anspruch auf Richtigkeit):

    Steuerbetrag =

    Gewerbesteuersatz * (Ganzzahl((Gewinn + Hinzurechnungen - Kürzungen)/100)*100-24500)

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Hebesatz *,035 * (Ganzzahl((Gewinn + Hinzurechnungen - Kürzungen)/100)*100-24500)

    Dann haben wir die Steuern.

    Die Frage nach den Umsatzsteuern ist doch obsolet. Petz hat bereits klargestellt, das der Gewinn (eigentlich Gewerbeertrag) herangezogen werden und nicht die Einnahmen.

    Ob die Umsatzsteuerzahlungen (in beide Richtungen) dazugehören, hängt doch von der Art der Gewinnermittlung ab. Und das ist doch ein ganz anderes Thema.

  • Kein Grundfreibetrag Einkommensteuerbescheid?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Der Grundfreibetrag (nicht Grundsteuer Freibetrag und auch nicht - ohne Deppenleerzeichen - Grundsteuerfreibetrag) ist Teil der Tarifvorschrift. Der wird nirgendwo abgezogen, sondern ergibt sich einfach aus 3 32a EStG.

    Es muss das zu versteuernde Einkommen ausgewiesen werden und die darauf entfallende Steuer.

    Wenn du magst, kannst du ja selbst nachrechnen, ob die berechnete Einkommensteuer stimmt. Hier in der Fassung von 2017, für andere Jahre musst du in die früheren Fassungen gucken.

    http://www.buzer.de/s1.htm?a=32a&g=estg

    Beispiel:

    Dein zvE beträgt 20.000 Euro.

    Die teilen wir jetzt auf:

    1.  Die ersten 8.820 --> 0 Euro Steuern, verbleiben 11.180
    2  die nächsten 4.949 (nämlich 13.769 minus 8.820) werden mit 14% versteuern, macht 692 Euro. verbleiben noch 6.231 bis 20.000
    3. dieverbleibenden 6.231 - da wird mir die Formle zu kompliziert, sagen wir, es sind 25% - macht 1.558 Euro

    Zusammen 0+692+1558= 2.250 Euro Einkommensteuer.

    Auf die Idee sind auch schon Programmierer gekommen und haben Berechnungsprogramme geschrieben.

    Hier beispielsweise: 

    http://einkommensteuerrechner.com.de/#Einkommensteuerrecher

    Der wirft 2.520 Euro raus.

  • Kein Grundfreibetrag Einkommensteuerbescheid?
    Antwort von hildefeuer ·

    Sicher hast Du einiges falsch verstanden.

    "steht dann nix vom Grundsteuer Freibetrag im Einkommensteuerbescheid?"

    Richtig steht auch so ausdrücklich nicht drin. Allerdings fangen die Steuern erst über dem Existenzminimum an. Wer drunter liegt zahlt nix, wer drüber liegt zahlt prozentual Steuern.

  • Gilt der Freibetrag von 1848€ nach §3Nr.26EstG nicht mehr für Aufsichtsratvergütungen in einer Volksbank?
    Antwort von Petz1900 ·

    Eine Aufsichtsratvergütung fiel noch nie unter § 3 Nr. 26 EStG.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Und der Betrag von 1.848 Euro steht auch schon im Museum. Seit 2013 sind es 2.400 Euro

    Von 2007 bis 2012 waren es 2.100 Euro.

    Bis 2006 waren es 1.848 Euro.

    --------------------------------

    Muss ja ne Knallerparty gewesen sein beim Fragesteller.

  • Freibetrag auf falscher Bank erteilt. Bekomme ich die Abgeltungssteuer durch die Einkommenssteuer zurück?
    Antwort von hildefeuer ·

    Lieber Althus, das weist Du nicht?

    Ich praktiziere das schon seit Jahrzehnten. Nachteil kein Zinseszins Effekt. Aber der fällt derzeit ja eher gering aus.

    Ich ändere meine Freistellungsaufträge auch nicht mehr. Ist mir zu riskant. Bin mal in die Sonderprüfung geraten, da ich mehr als 802€ freigestellt hatte, unbewusst.

    Ein Institut (Spk)  hatte Freistellungsformular, in dem man nicht wählen konnte zwischen Kalenderjahr oder bis auf weiteres. Damit galt diese Freistellung bis auf weiteres, was mir nicht bewusst war.

    Schließlich hat ja jede Bank ihr eigenes Formular und Vorgehensweise.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von althaus ,

    War mir eigendlich sicher, aber fragen kostet ja nichts. So bin ich mir jetzt ganz sicher. 

    Kommentar von betroffen ,

    Solch eine Sonderprüfung wird es nicht mehr geben, da seit 2009 nur noch Deine wirklich durch die Institute freigestellten Beträge gemeldet werden. Die Höhen der Freistellungsaufträge sind nicht mehr relevant.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Ja das war bei mir davor. Aber das heist doch man kann beliebige Freistellungsaufträge erteilen. Kann ich also bei mehreren Banken 802€ freistellen, egal ob meine Zinsen darunter oder drüber liegen? Ist das so?

    Kommentar von LittleArrow ,

    Ja, das hat betroffen auch so geschrieben! Allerdings wird Deine Bank nicht € 802, sondern nur € 801 (für Ledige) als Freistellungsauftrag akzeptieren.

  • Freibetrag auf falscher Bank erteilt. Bekomme ich die Abgeltungssteuer durch die Einkommenssteuer zurück?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Lieber Althaus,

    ich hätte nie gedacht, dass Du Dich auch an der Verhunzung der deutschen Sprache beteiligen wirst. Auf einer Bank kann man sitzen, aber man bekommt von einer Bank Zinsen; einen Freibetrag kann man haben, aber einen Freistellungsauftrag muß man stellen, wenn man den Freibetrag für Kapitalerträge nutzen möchte. lol

    Jetzt heißt es halt warten, bis die EkSt-Erklärung 2016 vom Finanzamt bearbeitet wurde und der Steuerbescheid erlassen ist, vorausgesetzt es unterlaufen Dir keine Fehler bei dem Ausfüllen der Anlage KAP zur Steuererklärung.

  • Freibetrag auf falscher Bank erteilt. Bekomme ich die Abgeltungssteuer durch die Einkommenssteuer zurück?
    Antwort von Rat2010 ·

    Ja, natürlich. Einfach die Einkünfte in der Anlage Kap erklären (wie nebenbei fast alle anderen).

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von althaus ,

    Danke! Ich wünsche noch ein gutes neues Jahr! 

    Kommentar von LittleArrow ,

    Nicht nur erklären, sondern auch am Anfang das richtige Kästchen aktivieren! Ich habe die Anlage KAP gerade nicht zur Hand;-)

  • Wie ist es bei einem P-Konto mit dem Freibetrag an Feiertagen Kann ich nach 0 Uhr über das Geld verfügen ?
    Antwort von Simon1990 ·

    Also  habe ich das Geld wieder zu Verfügung nach 0 Uhr  dann haben wir ja den 1.1

    Aber ich weiß halt nicht wie es an den Feiertagen ist ob es wieder freigehaltet wird 

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    Die Geldautomaten funktionieren rund um die Uhr. Online-Banking auch. Feiertage haben bei Banken halt nur die Ursache, das Verfügungen erst am nächsten Banktag gebucht werden, also am 2.1.17.

    Kommentar von Simon1990 ,

    Geld hab ich ja auf mein Konto also wie ich das jetzt verstanden hab  kann ich nach 0 Uhr ganz normal wieder Geld abheben 

  • Meine Tochter ist noch bis Juli 2017 im Referendariat, unverheiratet. Im Februar bekam sie 1 Kind. Erhöht sich der Freibetrag für Eltern?
    Antwort von Petz1900 ·

    Nein.

    Die Tochter bekommt für ihr Kind ja Kindergeld, damit ist alles abgegolten, sagt das BVerfG.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Nein, die Tochter bekommt das Kindergeld für ihr Kind. Gefragt war jedoch wahrscheinlich nach der Auswirkung im § 33a (1) EStG.

    Dass die Eltern keinen Steuerfreibetrag für ihr Kind beanspruchen können, ist ja eh klar.

    Kommentar von Petz1900 ,

    Deswegen ja mein erstes "Nein".
    Das war genau die Antwort auf die gestellte Frage.

  • P -Konto mit Überschuss 984€ Betrag liegt sogar noch unterm Freibetrag dennoch komme ich nicht an meine Rente seit ca 4 Monaten ?
    Antwort von hildefeuer ·

    "P -Konto mit Überschuss 984€ Betrag" wie ist das zu verstehen?

    Fakt ist, das alles über 1073€ gepfändet wird. Wenn also 984€ auf dem Konto sind und die Rente eingeht, können sie über 1073€ einen Monat lang verfügen. Dann wird auch dieser Betrag gepfändet. Sie müssen praktisch jeden Monat am Monatsende das Konto leer machen. Sonst ist das Geld weg.