Bausparvertrag - neue und gute Antworten

  • 0
    LBS Regelsparate begrenzt /Tarif VarioU/05
    Antwort von Hanseat Fragant

    Hallo, natürlich nicht ! Die Besparung oberhalb der Regelsparrate ist und war immer nur ein Entgegenkommen der Bausparkassen. Eine Beschränkung auf die Regelsparrate ist völig OK.

    Sie zahlen nicht "die ""Zeche" sondern sitzen nur, was die genannten Beschränkungen angeht, im selben Boot wie alle Anderen auch.

    VG,

  • 0
    LBS Regelsparate begrenzt /Tarif VarioU/05
    Hilfreichste Antwort von Primus Fragant
    Meine Frage sind diese Vertäge nicht Sittenwidrig?

    Nein, meiner Meinung nach sind sie das nicht, denn aktuell haben auch die Bausparkassen unter den niedrigen Zinsen zu leiden und nutzen Vertragsklauseln, gerade bei älteren Tarifen die nur zum Sparen ausgelegt sind, die sonst nicht zum Tragen kamen.

    Und zwar enthält fast jeder Bausparvertag eine Klausel, die der Bausparkasse ermöglicht Zahlungen über die jährliche Regelsparleistung hinaus abzulehnen.

  • 0
    Vorfinanzierten Bausparvertrag zur Zuteilung bringen.
    Antwort von MadRampage Fragant

    Die Bewertungszahl errechnet sich aus eingezahltem Guthaben und Laufzeit des Guthabens, jedoch je nach Tarif im Detailunterschiedlich. Hier mal ein Beispiel:

    • Regelspardauer sei 6 Jahre, Zuteilung nach 6,5 Jahren (= Bewertungszahl erreicht)
    • wenn mann sofort 40% einzahlt und liegenlässt, verkürzt sich die Zeit auf 3,5 Jahre
    • wenn mann sofort 20% einzahlt und monatlich bespart, wird die Bewertungszahl nach ca. 4,0 jahren erreicht

    Somit kannst Du die Zuteilung verkürzen, indem Du jetzt 20% "Sondereinzahlung" tätigst und ggf. weiter normal besparst. Der Berater muss Dir das ausrechnen können. Ob es sich für 3-6 Monate frühere Zuteilung lohnt, musst Du dann entscheiden :)

  • 0
    Vorfinanzierten Bausparvertrag zur Zuteilung bringen.
    Antwort von qtbasket Fragant

    Diese Finanzierungen aus einem Kredit und einem Bausparvertrag, der nach Zuteilung den Kredit ablöst sind immer problematisch - rechtlich zwei eigene Verträge und aus der Sicht der Kosten gesehen meist auch zu teuer. Dazu sind die LBS für ihre Bausparprodukte ziemlich teuer, da Abschlussgebühr, Kreditgebühr, Kontoführungskosten und eine Risikolebensversicherung als Kosten anfallen.

    Kreditvertrag: Zu klären ist, wer ist dein Vertragspartner (Sparkasse vermutlich) und ist dieser unter welchen Umständen kündbar. Vermutlich wird es schon daran scheitern - du solltest dich gegen eine Gebühr bei der Verbraucherzentrale beraten lassen.

    Der Bausparvertrag ist prinzipiell jederzeit kündbar, nur kommst du vermutlich aus dem Kredit nicht so einfach heraus.

    Die Bewertungszahl wird nach einer Formel errechnet. Es gibt eine Mindestansparzeit und in der Formel werden die Sparleistung und die Zeit berücksichtigt. Wenn du also immer gleichmäßige Beträge eingezahlt hast, dauert das. Du könntest das beschleunigen, indem du sofort einen Betrag einbezahlst, dass die Bausparsumme erreicht ist, aber das Geld muss man übrig haben!

    Wenn die Bewertungszahl erreicht ist, fragt die LBS dich an, ob du die Zuteilung annimmst, und dann kommt der Bausparvertrag zum Zuge.

    Vermutlich ist bei den niedrigen Zinsen zurzeit ein Umschuldung in eine andere Hypothek dann machbar, wenn auf die sog. Vorfälligkeitsentschädung von der Bank verzichtet wird - aber genau das ist das Problem: das ist reine Kulanz und ansonsten kostenlos nicht zu haben.

    Mein Tipp: deine gesamte Bau-Finanzierung nochmals unabhängig von einer neutralen Person prüfen lassen.

    Kommentar von andrej2153 andrej2153

    Hallo,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Wird es irgendwo gesetzlich geregelt, dass ich auf meine Bausparvertrag nicht mehr wie 40% einzahlen darf, denn daran scheitert es ja schon. Sprich: ich habe 50.000 BSV und bin jetzt bei 19900€ lt. meinen Berater könnte ich nur auf 20.000€ einzahlen aber nicht mehr!! Danach kann ich mtl. 200€ eizalen wie bis jetzt, ist aber keine Sonderzahlung mehr möglich, und so müsste ich bis 2016 abwarten bis mein Bewertungszahl gestiegen ist.!!

  • 1
    Vorfinanzierten Bausparvertrag zur Zuteilung bringen.
    Antwort von Primus Fragant

    Hier könnten interessante Antworten für Dich dabei sein:

    http://www.gutefrage.net/frage/zuteilungsreife-bei--vorfinanzierten-bausparvertr...

    Kommentar von andrej2153 andrej2153

    Dieser Beitrag schon interessant. Ich finde da aber nicht die Antwort. Wie ich meine Ansparphase so kurz wie möglich machen kann? ( Ich darf ja nicht über 40% einazhlen und wenn ich bei 40% bin habe ich noch mein Bewertugszahl nicht erreicht!! Warum auch immer) :(

    Kommentar von Primus Primus Fragant

    Ein Rechtsanspruch auf einen bestimmten Auszahlzeitpunkt besteht nicht. Für ganz Eilige bieten Bausparkassen die Möglichkeit der »Wahlzuteilung«. Dabei verzichtet der Bausparer auf eines der Bausparkriterien: Entweder verkürzt er die Mindestsparzeit, oder er setzt die Bausparsumme und damit die für die Zuteilung notwendige Bewertungszahl herab.

    Hier kannst Du weiterlesen:

    http://www.guter-rat.de/wirtschaften/geld/wann-ist-ein-bausparvertrag-zuteilungs...

  • 3
    Vorfinanzierten Bausparvertrag zur Zuteilung bringen.
    Antwort von wfwbinder Fragant

    Den "Schmarrn" hast Du selbst abgeschlossen. Vor 3 Jahren lief schon die Niedrigzinsphase, da war Bausparen eigentlich schon ziemlich ungünstige, insbesondere mit Vorfinanzierung. Hätte Dir eine Baufinanzierungsmakler auch gesagt.

    Wie die Bewertungszahl errechnet wird ist eine Formel, die wohl bei jeder Bausparkasse individuell ist. Ausserdem wird nicht bei einer bestimmten Bewertungszahl ausgezahlt, sondern in der Reihenfolge der Bewertungszahlen, wenn die Bausparkasse verfügbare mittel hat.

    Werden weniger Bauspareinzahlungen vorgenommen, verlängert sihc auch die Frist bis zur Auszahlung der zuteilungsreifen Verträge.

    Wie hoch die Einzahlungen sein dürfen, bzw. wie Schnelleinzahlungen bewertet werden, ergibt sich aus den Bedingungen der Bausparkassen.

    Kommentar von andrej2153 andrej2153

    Ja das ist mir klar, dass ich da selber Fehler gemacht habe.

    Was ich halt komisch findem dass ich da nichts mehr reinzahlen darf und dass ich noch so lange warten muss, obwohl es nirgends im Vertrag erwähnt ist, wie lange die Mindestlaufzeit ist und wie hoch ich höchstens einzahlen kann (bis 40% oder 60 % usw.) in der Beispielrechnung steht nur: Zuteilung ab 40% der Bausparsumme.

    Kommentar von wfwbinder wfwbinder Fragant

    Richtig, 40 % sind wohl in den meisten Tarifen die Mindesteinzahlung. aber es gibt ja auch einen Tarifdschungel.

    Ausserdem eben die Unkenntnis, wie diese Bewertungsziffern berechnet werden.

    Und Mindestlaufzeiten gibt es eben nicht, weil schwimmend.

    Kommentar von andrej2153 andrej2153

    Dann werde ich wohl mit meinem Fehler leben müssen und bis 2016 abwarten, bin gespannt was dann kommt. Wahrscheinlich: Sie dürfen das nicht so schnell Tilgen!!! :) lächerlich!!!

  • 2
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von Kevin1905 Fragant
    würde gern eine kleine Summe jeden Monat zur Seite legen, da wurde mir empfohlen, doch einen Bausparvertrag abzuschließen, sonst gibt es ja kaum Zinsen.

    Gibt es auch beim Bausparer nicht. Auch nach Herzenslust drüber zu Verfügen ist nicht ohne weiteres drin.

    Kann ich nur von abraten.

    Kommentar von Hanseat Hanseat Fragant

    doch, gibt es (mehr als bei vergleichbarem Festgeld). Die Frage der zwischenzeitlichen Flexibilität ist eine andere.

  • 1
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von billy Fragant

    Ich würde zu einem Festgeldkonto mit übersichtlichen Fristen (3 bis 5 Jahre) raten.

  • 1
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von qtbasket Fragant

    So du bist jetzt 70 und ein paar Gequetschte.

    Ansparphase so ca. 7 Jahre, kann aber auch mehr werden...

    Tja, wenn du dann gut beisammen sein solltest, hast du etwas von deinem Bausparvertrag, das was die Inflation dir übrig gelassen hat, und was nicht an Gebühren, immerhin 1% bei Abschluss, an die Bank gegangen ist...


    Also, wer dir diesen Quatsch mit dem Bausparvertrag einreden will, möchte nur Provision ziehen - nach dem Motto mit den Senioren kann man es ja machen.

    Für einen Bausparvertrag, sorry, bist du ein paar Tage zu alt - es sei denn du möchtest etwas für dein Erben tun...

    Kommentar von Hanseat Hanseat Fragant

    Sind Sie vom Fach ? - Wohl nicht !

    1. Inflation ist immer ein Problem und unabhängig vom Produkt.
    2. Natürlich muss man "nach Gebühren" vergleichen.
    3. BSV gehen schon ab 5 Jahre Spardauer, durchaus mit (im Vergleich zu Festgeld) überdurchschnittlichen Zinsen, netto betrachtet.

    Also, dem Fragesteller nützen Ihre stark subjektiven, undifferenzierten und tendenziösen Kommentare überhaupt nicht.

  • 4
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von Juergen010 Fragant

    Ich hatte in den letzten Tagen, bei einer anderen Frage, schon mal darauf hingewiesen.

    Derzeit bietet die Sparda Bank Hessen für Neugirokunden (ohne Mindesteingang) einen Sparplan für das erste Jahr mit monatlichen Einzahlungen von 50 - 250 € an, der mit 10% p.a. verzinst wird.

    Bausparvertrag mit 70 Lenzen auf der Uhr? Ob das Sinn macht, wage ich zu bezweifeln.

  • 4
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von Niklaus Fragant

    Wie lange wollen Sie noch Geld weglegen. Ab fünf Jahren Laufzweit empfehle ich einen Fondssparplan mit einem guten Mischfonds.

  • 2
    70 Jahre alt Bausparvertrag
    Antwort von Hanseat Fragant

    Hallo, ja, es gibt noch Bausparverträge die über 2.5 % Zinsen abwerfen, aber das funktioniert immer nach einem Bonus-Prinzip. D.h. es gibt erstmal nur 1-1.5 Prozent und dann am Ende rückwirkend noch mal 1,5 - 2 obendrauf. Für diesen Bonus muss man aber mindestens 5 bis 10 Jahre lang sparen und darf i.d.R. keine Änderungen am Sparbetrag vornehmen. Auch zahlt man bei Bausparveträgen immer min. 1 Prozent der Bausparsumme an Abschlussgebühren und u.U. auch noch eine jährliche Kontoführungsgebühr. Das rechnet sich dann meist auch nicht besser als ein ganz normaler Sparplan (z.B. VTB Flex o.ä.), hier gibt es 2 - 2,5 Prozent Zinsen (4 Jahre minimale Spardauer) und es kostet keine Gebühren. Sowas ist auch flexibler.

    Wenn denn nun doch Bausparvertrag, so kann man nicht pauschal den bestebn Anbieter nennen. Es kommt auf die gewünschte Laufzeit, den monatlichen Sparbetrag u.a. an, da kommen einige Bausparkassen in Frage (übrigens nicht unbedingt diejenigen die mit großen Sparkassen oder Volksbanken zusammen arbeiten).

    VG,

  • 0
    Schmeißt mich die Bausparkasse irgendwann raus?
    Antwort von betroffen Fragant

    @ Sparer1

    Das ist ja der Hammer ! Haben die das mit der 10-jährigen Zuteilungsreife begründet ?

    Dann steht uns das auch noch bevor. Kannst du mehr darüber sagen...?

  • 2
    Bausparvertrag auszahlen und neuen abschließen
    Antwort von detlef32 Fragant

    Ich halte einen Bausparvertrag für nicht sinnvoll.

    Durch die Abschlussgebühr und die niedirigen Zinsen kommt nach 7 Jahren weniger raus als Du eingezahlt hast.

    Einzige Ausnahme: Dein Arbeitgeber zahlt die VL oder einen Teil davon. Dann nimm das Geld mit und schliesse einen kleinen Bausparer über 8.000 bis 10.000 Euro ab.

    Du musst bedenken, dass die Zentralbank ernsthaft an einer Inflationsrate von 2% arbeitet. Wir also langfristig wenn sie ihre Arbeit schafft keine Darlehenszinsen über 4% haben werden. Langfristig liegen die Zinsen für Staatsanleihen ca. bei der Inflationsrate und die Darlehenszinsen für Hypotheken (in D) ca. 1 - 1,5% darüber.

  • 0
    Bausparvertrag auszahlen und neuen abschließen
    Antwort von LittleArrow Fragant
    Ist das so sinnvoll?

    Nein! Was soll ich denn sonst antworten, wenn Du nicht einmal ungefähre Beträge des alten und neuen BSVs, des voraussichtlichen Immobilienpreises, der nötigen Fremdfinanzierung und deren Struktur nennst?

    Wie soll ich sonst Dein Puzzle erraten?

  • 2
    Bausparvertrag auszahlen und neuen abschließen
    Antwort von qtbasket Fragant

    Dein Vorgehen halte ich ohne Details zu kennen nicht für besonders sinnvoll - folgende Überlegungen solltest du dir durchrechnen:

    Der aktuelle Bausparvertrag wird nur einen kleinen Teil der Finanzierung deiner Absicht zu Bauen finanzieren. Entscheidend dürfte der Zinssatz der Hypothek sein, und damit auch die monatlichen Raten, die zu stemmen sind. Wie hoch also in € rechnet sich der Bausparkredit ?

    Es kann also doch ganz sinnvoll sein, den Bausparvertrag zuteilen zu lassen, besonders dann wenn man weniger Hypothek braucht - die Rückzahlung eines Bauspardarlehens ist zwar relativ hoch aber auch schnell - der Weg zum Eigentum ist kürzer.

    Einen neuen Bausparvertrag bei den zurzeit schlechten Kondition würde ich nicht abschließen. Mehr Sinn macht es die VL in eine Gehaltumwandlung durch den Arbeitgeber zu stecken, besonders im Hinblick auf die berüchtigte spätere Rentenlücke - alternativ auch in ein Sparprodukt mit besseren Zinsen.

  • 1
    Bausparvertrag auszahlen und neuen abschließen
    Antwort von Hanseat Fragant

    Hallo, die Auszahlung des alten BSVs macht natürlich Sinn, es macht da, wie Sie sagen, keinen Sinn das Darlehen in Anspruch zu nehmen. Was den neuen BSV angeht, warum nicht. Sie bekommen bei einem Tarif mit niedrigen Darlehenszins zwar kaum Guthabenzinsen aber bei der kleinen Bausparsumme (max. 10.000,- ? Ca. 3.000 bis 3.500,- angespart nach 7 Jahren) macht es auch nicht viel aus ob Sie nun 1,5 oder 0,5 % p.a. Guthabenzinsen bekommen. Deswegen lieber m.E. einen Tarif wählen mit sehr niedrigen Darlehenszinsen. Solche Tarife erfordern zwar i.d.R. einen relativ hohen Tilgungsbeitrag (6-10 Promille) aber bei der o.g. niedrigen Bausparsumme sollte das zu "stemmen" sein.

    VG,

  • 3
    Bausparvertrag auszahlen und neuen abschließen
    Antwort von billy Fragant

    Derzeit haben einige Immobiliendarlehen der Bank aber günstigere Konditionen als das Bauspardarlehen. Wie die Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe Eigenheim-Spezial) vorrechnet, kommen Bausparer manchmal günstiger weg, wenn sie nur das Guthaben aus ihrem Bausparvertrag nutzen und die Anschlussfinanzierung über eine Bank abwickeln. Mit Gebühr liegen die Zinsen für das Bauspardarlehen demnach oft bei fünf bis sechs Prozent, vergleichbare Bankkredite gebe es schon für um die drei Prozent. Um entscheiden zu können, ob der Ausstieg aus dem Vertrag lohnt, sollten Bausparer vor allem die Effektivzinsen von Bauspardarlehen und Bankkredit vergleichen. Das ist nicht immer leicht. Wie die „Finanztest“ erklärt, ist der ausgewiesene Effektivzins des Bauspardarlehens teils verzerrend, weil etwa Bonuszinsen nicht eingerechnet werden und die Abschlussgebühr zu Unrecht einfließt. http://www.focus.de/finanzen/recht/verzicht-aufs-darlehen-kann-lohnen-bausparen-...

    Kommentar von Primus Primus Fragant

    @billy: langsam wird`s albern! Was hältst Du davon, Dir andere Antworten erst einmal anzusehen, bevor Du mit dem gleichen Link antwortest. Dass es immer mal vorkommen kann weiß ich ja, aber bei Dir wird es fast zum Regelfall.

    Kommentar von wfwbinder wfwbinder Fragant

    Hast Du mal angesehen, wie groß der zeitliche abstand zwischen Euch ist?

    An seinem Beitrag hat Billy bestimmt länger als eine Minute geschrieben.

    Kommentar von Primus Primus Fragant

    Wenn`s denn nur einmal wäre.......

    Kommentar von billy billy Fragant

    @Primus: Ich weiss nicht was Dich geritten hat, aber langsam wird Dein Verhalten albern. Als ich die Frage beantwortet habe gab es noch keine Antworten, könnte man auch leicht erkennen an der Reihenfolge, aber was soll es kann ja mal vorkommen.:))) Deinen absurden Vorwurf kann ich hiermit nur an Dich zurück geben, denn Du hast nach mir mit dem gleichen Link geantwortet.

    Kommentar von Primus Primus Fragant
    Kommentar von billy billy Fragant

    Mehr fällt Dir wirklich nicht ein auf meine Stellungnahme zu Deinem arroganten und anmaßendem Kommentar ? Ein altes Sprichwort besagt, „ Was ich selber denk und tu, trau ich jedem anderen zu“, erstaunlich wie sich Volksweisheiten immer wieder bewahrheiten. Bei der Analyse Deiner Antworten auf inhaltliche wortwörtliche Übereinstimmungen anderer User die vor Dir antworteten oder die gleiche Verlinkung von Websites stellt man eine Vielzahl von Parallelen fest. „Wenn es denn nur einmal wäre“. - ist ja lächerlich. Eines kann ich Dir mit großer Sicherheit garantieren: Wenn Ich Antworten für Fragestellungen formuliere, werde ich ganz sicher nicht Deinem Schema folgen und mir zuvor alle Antworten durchzulesen um meine Antwort derart anzupassen, dass sich vermeintliche Ober - User nicht auf dem Schlips getreten fühlen.

    Kommentar von Primus Primus Fragant

    Wenn Ich Antworten für Fragestellungen formuliere, werde ich ganz sicher nicht Deinem Schema folgen

    Ist auch gut so.... schliesslich reicht es, wenn einer solche Antworten gibt.

    http://www.finanzfrage.net/frage/welche-finanzielle-belohnung-bekommt-eine-witwe...

    Kommentar von billy billy Fragant

    Soll ich Dir wirklich Deine Verfehlungen heraus picken, kein Problem kann ich machen. Du hast schon genügend Antworten und Kommentare verfasst die für die Fragenden nicht nur falsch sondern auch herabwürdigend und beleidigend verfasst waren. Bei der Freundschaftskündigung bist Du mir ja Gott sei Dank zuvorgekommen, wie man sich doch täuschen kann, zugegeben diese Annahme war ein gravierender Fehler meinerseits. Für die Zukunft möchte ich nicht mehr von Dir belästigt werden und lass Deine Launen an andere aus!!!

    Kommentar von Primus Primus Fragant

    Oh mein Gott... jetzt benimmst Du Dich wie eine gekränkte Diva, die ihr Räppelchen verloren hat.

    Kopf hoch... sei ein Mann.

    Einen schönen Abend noch - das war die letzte Belästigung!

    Kommentar von katalog49 katalog49 Fragant

    Billy, mach mal halblang. Ich habe mir einmal die Quote von hilfreichsten Antworten angeschaut.

    Billy: 5,8%

    Primus: 11,9%

    Mit Deinen Anworten schaffst Du das nie. Die sind qualitätsmäßig mehr als unterirdisch.

    Das war einer der Höhepunkte hier:

    http://www.finanzfrage.net/frage/chancen-sportwetten-geld-verdienen#answer851013

    Kommentar von ffsupport ffsupport Support

    Lieber Katalog49, liebe Mitglieder,

    bitte kommt wieder zurück zum Sachverhalt. Hier geht es um einen konstruktiven Meinungsaustausch zur Sache. Nicht um persönliche Angriffe oder Wertungen. Wir wollen hier auf der Plattform unser Wissen teilen und uns nicht in persönlichen Angriffen und Sticheleien verlieren... Bitte beherzt das in Zukunft.

    Freundliche Grüße

    Jürgen vom finanzfrage.net Support

  • 2
    Erbe anlegen zur Immobilienfinanzierung + notwendige Versicherungen
    Antwort von LittleArrow Fragant

    Zunächst ist die unverzinsliche Anlage in eine verzinsliche Anlage zu überführen. Wegen der Höhe der Summe und der Einlagensicherung würde ich 2-3 Banken nehmen (normalerweise würden ja 2 ausreichen). Dort dann im Hinblick auf den geplanten Realisierungszeitraum entsprechend Festgeld (und etwas in Tagesgeld) anlegen.

    Bei den BSVs die Guthabenverzinsung überprüfen (höher als auf Festgeldkonto oder niedriger? Bei Letzterem BSV auflösen, denn die momentanen Bank-/Versicherungszinsen für Baudarlehn dürften niedriger sein als beim BSV die Darlehnszinsen + Agio).

    Bis hierher ist alles noch klar und günstig, da Frau A ein hohes Eigenkapital vorzeigen kann.

    1. Völlig unklar ist die Einkommenssituation (nebst finanzieller Verpflichtungen) von je A und B.

    2. Im Falle der Finanzierung ist auch unklar, wer denn nun als Kreditnehmer auftreten sollte.

    3. Und für den (theoretischen) Fall der Trennung müssen belastbare schriftliche Vereinbarungen getroffen werden.

    Die Punkte 1 - 3 sind zu klären, haben aber tendenziell mit der Geldanlage-Phase bis zur Hauskaufentscheidung wenig zu tun.

    Kommentar von blackbird blackbird

    Vielen Dank an euch beide für eure wertvollen Hinweise und Anmerkungen und entschuldigt meine verspätete Antwort.

    Nehmen wir an, monatlich stehen insgesamt 3000 (netto) zur Verfügung. Frau A verdient hiervon ca. 200€ mehr als Herr B.

    Wäre hier eine so hohe Kreditsumme realisierbar/realistisch?

    Wie könnte hier eine faire Regelung/Vereinbarung aussehen, dass keiner im Falle einer Trennung benachteiligt ist?

    Würde eine Heirat das begünstigen?