Erwerbsminderungsrente - neue und gute Antworten

  • BVV Berufsunfähigkeitsrente
    Antwort von nalleoe ·

    Gehöre nun auch dazu. Unbefristet von der DRV berentet und BVV stellt sich quer. Gutachtertermin (von BVV beauftragt)ist bereits gelaufen und nun bekam ich eine Ablehnung. Habe jetzt auch einen Anwalt eingeschaltet, denn das Ganze, mit der bekannten Verzögerungstaktik, läuft bereits seit 08/2014.

  • Auszahlung Urlaub bei Erwerbsminderungsrente
    Antwort von Primus ·

    Ja, das ist so richtig. Warum das so ist, wird hier von einem Mitarbeiter der deutschen Rentenversicherung erklärt:

    Bei abhängig Beschäftigten sind Einmalzahlungen wie z. B. Urlaubsabgeltung grundsätzlich dann als Hinzuverdienst bei einer Erwerbsminderungsrente zu berücksichtigen, wenn sie Arbeitsentgelt i. S. d. § 14 Abs. 1 S. 1 SGB IV sind.

    Wurde das Beschäftigungsverhältnis arbeitsrechtlich vor Rentenbeginn beendet und wird hieraus nach Rentenbeginn einmalig gezahltes Arbeitsentgelt (z. B. eine Urlaubsabgeltung) erzielt, liegt kein Hinzuverdienst im Sinne des § 96a SGB VI vor. Es handelt sich nicht um ein Arbeitsentgelt aus einem Beschäftigungsverhältnis, das nach Rentenbeginn bestanden hat. 

    Besteht jedoch wie in Ihrem Fall nach Rentenbeginn arbeitsrechtlich noch ein Beschäftigungsverhältnis und wird hieraus einmalig gezahltes Arbeitsentgelt erzielt, liegt Hinzuverdienst im Sinne des § 96a SGB VI vor. Die Anrechnung als einmalig gezahltes Arbeitsentgelt hat zu erfolgen.

    Es kommt somit nicht auf die Erteilung des Rentenbescheides an, sondern auf den tatsächlichen Rentenbeginn und dieser liegt nunmal vor Beendigung Ihres Beschäftigungsverhältnisses.

    https://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post...

  • Auszahlung Urlaub bei Erwerbsminderungsrente
    Antwort von gandalf94305 ·

    Urlaub im Rahmen des gesetzlichen Mindestanspruchs kann nicht ausgezahlt werden.

    Urlaub, der darüberhinaus auf Grundlage betrieblicher oder arbeitsvertraglicher Vereinbarungen gezahlt wird, kann ausgezahlt werden.

    Auszahlungen sind - ebenso wie Zahlungen zur Kompensation von Gleitzeitguthaben - natürlich Teil des Gehalts und somit steuerpflichtig.

    Nur Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit sind unter bestimmten Umständen steuerfrei.

    Was aber meinst Du mit "Hinzuverdienst"? Hinzu zu was? Zu einer Rente? Zum Hauptberuf?

  • Erwerbsminderungsrente beantragen
    Antwort von hubkon ·

    Hallo kim23,

    Sie schreiben:

    Erwerbsminderungsrente beantragen

    Mein Mann ist seit Dezember 2014 krankgeschrieben, 48 Jahre alt,

    Antwort:

    Mit 48 Jahren ist Ihr Mann nach dem 1.1.1961 geboren und hat in der gesetzlichen Rentenversicherung DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

    Damit seitens der DRV eine volle Erwerbsminderungsrente bewilligt wird, muß Ihr Mann an Hand seiner eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß er auch leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt wie.z.B. Pförtner, Museumswärter, Nachtportier und viele weitere leichte Tätigkeiten auf Dauer nur noch unter 3 Stunden pro Arbeitstag, innerhalb einer 5-Tage-Woche, ausüben kann!

    google>>

    deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

    Krankenakte laut dem "Roten-Faden" optimieren:

    google>>

    erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

    Das Krankengeld ist einschließlich Lohnfortzahlung auf maximal 78 Wochen begrenzt und das daran anschließende ALG 1 ist ebenfalls zeitlich individuell befristet!

    Wir wollen jetzt die Erwerbsminderungsrente beantragen. Wonach wird diese berechnet, nach seinem jetzigen Krankengeld oder was er in den letzten Jahren eingezahlt hat?

    Antwort:

    Die Höhe der vollen Erwerbsminderungsrente ergibt sich aus den geleisteten und auf dem Rentenkonto nachgewiesenen Beitragsmonaten und Beiträgen!

    Wird die Erwerbsminderungsrente vor Erreichen des 63-igsten Lebensjahres in Anspruch genommen, muß eine  lebenslange Rentenkürzung von bis zu maximal 10,8 % hingenommen werden, wobei allerdings eine individuelle Gegenrechnung von Zurechngszeiten bis zum 62 Lebensjahr erfolgt!

    Jeder fehlende Beitragsmonat reduziert die Rente auf Lebenszeit!

    Deshalb ist zu empfehlen, daß Sie bei der DRV einen Antrag auf Kontenklärung mit aktueller Rentenauskunft einreichen um sicherzustellen, daß alle Beiträge und Beitragszeiten korrekt auf dem Rentenkonto erfaßt sind!

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Erwerbsminderungsrente beantragen
    Antwort von billy ·

    Berechnung der Höhe einer Erwerbsminderungsrente

    Die Erwerbsminderungsrente wird mithilfe der Rentenartfaktoren 1,0 (volle Erwerbsminderungsrente) oder 0,5 (teilweise Erwerbsminderung) berechnet. Wie bei allen Rentenarten werden die erreichten Entgeltpunkte zugrunde gelegt. Wenn die Erwerbsminderung vor dem 60. Lebensjahr einritt, stellt die vorherigen Zeit die Zurechnungszeit dar. Für die Arbeitsjahre bis zum Renteneintritt erhält der Arbeitnehmer einen Entgeltpunkt, für die Jahre bis zum 60. Lebensjahr erhält er reduzierte Entgeltpunkte (um maximal 0,108 Punkte pro Monat bis zum Beginn der Altersrente). Aufgrund dieser Berechnung ist eine pauschalisierte Angabe, welche Höhe der Erwerbsminderungsrente zu erwarten ist, nicht möglich. Es müssen immer drei Faktoren einbezogen werden: http://www.eurente.org/rentenhoehe.php 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Primus ,

    Ich muss Dich leider wieder korrigieren, denn  die Zurechnungszeit bei Erwerbsminderungsrenten wurde von 60 auf 62 Jahre angehoben.

    Außerdem funktioniert Dein Link nicht.

    Kommentar von billy ,

    In dem zitierten Artikel zur Berechnung der Höhe der Erwerbsunfähigkeitsrente ist tatsächlich noch von der vorherigen Zurechnungszeit die Rede, die neue Regelung bis zum 62. Lebensjahr ist eine Verbesserung für die Versicherten. In weiteren Beiträgen bzw. nach Klick auf Änderungen 2014, 2015 oben rechts auf der Site kann man sich selbstverständlich auf dem aktuellsten Stand informieren. Hab den Link noch einmal eingefügt, man muss allerdings auch gewillt sein diese Homepage zu öffnen (womit Du nicht gemeint bist).;)

    http://www.eurente.org 

    Kommentar von vulkanismus ,

    Versuchs mal selbst

    Kommentar von ffsupport ,

    Liebe/r billy,

    bedenke bitte, dass der Fragesteller auf hilfreiche Antworten wartet, dazu gehört auch ein Link der funktioniert.

    Vielen Dank für Dein Verständnis und liebe Grüße

    Ria vom finanzfragefrage.net-Support

    Kommentar von billy ,

    Hallo Ria, Ihr könnt mir schon abnehmen das ich ganz sicher keine unvollständigen, defekten Links absichtlich in meine Antworten einfüge. Hier drängt sich mir langsam der Verdacht auf das ein bestimmter User den Support vor seinen Karren spannt um seine Attacken gegen mich zu forcieren. 

    Der Link funktioniert. Wenn einmal ein Link die Homepage tatsächlich nicht öffnen sollte, weiß heutzutage jeder Grundschüler wie die Site alternativ zu öffnen ist. " Text des Links kopieren, in die Adresszeile des Browser einfügen und auf Enter tippen. aber natürlich nur, wenn man es tatsächlich will. Auffällig ist auch das sich der oder die Fragesteller (für die ist der jeweilige Link auch bestimmt) bisher nicht in der Hinsicht bei mir meldeten. 

  • Erwerbsminderungsrente beantragen
    Antwort von Hanseat ·

    Mit dem Krankengeld hat die nichts zu tun, indirekt (via Punktesystem) damit was er eingezahlt hat und wie alt er ist.

    Der Anspruch (volle und halbe Rente) steht auf der jährlichen Information der Deutschen Rentenversicheurng, an die würde ich mich auch direkt wenden (beratungsstelle vor Ort).

  • Erwerbsminderungsrente beantragen
    Antwort von Primus ·

    Die Erwerbsminderungsrente wird nach Punktesystem berechnet.

     Bei voller Erwerbsminderung ( wovon auszugehen ist ) werden die bisher erreichten Punkte bis zum 62. Lebensjahrhochgerechnet und dementsprechend hoch wird die Rente sein.

    Ich habe folgenden Vorschlag: Ihr lasst Euch einen Beratungstermin beim Rentenversicherer geben und die Rente wird sofort vor Ort ausgerechnet.

    Somit wird Euch die Unsicherheit vor der Zukunft direkt von Fachleuten genommen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Kevin1905 ,

    am besten noch die Hilfe des MDK hinzuziehen. Bekanntermaßen werden die Mehrzahl der Erstanträge abgelehnt. Professionelle Hilfe erspart hier Stress.

    Kommentar von Primus ,

    Kann nie verkehrt sein!

  • witwenrente und erwerbsminderungsrente
    Antwort von billy ·

    " Was wird angerechnet,  Es werden nahezu alle Einkommensarten angerechnet.Eine Ausnahme bilden allerdings die meisten steuerfreien Einnahmen und die Einnahmen aus Altersvorsorgeverträgen, soweit sie staatlich gefördert worden sind (Riester-Rente).Zu den steuerfreien Einnahmen zählen das Arbeitslosengeld II, Leistungen wie die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung oder die Sozialhilfe. " http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/0...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Evy08 ,

    danke für deine antwort :-) dann lohnt sich es sich eigentlich nicht etwas dazu verdienen zu wollen :-(

    Kommentar von Primus ,

    Doch es lohnt sich, denn was die volle Erwerbsminderungsrente anbelangt, so spielt hierbei der zusätzliche Bezug einer Witwenrente keine Rolle, da dies eine Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung darstellt!

    Da der Freibetrag der Witwenrente  bei 756 € liegt und Du nur einen Hinzuverdienst von 240 € hast, darf Dir nichts abgezogen werden.

    Kommentar von Evy08 ,

    hallo Primus :-) doch leider :-(...von meinem verdienst werden 40% abgezogen...hat mir die rentenanstalt so mitgeteilt...aber kann ich mit leben...dir noch einen schönen tag lg

    Kommentar von billy ,

    Hallo Evy08, Lassen Sie sich von Primus kein Sand in die Augen streuen. Folgendes zur vollen Erwerbsminderungsrente: Erhalten Sie eine Rente wegen voller Erwerbsminderung, dürfen Sie nur in sehr begrenztem Umfang etwas zu Ihrer Rente hinzuverdienen. 

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_bros...

    Kommentar von Evy08 ,

    hallo billy .-) danke für deine antwort :-) ich hab die rentenanstalt angerufen...was du sagst stimmt... nicht meine rente wird gekürzt, sondern mein verdienst wird um 40% gekürzt kann ich mit leben :-) wünsche dir einen schönen tag lg

    Kommentar von billy ,

    Bitte, Danke und alles Gute.

  • witwenrente und erwerbsminderungsrente
    Antwort von Primus ·

    Sieh mal was die Deutsche Rentenversicherung dazu sagt:

     

    "Für die Einkommensanrechnung wird Ihr Rentenversicherungsträger zunächst die Bruttobeträge Ihres Einkommens ermitteln. Davon werden Pauschalwerte abgezogen, um ein Nettoeinkommen zu erhalten. Die Pauschalwerte sollen den tatsächlichen Abzügen relativ nahe kommen.
    Übersteigt Ihr Nettoeinkommen den Freibetrag, werden 40 Prozent des übersteigenden Betrages auf Ihre Rente angerechnet.

    Beispiel:
    Henriette L. hat ein Nettoeinkommen von 1.200 Euro. Es übersteigt damit den Freibetrag um 284,48 Euro (1.200 Euro abzüglich 915,52 Euro). Davon 40 Prozent sind 113,79 Euro. Auf die Rente von Henriette L. werden 113,79 Euro angerechnet. Das bedeutet, dass ihre Witwenrente um diesen Betrag niedriger wird."



    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Evy08 ,

    ein liebes hallo :-) und dankeschön :-) das ging aber schnell :-) ich hab 655 euro erwerbsminderungsrente 488 euro witwenrente...verdiene 240 euro dazu...bin gespannt wieviel die mir abziehen....

    Kommentar von Primus ,

    Gerne... und ich wünsche viel Glück!

  • Was fällt von meiner Rente weg,wenn ich wieder heirate?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo corri47,

    Sie schreiben:

    Was fällt von meiner Rente weg,wenn ich wieder heirate?

    möchte evt.wieder heiraten.Der neue Mann steht noch im Berufsleben.Wird mir meine Rente in dem Fall verkleinert oder behalte ich Sie so wie Sie ist?

    Antwort:

    Die Heirat hat auf Ihre Erwerbsminderungsrente keine direkte Auswirkung, denn Sie haben Ihre Ansprüche auf diese Rente durch Ihre eigenen, geleisteten Beiträge und Beitragsmonate erworben!

    Da Sie aber laut Ihrem Rentenbewilligungsbescheid alle Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen unverzüglich der DRV anzeigen müßen, sollten Sie der Ordnung halber Ihre Heirat bei der zuständigen DRV anzeigen, bevor diese durch das Melderegister davon erfährt!

    Heutzutage sind alle Sozialversicherungsträger untereinander vernetzt, auch mit dem Finanzamt und dem Einwohnermeldeamt, des weiteren gibt es eine einheitliche Steuer-ID und da bleibt im Computerzeitalter nichts mehr verborgen!

    Natürlich entstehen dann für Ihren Ehepartner Ansprüche im Zusammenhang mit der Hinterbliebenen-Rente!

    google>>

    deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/03_Familie_und_Kinder/01_Informationen_zur_Rente/07_H_Rente_sichert_Existenzen/H_Rente_sichert_Existenzen_node.html

    Ich bekomme eine unbefrißtete Erwerbsunfähigkeitsrente

    Antwort:

    Auch eine unbefirstete Erwerbsminderungsrente ist kein Freibrief für alle Zeiten, sondern die DRV kann jeder Zeit auf Sie zukommen und eine erneute Gesundheits-/Leistungsprüfung einleiten!

    Viele Bezieher von Erwerbsminderungsrente, egal ob zeitlich befristet oder -unbefristet, gehen ab Rentenbeginn nicht mehr regelmäßig zu Ihren Ärzten und können somit nicht glaubhaft nachweisen, daß die gesundheitlichen Beschwerden weiter forbestehen, sich ggf. sogar verschlechtert haben!

    Aus diesem Grund sind Rentenbezieher sehr gut beraten, wenn Sie auch während des Rentenbezugs regelmäßig Ihre Ärzte aufsuchen und somit glaubhaft nachweisen können, daß Sie weiterhin voll erwerbsgemindert sind!

    google>>

    deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

    Halten Sie Ihre Krankenakte stets auf dem aktuellen Stand, siehe hierzu den "Roten-Faden", dann kommen Sie nie in Beweisnot:

    google>>

    erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

    Sollten Sie zusätzlich zu Ihrer Erwerbsminderungsrente ergänzend eine Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderungsrente beziehen oder beziehen wollen, sieht die Sache aber ganz anders aus, denn hier kommt ggf. das gesamte Haushaltseinkommen auf den Prüfstand!

    In diesem Fall sollte in jedem Fall rechtzeitig über eine getrennte Haushaltsführung, ggf. unter Zuhilfenahme eines Untermietvertrages, nachgedacht werden!

    google>>

    deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

    google>>

    vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

    google>>

    vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der_schwerbehindertenausweis

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Zitterbacke ,

    Hallo Konrad , ich mag eigentlich deine Bausteine . Aber irgendwie werden sie unübersichtlicher .

    Entschuldigung , ob der Fragesteller sich deine Links selber kopiert ???

  • Was fällt von meiner Rente weg,wenn ich wieder heirate?
    Antwort von Kevin1905 ·
    • Du bist nicht mehr voll erwerbsgemindert, wenn du mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kannst.
    • Du bist nicht mehr teilweise erwerbsgemindert, wenn du mehr als 6 Stunden am Tag arbeiten kannst.
    • Zur vollen EM-Rente darfst du unschädlich 450,- € hinzu verdienen
    • Bei der teilweisen entnimmst du den genauen Betrag bitte deinem Rentenbescheid.
    • Andere Ereignisse haben keinen Einfluss auf die Rente.
  • Berechtigt die Diagnose "Alzheimer Demenz" zur Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo Althaus,

    Sie schreiben:

    Berechtigt die Diagnose "Alzheimer Demenz" zur Erwerbsminderungsrente?

    Antwort:

    Die Diagnose als solche ist sicherlich nicht ausreichend, sondern es geht um den glasklaren Nachweis, wie sich diese diagnostizierte Erkrankung letzendlich auf das Leistungsvermögen Ihrer Kollegin auswirkt!

    Mitte 50 ist zu ungenau!

    Mitte 50 wäre also 2015 - 55 = 1960 geboren!

    Denn:

    Wenn Ihre ehemalige Kollegin vor dem 2.1.1961 geboren ist, dann hat sie in der gesetzlichen Rentenversicherung Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit, wenn sie an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen kann, daß Sie in Ihrem allgemein anerkannten und ausgeübten Beruf auf Dauer nur noch 3 bis unter 6 Stunden belastbar ist!

    In diesem Fall ist der Zugang zu einer vollen Erwerbsminderungsrente wesentlich leichter, als wenn der Geburtstag nach dem 1.1.1961 liegt!

    Bleiben wir zunächst dabei, daß die Kollegin vor dem 2.1.1961 geboren ist:

    In diesem Fall kann sie eine teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit beantragen und wenn diese teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit bewilligt wird, dann kann sie daran anschließend und darauf aufbauend eine volle Erwerbsminderungsrente wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt beantragen!

    Hier spricht man dann von der sogenannten "Arbeitsmarkt-Rente!"

    Der Nachteil hierbei ist unter anderem, daß diese ergänzende, volle Erwerbsminderungsrente (Arbeitsmarkt-Rente) zum Beispiel bei einer Wohnsitzabmeldung in Deutschland und Verzug ins außereuropäische Ausland seitens der DRV nicht ausbezahlt, sondern einbehalten wird!

    Kommen wir nun zur Situation, wenn Ihre Kollegin nach dem 1.1.1961 geboren sein sollte:

    In diesem Fall liegen die Zugangshürden zur vollen Erwerbsminderungsrente wesentlich höher!

    Das heißt im Klartext:

    In diesem Fall muß Ihre Kollegin an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden, pro Arbeitstag innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt (wie zum Beispiel Pförtner, Museumswärter, Nachtportier und viele weitere, leichten Tätigkeiten)  abgesunken ist!

    Siehe hierzu auch die aktuelle Broschüre der DRV unter folgendem Link:

    deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

    Diese Nachweise zu erbringen, ist für viele Betroffene eine sehr große Herausforderung!

    Deshalb sollte so ein Antrag immer gründlichst vorbereitet und die Weichen von Anfang an richtig gestellt werden!

    Siehe hierzu die Hausaufgaben im "Roten-Faden" unter:

    google>>

    erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

    Da sie mitte 50 ist und nicht mehr berufstätig ist, habe ich ihr empfohlen über die Erwerbsminderungsrente nachzudenken. Immerhin hat sie 40 Jahre in einer Bank gearbeitet, bevor sie entlassen wurde.

    Antwort:

    Nicht mehr berufstätig:

    Zunächst muß geklärt werden, ob die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind:

    Das heißt im Klatrtext:

    In den letzten 5 Jahren müßen mindestens 36 Monate an Pflichtbeiträgen oder gleichwertige Ersatzzeiten auf dem Rentenkonto nachgewiesen werden!

    Mit Mitte 50 sollte Ihrer Kollegin regelmäßig eine Rentenauskunft seitens der DRV zugestellt werden, woraus diese Dinge entnommen werden können!

    Liegt Ihrer Kollegin keine aktuelle Rentenauskunft vor, sollte sie bei der DRV einen Antrag auf Kontenklärung mit anschließender, aktueller Rentenauskunft einreichen, denn jeder fehlende Beitragsmonat wirkt sich lebenslang Rentenkürzend aus!

    Jedenfalls kann sie aufgrund der Erkrankung auf jeden Fall keinen Job mehr annehmen bzw. noch etwas leisten.

    Antwort:

    Wenn dies so ist, sollte Ihre Kollegin keine Zeit verlieren und die Dinge ins Rollen bringen!

    Eventuell können hier ehrenamtliche Helfer wie Caritas und/oder Diakonie wertvolle Hilfestellung leisten, oder aber Angehörige, oder Sie als ehemaliger Kollege!

    Auch der Antrag auf Schwerbehindertenausweis sollte ggf. angegangen werden, wobei aber die Schwerbehinderung auf die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente so gut wie keine Auswirkung hat!

    google>>

    vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der_schwerbehindertenausweis

    Wichtig bei alledem:

    Rechtzeitig Rechtsschutzversicherung sicherstellen (3 Monate Wartezeit bis Antragsbeginn beachten)

    VDK-Mitgliedschaft sicherstellen, damit bereits außergerichtlich ein kompetenter Rechtsbeistand in Anspruch genommen werden kann!

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von althaus ,

    Danke für die Ausführung.

    Kommentar von Juergen010 ,

    Respekt! Sehr anschaulich erläutert!

  • Berechtigt die Diagnose "Alzheimer Demenz" zur Erwerbsminderungsrente?
    Antwort von Hanseat ·

    Zuerst ein Gedanke der nicht direkt etwas mit Ihrer Frage zu tun hat, aber m.E. enorm wichtig ist. Ich denke die Frage der Geschäftsfähigkeit stellt sich (noch) nicht, aber das kann kommen. Ihre Ex-Kollegin sollte sich unbedingt mit dem Thema Betreuungsverfügung / Vorsorgevollmacht auseinandersetzen. Andernfalls bekommt Sie u.U. einen Betreuer vor die Nase gesetzt wenn es soweit ist.

    Zurück zu Ihrer Frage, zwei Dinge gilt es aus meiner Sicht zu prüfen. Erstens in der Tat die Frage nach einer Erwerbsminderungsrente, Ansprechpartner hier natürlich die Deutsche Rentenversicherung. Zweitens die Frage ob eventuell jetzt schon oder zukünftig ein gewisser Betreuungsbedarf besteht. Hier ist die Krankenkasse (oder die private Krankenversicherung) der Ansprechpartner. Es muss ja noch kein Pflegefall vorliegen aber gem. SGB IX gibt es ja auch schon Leistungen bei Demenz ohne dass eine Pflegestufe besteht (die sogenannte "Pflegestufe 0").

  • Erwerbsminderungsrente Verlängerung Bearbeitungszeit
    Antwort von Rentenfrau ·

    Hallo falconetti, wenn Du den Verlängerungsantrag bei der Deutschen Rentenversicherung schon gestellt hast und die angegebenen Unterlagen beigefügt hast, dann dürfte es sicher nur einige Wochen dauern, bis der Weiterbewilligungsantrag bearbeitet ist, ich drücke Dir die Daumen, daß Dir die EM-Rente weiter bezahlt wird. 

  • Erwerbsminderungsrente Verlängerung Bearbeitungszeit
    Antwort von hubkon ·

    Hallo falconetti,

    Sie schreiben:

    Erwerbsminderungsrente Verlängerung Bearbeitungszeit

    Hallo, hat jemand Erfahrung wie lange die Bearbeitung eines Verlängerungsantrages für die Erwerbsminderungsrente dauert?

    Antwort:

    Die  Deutsche Rentenversicherung Bund setzt sich aus mehreren Einzelverbänden in den verschiedenen Bundesländern + Knappschaft Bahn-See zusammen und jeder Einzelverband hat da so seine Eigenheiten!

    Eine pauschale Antwort auf Ihre Frage kann es nicht geben!

    Die Erfahrung zeigt, daß ein Antrag auf Weitergewährung ca. 3-4 Monate vor Ablauf der zeitlichen Befristung bei der zuständigen DRV-Rentenanstalt eingereicht werden sollte! Gleichzeitig empfiehlt die DRV den Betroffenen, parallel bei der zuständigen Agentur für Arbeit einen Antrag auf ALG einzureichen für den Fall, daß sich das Antragsverfahren auf Weitergewährung in die Länge ziehen sollte!

    Viele Rentenbezieher gehen ab Rentenbezug nicht mehr regelmäßig zu Ihren Ärzten und haben dann Probleme, die weiterhin vorhandenen, gesundheitlichen Gebrechen entsprechend nachzuweisen!

    Ärztlicher Befundbericht und Klinikberichte sind beigefüht, ebenso der Antrag R120.

    Antwort:

    Wenn die Unterlagen aktuell sind, dann sollte die Weiterbewilligung vor Ablauf der 3-4 Monate in trockenen Tüchern sein!

    Am Besten immer mal wieder beim zuständigen Sachbearbeiter nachhaken!

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad


  • Erwerbsminderungsrente/450euro job
    Antwort von Rentenfrau ·

    Hallo Jogi1965, die volle Erwerbsminderungsrente bekommst Du nur zugebilligt, wenn Du täglich nur noch unter 3 arbeiten kannst. Die volle EM-Rente wird bezahlt, wenn Du die Hinzuverdienstgrenze von monatlich 450 Euro einhältst. Die Rentenversicherung prüft hier nicht, an wie vielen Tagen Du wie viele Stunden arbeitest, es kommt auf den Monatsverdienst an, Grenze: 450,00 Euro im Monat. 

    Zur einer Nachbegutachtung könnte es evtl. kommen, wenn Du öfters im Jahr über der Hinzuverdienstgrenze liegst, aber die Rentenversicherung weiß natürlich auch, daß Versicherte teilweise "auf Kosten ihrer Gesundheit" mehr arbeiten (weil sie es soz. "nicht lassen können"), so ein Verhalten würde nicht mit Rentenentzug "gestraft". 

  • Erwerbsminderungsrente/450euro job
    Antwort von branka ·

    jogi1965 hat deine Frage super beantwortet. Es heißt auch unter 3 Stunden und wenn du an 2 Tagen mehr arbeiten kannst (so eventuell die Meinung der Rentenv.) kannst du das bestimmt auch an noch mehr Tagen. Auch stimmt es, dass du weiter deine Ärzte besuchen solltest bis du etwa 55 Jahre alt bist. Du bekommst dann alle 3 Jahre eine Überprüfung die dir den Arzt bescheinigen muß ob du überhaupt noch Bezugsbedürftig bist. Als beste Lösung finde ich die 6 Stunden in der Woche auf mindestens 3 Tage zu verteilen. Geh mal davon aus, du hast für die Rente hart gekämpft und willst sie natürlich behalten, aber es ist einfach zu wenig Geld. Wünsche dir eine gute Entscheidung und noch viele schöne Tage.