Erwerbsminderungsrente - neue und gute Antworten

  • Anrechnung Teilerwerbsminderungsrente auf private BU
    Antwort von Rentenfrau ·

    Hallo Capsoni, die private Berufsunfähigkeitsrente ist ja dazu da, um die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zu ergänzen, daher wird Deine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung natürlich NICHT angerechnet, keine Sorge. Es zählt nur Verdienst aus Arbeit. Ich wünsche Dir gesundheitlich alles Gute.

  • Werden Nachzahlungen aus Erwerbsminderungsrente mit Leistungen SGB II verrechnet.
    Antwort von Rentenfrau ·

    Hallo mikeheuer, die Gesetzesänderung wird nur für die neuen Bewilligungen von Rente gelten. Da Du schon 2013 Deine Erwerbsminderungsrente bewilligt bekommen hast. Mit der Rentenzahlung wird das Jobcenter aber das Alg II einstellen, wenn Du eine Rente wegen voller Erwerbsminderung bekommen hast. Solltest Du nur eine teilweise EM-Rente bekommen, könntest Du aufstockend noch Alg II beziehen.

  • Kann ich Rente von meinem Mann bekommen?
    Antwort von Candlejack ·

    Mir ist völlig klar, dass das Einkommen von deinem Mann nach 3 x Kindesunterhalt für Deinen nicht mehr ausreicht. Was mir nicht ganz klar ist: seid ihr nur getrennt oder in Scheidung, dann gäbe es nämlich den Versorgungsausgleich, der das Thema Rentenansprüche zumindest halbwegs erledigt.

    Ich war eigentlich der Meinung, dass die Generation an Frauen, die von 21 bis 41 nur Hausfrau und Mutter ist, nun seit Jahren (Gottseidank) ausgestorben wäre, aber scheinbar hält sich diese Lebensauffassung im Westen noch immer hartnäckig. Im Osten ist das schon lange passe, gerade auch wegen der genannten Folgen: keine Rentenansprüche, keine Versorgung, keine Berufserfahrungen... und dann wird man auch noch scheinbar BU, die gesetzlichen Ansprüche gehen aufgrund der kaum erworbenen Rentenzeiten natürlich gegen HartzIV und eine private BU wird nicht bestehen. Da steht man dann da und keiner kann einem helfen :-(

    Renten über Deinen Mann ? Welche Art Rente stellst Du Dir denn vor ? Du hast fast keine Rentenansprüche, maximal Versorgungsausgleich vor Dir und scheinbar auch Null eigene Vorsorge betrieben. Sieht böse auf und leider auch der übliche Weg der Generation "Hausfrau und Mutter" :-(

    Kommentar von vchico2000,

    Ich sehe es etwas anders. Mein Mann ist Pastor auf dem Land. Damit er den Rücken frei hatte, blieb ich zu Hause. So wollte es mein Mann ja auch. Ich war zwar nur Hausfrau und Mutter, aber auch die Frau des Pastoren. Habe viele Aufgaben als Pastorenfrau übernommen. Schon während der Ehe (z.Z. getrennt lebend) hatte ich schwere Depressionen und Suizidversuche hinter mir (Mein Mann ist daran leider nicht unschuldig). Nun soll ich auf Erwerbsunfähigkeitsrente und weil ich ja selber weiss, das ich in der normalen Rentenversicherung nichts eingezahlt habe, möchte ich wissen, ob ich evtl. was von seiner dazu bekommen könnte.

    Kommentar von Candlejack,

    Wie du das siehst ist leider der Rentenversicherung bzw. der kirchlichen Vorsorge egal. Ich habe einen Onkel und einen Cousin als Pastor auf dem Land und beide Frauen sind berufstätig. Die eine ist zwar inzwischen auch als Pastorenfrau auf einer kirchlichen Stelle, aber dafür erarbeitet sie nun auch Rentenansprüche an der Seite Ihres Mannes.

    Das mit den Depressionen und Suizid kann ich leider nicht beurteilen.

    Aber SEINE Absicherung ist für IHN bestimmt und auf IHN gemacht. Da gibt's maximal Leistungen, wenn er verstirbt als Witwenrente etc. Aber aus SEINER Erwerbsminderungsabsicherung erhälst DU keine Leistungen. Maximal über die später erworbenen nach Zugewinnausgleich.

    Es gibt sehr viele Frauen (gerade im Westen), die ihren Männern den Rücken frei hielten und die das auch wollten und dann ohne da standen. Daher ist das Scheidungsrecht ja auch noch so restriktiv.