Computer - neue und gute Antworten

  • Wie läuft ein Onlineshop?
    Antwort von Privatier59 ·

    Es heißt nicht Unterlasser, sondern Unternehmer. Wer keine Grundkenntnisse auf kaufmännischen Gebiet hat, wird Lehrgeld bezahlen müssen.

    Dieses Lehrgeld kannst Du nicht nicht pauschalen Fragen in einem Forum einsparen. Deine Fragen sind nämlich im Grunde unbeantwortbar:

    Was für Gürtel sind das denn zum Beispiel? Jeder Diskounter hat Aktionen bei denen man "Echtledergürtel" für 9,99 Euro bekommt. Da kannst Du als Newcomer ohnehin nicht mithalten. Für so was günstig in China pp. einkaufen zu können, braucht man die Nachfragemacht eines Großkonzerns. Wenn Du Dich auf 08/15-Ware beschränkst, würde ich nicht mehr als 5 Gürtel vorrätig halten. Die könnte man zur Not noch am nächsten Weihnachten verschenken.

    Um Umsatz zu machen, brauchst Du anspruchsvolle und seltene Ware. Da mußt Du Dich zunächst mal schlau machen, was andere so anbieten, dann Deine Nische entdecken  und dann die Bezugsquellen dafür ausfindeig machen. Da muß man sich zwangsläufig auch mal in der realen Welt umtun. Ins Internet gehen können nämlich alle.

    Danach bietest Du den Kram erst mal an. Dann wirst Du schon sehen, ob es Nachfrage gibt und wieviel. Entsprechend mußt Du dann bei Deinen Lieferanten ordern.


  • Wie läuft ein Onlineshop?
    Antwort von Channes ·

    Hi Malke,

    wo du lagerst hängt hauptsächlich vom Platz, den du hast und dem Volumen, das du verkaufst ab. Ziemlich logisch.

    Meinem Vorredner gebe ich Recht, dass man grundsätzlich kaufmännisches Interesse haben sollte. Aber ich denke das hast du, da du diese Frage stellst.

    In allen anderen Punkten widerspreche ich meinem Vorredner. In Deutschland ist es sehr üblich, dass dir alle Menschen die Selbstständigkeit ausreden wollen, da sie es selbst zu nichts gebracht haben oder anderen nicht gönnen, ihre Träume zu verwirklichen. 

    Wenn du dich gut anstellst, wirst du schnell sehr viel verkaufen können. Ein eigener Onlineshop ist aber nur beding die beste Wahl. Wenn du bereits eine bekannte Marke besitzt und die Menschen z.B. nach deinen Gürteln googlen, ist ein Onlineshop eine super Möglichkeit. Falls du aber noch am Anfang stehst, benötigt ein eigener Shop erstmal große Investitionen ins Marketing, damit du Bekanntheit erlangst. Einfach ist das auf keinen Fall.

    Die bessere Möglichkeit wäre in deinem Fall, vorhandene Plattformen und Infrastrukturen wie Amazon.de zu nutzen. Dort kann du deine Produkte platzieren, auf die Suchmaschine optimieren und schnell an viele Kunden kommen (44 Millionen Kunden hat Amazon allein in Deutschland). Ich habe es zu Beginn genauso gemacht. Amazon kümmert sich übrigens auch komplett um den Versand, Kundenservice usw. Du kannst dich also auf das Wesentliche kümmern.

    (.....)

    Viele Grüße,

    dein Hannes

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    "grundsätzlich kaufmännisches Interesse haben sollte" völlig falsch man muss Kaufmann sein, wenn man kaufmännisch tätig werden will, Ausnahme Ebay und Amazon. Dort kann man auch privat verkaufen z. B. wie auf Flohmärkten.

    "da sie es selbst zu nichts gebracht haben oder anderen nicht gönnen," eine Vermutung mehr nicht.

    "ihre Träume zu verwirklichen" sicherlich träumen viele Menschen den ganzen Tag so vor sich hin. Dabei wird es dann auch bleiben.

    Kommentar von Channes ,

    Dass ein Gewerbe Voraussetzung ist, sollte klar sein. Falls du das unter einem Kaufmann  verstehst, bin ich deiner Meinung. Was ich nicht denke ist, dass man eine  abgeschlossene kaufmännische Ausbildung haben muss.

    Zum Träumen: Sehe ich genauso. Noch weniger verstehe ich daher, wieso du es denen ausredest, die es wenigstens versuchen möchten.

    Nur Umsetzung bedeutet Umsatz.

    Liebe Grüße und viel Erfolg!

    Kommentar von hildefeuer ,

    Natürlich kann jeder ein Gewerbe anmelden und dann irgendwie tätig werden. Er muss nicht mal die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen, weder Buchhaltungskenntnisse noch Steuerrechts-Kenntnisse haben. Nach 2-3 Jahren wird der Gewinn dann vom Finanzamt geschätzt und dann wird das Gewerbe aufgegeben. Klar die Schulden kann man dann auch nach 6 Jahren per Privat-Insolvenz los werden auf Kosten der Allgemeinheit. Aber immerhin hat man versucht seine Träume zu verwirklichen. Sollte man jemanden zu so was ermutigen?

  • Wie läuft ein Onlineshop?
    Antwort von hildefeuer ·

    Man sollte nur das selbstständig machen was man auch kann. Wer also kein Kaufmann ist oder kaufmännische Kenntnisse hat kann keinen Online-Shop betreiben. Normalerweise braucht man 3 Jahre um so etwas in jungen Jahren zu erlernen. Wer also nicht einmal ansatzweise als Verkäufer gearbeitet hat und keinerlei Kenntnisse auf diesem Gebiet hat und trotzdem so etwas eröffnen will, muss  jemanden einstellen, der das dann kann und erledigt. Autodidaktisch so etwas selbst zu erlernen versuchen viele und enden im Fiasko.