Erwerbsminderungsrente - neue und gute Antworten

  • Wirkt sich eine Erwerbsminderungsrente bei Umwandlung in Altersrente mit 63 für mich negativ aus?
    Antwort von hubkon ·

    Wirkt sich eine Erwerbsminderungsrente bei Umwandlung in Altersrente mit 63 für mich negativ aus?

    Antwort:

    Bitte vereinbaren Sie mit Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt einen Beratungstermin und lassen Sie sich dort gründlich und individuell beraten, denn hier hat niemand Einblick in Ihr Rentenkonto!

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Was kann ich jetzt noch machen?
    Antwort von Juergen010 ·

    Lass dich nicht kirre machen.

    Da Du EU-Rente erhälst (also dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst), ist definitiv das Sozialamt nicht das Job-Center für dich und deine Kinder zuständig. Daran ändert sich erst etwas, wenn die EU-Rente ausläuft.

    Offensichtlich zahlt der Kindsvater keinen Bar-Unterhalt.

    Erster Ansprechpartner ist also das Sozialamt. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Ggf. kommt das Jugendamt noch mit Unterhaltsvorschußleistungen hinzu. Zumindest bis zum 01.07.17 (Novelle des Unterhaltsvorschußgesetztes) wird aber das Sozialamt alleinig zuständig sein.

    Nun zum Fehler, den das Sozialamt macht.

    Offensichtlich wurde der Grundbedarf deiner beiden Kinder (jeweils 311 €/mtl) nicht berücksichtigt. Zwangsläufig führt das dazu, dass der Bedarf bei Null landet.

    Im Übrigen spielt das Alter deiner Kinder bei der Berechnung des Leistungsanspruchs nur der Höhe nach Rolle (je älter je mehr Anspruch), da sie minderjährig sind und in deinem Haushalt leben müssen.

    Würde richtig gerechnet, wäre der Gesamtbedarf bei 1.884,- €/mtl. Abzüglich der 1.494,- €/mtl Einkommen durch EU-Rente und Kindergeld, somit verbleiben mindestens 390,- €/mtl. als auszahlungsfähiger Leistungs-Bedarf.


    Was nun machen?

    Zuerst frsitgerecht Widerspruch einlegen und Überprüfungsantrag stellen. Dies für alle erteilten Bescheide (außer der Mietübernahmezusage und Kautionszahlung) - auch den JC-Bescheiden.

    Da Ämter dafür bekannt sind, Widersprüche mit sehr langsamen Mühlen zu bearbeiten und die Sechsmonatsfrist meist bis zum letzten Tag ausgereizt wird, kannst Du zusätzlichen Druck aufbauen, indem Du einen Antrag auf einstweilige Anordnung beim Rechtspfleger des zuständigen Sozialgerichts stellst.

    Schau bitte hier: http://www.sozialrecht-rosenow.de/eilantrag-vor-dem-sozialgericht.html

    Im unteren Teil findest Du auch ein entsprechendes Antragsmuster, welches Du mit deinen spezifischen Daten und Beschreibungen ausfüllst.

    Bitte beachte dabei, dass Du alle Ablehnungsbescheide, sowie die Nachweise über die eingelegten Widersprüche beilegen musst.

    Dass "Gefahr in Verzug" und Eile geboten ist, ergibt sich daraus, dass die Versorgung deiner Kinder gefährdet ist. Vergiss also nicht explizit darauf hinzuweisen.

    In diesem Sinne. Viel Glück!



    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Juergen010 ,

    Kleiner Nachtrag:

    Dieser Fehler passiert dem Sozialämtern immer wieder. Das liegt daran,. dass in deren Computerprogrammen zur Errechnung der Grundsicherungsleistung schlichtweg die Eingabemöglichkeit für im Haushalt lebende Kinder fehlt. ..;-)

    Kommentar von voyapreguntar ,

    Danke erstmal für die Antwort :) Also auf 1884 € bin ich davor auch gekommen und das habe ich den Ämtern auch gesagt und mehrmals geschrieben .... Keiner fühlt sich zuständig oder will es halt nicht sein ! Die Väter Leben in Amerika und damals als ich Unterhaltsvorschuß bekommen hatte waren die Väter nicht auffindbar und daher kann ich da nichts holen . Mir wurde gesagt ( beim Sozialamt ) ich kann für meine Tochter ja komplett aufkommen auch mit schulbedarf , Fahrkarte ( ermäßigt mit Berlin Pass nur 15 € pro Kind , ohne ja 1 × 27,50 € und 1 × 17,50 € ) , Bücher usw.... Und mein 15 jähriger Sohn der gerne nach der 10 Klasse weiter Schule machen möchte und danach zur Polizei will , soll doch einfach ( bei Oberschule mit 7-9 Std in der 9 Klasse ) Arbeiten gehen , meinte das Sozialamt !!! Ich werde das jetzt in Angriff nehmen mit dem was ich jetzt gelesen habe was ich machen kann , es ist ja schon der 3 Monat bald  und immer noch ohne Aussicht auf genügend geld auf dem konto und das man weiß man muss sich in anderen Dingen weiter Verschulden , was wirklich traurig ist weil das was mir zurzeit bleibt nicht viel zum Leben ist mit 2 Kindern ! 

    Vielen Dank nochmal :)

  • Was kann ich jetzt noch machen?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    anscheinend sind alle Möglichkeiten finanzielle Hilfe zu erhalten ausgereizt. Was nicht zuletzt auch an deiner Rentenhöhe von 1110,- € / mtl. liegt, die nicht gerade als niedrig zu bezeichnen ist.

    Was ist denn zB. mit dem Kindesunterhalt vom Vater der Kinder ? M i t  Kindesunterhalt hättest du deine Probleme gar nicht !!!

    Nun seid ihr gerade in eure neue Wohnung gezogen.....hm. vielleicht hätte sich auch eine preiswertere Wohnung gefunden oder es lässt sich noch eine finden. 

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Juergen010 ,

    Erneut umziehen, trotz erfolgter Zusage des Amtes?

    Na, ich weiß nicht ..;-)

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Stimmt, blöde Idee, zumal vom Amt genehmigt  !  :-((  

    Kommentar von voyapreguntar ,

    Also Danke erstmal für die Antwort ! Für Berlin und 3 Zimmer ist das wirklich billig mit 706 € und außerdem habe ich fast anderthalbjahre eine Wohnung gesucht und ich will meine Kids nicht schon wieder irgendwie enttäuschen da wir in dem Bezirk zum Glück bleiben konnten in dem sie Sie zur Schule gehen und seit Kleinkind alter ihre Freunde haben . Die Väter Leben in Amerika und waren nicht auffindbar vor jahren als ich Unterhaltsvorschuß bekommen hatte , also ist da nichts zu holen !

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Hallo nochmals,

    http://www.brutto-netto-rechner.info/grundsicherung.php

    gib doch bitte alle relevanten Summen einmal in diesen Rechner. 

    Für die Kinder rechnest du dann den Bedarfssatz hinzu. Dazu mehr im Link weiter unten. 

    Als Tipp: 

    Grundsätzlich nicht allein zum Amt. Immer einen Zeugen zu den Gesprächen mitnehmen ! 

    Falls auf schriftlichen Wege, besser alles als Duplikate einreichen und den Empfang der Papiere von einem Mitarbeiter dort bestätigen lassen.  

    Viel Glück ! 

  • Wirkt sich eine Erwerbsminderungsrente bei Umwandlung in Altersrente mit 63 für mich negativ aus?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    grunsätzlich darf die Altersrente nicht geringer ausfallen als die bisher bezogene Erwerbsminderungsrente. Es kann aber manchmal günstiger sein, die Rente wegen Erwerbsminderung bis zur Regelaltersrente weiter zu beziehen.

    Ob nun besser EM Rente weiterhin beziehen oder die Umwandlung in eine Altersrente, lässt sich nur in einem Beratungsgespräch (Termin bei der RV) abschließend beurteilen.

  • Wieso Berechnung der BU-Rente auf Basis des Bruttogehalts? Wieso ohne Berücksichtigung der Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    ja, das Netto erscheint plausibler.

    Das Netto hat aber im Laufe des Lebens Schwankungen:

    - Freibeträge für Kinder (studierende Kinder)

    - Scheidung

    .....

    Wenn man große Entfernungen zur Arbeit hat, entfallen bei BU ggf. große Teile der Fahrkosten.

    Es gibt bei der Deutschen Rentenversicherung Renten wegen voller und wegen teilweise Erwerbsminderung.

    Vor einer Entscheidung am besten bei der Deutschen Rentenversicherung genau infiormieren, was jetzt aktuell abgesichert ist. Nur auf dieser Basis kann man feststellen, wo größere Absicherungslücken bestehen.

    Gruß

    RHW

  • Wieso Berechnung der BU-Rente auf Basis des Bruttogehalts? Wieso ohne Berücksichtigung der Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, ich gebe Dir recht, die Empfehlung führt leicht zu einer Überversicherung.

    Allerdings kann man nicht immer davon ausgehen, dass eine EU-Rente gezahlt wird bzw. es wird vom Versicherten gewünscht, von dieser unabhängig zu sein. Auch kann man nicht immer davon ausgehen, dass keine Beiträge zu Kranken- und anderen Versicherungen mehr anfallen, das kommt auf die Art der Krankenversicherung an. Diese Beiträge müssen ggf. mitversichert werden.

    Viel Glück

    Barmer

  • Fragen zur Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    1) Berufsunfähigkeitsrente (bezogen auf den zuletzt ausgeübten Beruf) erhalten von der Deutschen Rentenversicherung nur Personen, die vor 1961 geboren sind. Alle Versicherten können Anspruch auf Renten wegen teilweiser oder voller Erwerbsminderung haben (unabhängig vom zuletzt ausgübten Beruf).

    2) Personen unter 27 bekommen keine Renteninformation. Es können sich in den letzten 12 Monaten wesentliche Änderungen ergeben haben.

    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_bro...

    3) In den meisten Fällen bleibt der Betrag bei der Umwandlung in eine Altersrente gleich, eine Verringerung ist ausgeschlosen. Erhöhungen können sich z.B. durch Beiträge aus Minijobs oder die Rentenversicherungsbeiträge aus dem Krankengeld (zwischen dem Eintritt der Erwerbsminderung und dem Rentenbeginn) ergeben.

    Gruß

    RHW

  • Wird die private Rente auf die Erwerbsminderungsrente angerechnet?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo Clianda,

    Sie schreiben:

    Wird die private Rente auf die Erwerbsminderungsrente angerechnet?

    Ich bin 62 Jahre alt und bekomme unbefristete Erwerbsminderungsrente.

    Nächstes Jahr könnte ich eine private Rente (BVV Berlin) bekommen.

    Wird das angerechnet bzw gekürzt?

    Antwort:

    Der Teufel steckt oft im Detail!

    In der Regel hat die private BUV-Rente auf die Erwebsminderungsrente keinen Einfluß, aber bitte gehen Sie in Ihrem eigenen Interesse immer auf Nummer sicher!

    Fragen Sie ganz einfach bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt nach, am Besten schriftlich und bestehen Sie auf einer verbindlichen Rückantwort!

    --

    https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a-261-erwerbsminde...

    Ab Seite 24 geht es zu:

    Welche Einkommensarten sind denn eigentlich rentenschädlich?

    Ab Seite 26 geht es zu:

    Und welche Einkünfte sind nun tatsächlich rentenunschädlich, mindern also nicht meine Rente?

    --

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Cilanda ,

    Es ist keine priv. Berufsunfähigkeitsrente. Es ist einfach nur eine priv. Rente, die ich mit 63 haben könnte mit 0,4 % Abschlag. Aber da ich bis zur normalen Altersrente 65 Jahre die Erwerbsminderungsrente bekomme, kann es sein, dass ich diese priv. Rente mit 63 Jahren noch nicht bekomme, da man den "normalen Rentenbescheid" vorlegen muss u. den bekomme ich ja auch erst, wenn ich 65 bin, da bis da hin die Erwerbsminderungsrente bekomme. Diese BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a. G. Berlin, zahlt nichts wenn man, wie ich, Erwerbsminderungsrente bekomme. Die BVV zahlt nur eine Zusatzrente wenn man "Berufsunfähigkeitsrebte v. Der DRV " bekommt" . 

  • Erwerbminderungsrente und arbeiten in Österreich?
    Antwort von Juergen010 ·

    Sofern deine EU-Rente befristet ist, solltest Du diesen Artikel genaustens lesen: https://www.auswandern-handbuch.de/erwerbsminderungsrente-im-ausland/

    Zusätzlich solltest Du aber auch diesen Artikel verinnerlichen: https://www.welt.de/finanzen/altersvorsorge/article145281585/So-klappt-es-mit-de...

    Eine Meldepflicht bzgl. Hinzuverdienstgrenze habe ich auch nach längerem Suchen nicht gefunden. Jedoch soll das nicht heißen, dass es diese nicht gibt. Ggf. könnte bei einer fälligen Steuererklärung - egal ob in Österreich oder Deutschland - etwas "durchsickern".

  • Fragen zur Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von Kevin1905 ·


    Ich habe gelesen, dass man vor 1961 geboren sein muss, um die EM-Rente zu bekommen?

    Nein. Für vor dem 02.01.1961 geborene Menschen gibt es sog. Bestandsschutz. Diese können noch eine Rente wegen Berufs- oder Erwersbunfähigkeit bekommen (§ 240 SGB VI).

    Für alle anderen gilt die abgespeckte Erwerbsminderungsrente, die nicht den zuletzt ausgeübten oder erlernten Beruf bersückichtigt sondern allein das Restleistungsvermögen am allgemeinen Arbeitsmarkt (§ 43 SGB VI).

    Die Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos ist Privatsache.


    In der Renteninformation ist ein montlicher Betrag bei voller
    Erwerbsunfähigkeit aufgeführt. Verändert sich dieser zum Zeitpunkt des
    normalen Renteneintrittsalters mit 67 Jahren oder bleibt der Betrag,
    abgesehen von Rentenerhöhungen, gleich?

    Er wird nicht geringer, aber sehr viel höher wird er auch nicht werden.

    EM-Rente wird berechnet als "Was wäre wenn abzgl. Abschlag".

  • Fragen zur Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von Petriotic ·

    Ich habe gelesen, dass man vor 1961 geboren sein muss, um die EM-Rente zu bekommen?

    Nein, es handelt sich hierbei um die Berufsunfähigkeitsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung; diese wurde zum 31.12.2000 abgeschafft und durch die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung (Erwerbsminderungsrente) ersetzt.
    Versicherte, die vor dem 02.01.1961 geboren und berufsunfähig im Sinne des bis zum 31.12.2000 geltenden Rechts sind, können ab 01.01.2001 im Rahmen einer Vertrauensschutzregelung eine Rente wegen teilweiser Erwerbs-minderung erhalten.

    Das ist die Erklärung zur Frage 1.

    zu 2.) Berechnungsmethoden? Meinst Du hier vielleicht den privaten Schutz vor Berufsunfähigkeit?

    zu 3.) Wer eine volle Erwerbsminderungsrente bezieht und die Regelaltersgrenze erreicht, bei dem wird sich der Zahlbetrag nicht wesentlich ändern, die Rentenart kriegt nur einen anderen Namen.

  • Rente nach Scheidung?
    Antwort von wfwbinder ·

    Im Rahmen des Versorgungsausgleichs, werden die Rentenkonten verglichen und von dem der während der Ehezeit mehr Ansprüche angesammelt hat, ein Betrag auf das Rentenkonto dessen umgebucht, der geringere Ansprüche in der Ehezeit angesammelt hat.

    Danach ist der Fall erledigt. Jeder bekommt Rente nach den Ansprüchen, die er auf seinem Rentenkonto hat.

    Nach diesen Ansprüchen wird dann auch eine eventuelle Witwen-, oder Witwerrente bemessen.