Bausparvertrag - neue und gute Antworten

  • Bausparvertrag in Verbindung mit einem Baudarlehen (Kreditbearbeitungsgebühr)
    Antwort von LittleArrow ·

    Deine Frage und Aussagen irritieren mich etwas:

    Diese sind in unserem Baudarlehensvertrag aufgeführt.

    Welche "Diese" stehen dort wo genau drin (Du schreibst von einer Mehrzahl! Es gibt zwei Verträge.)?

    Vielleicht sortieren wir die Dinge nochmal aus:

    Du hast ein Baudarlehn (bei wem) aufgenommen und zusätzlich einen Bausparvertrag zwecks späterer Ablösung des Baudarlehns abgeschlossen.

    Die Abschlussgebühr für den Bausparvertrag ist rechtlich nicht zu beanstanden; das hat der BGH bereits vor Jahren entschieden.

    Nun zur Kreditbearbeitungsgebühr: Für welchen Vertrag? Vermutlich doch gezahlt für das aufgenommene Baudarlehn oder auch (schon) für das Bauspardarlehn?

    Die Kreditbearbeitungsgebühr für das Baudarlehn fällt sicherlich unter die neuere BGH-Rechtsprechung (Verjährungsfrist 31.12.2014 beachten!). Die Bauspardarlehnsgebühr (nicht: Bausparabschlussgebühr!) voraussichtlich auch: http://www.vz-nrw.de/faq-kreditbearbeitungsgebuehren#dieentscheidungendesbghgelt...

    Oder sortiere den Sachverhalt bitte neu. Danke.

  • Vorfälligkeitsentschädigung LBS
    Antwort von mig112 ·

    Passt schon - glaube ich!

    Wer soll durch den Mist durchsteigen; dein Schreibstil ist echt Kacke, sorry!

    Und was das Beratungsprotokoll in deiner Frage sucht, ist mir völlig unklar! Glaubst du, da stünde was von vorzeitiger Tilgung/Ablösung drin!?

  • "Alter" Bausparvertrag Debeka, Beginn 2010 jetzt ein super Sparplan?
    Antwort von betroffen ·

    Halte den Vertrag mal gut fest und versuche das Möglichste rauszuholen. Wegen deines jungen Alters: < 25 Jahre ist die wohnwirtschaftliche Verwendung nicht maßgebend.

    Bei den 40,- € im Monat ist doch schon Geld von dir dabei. Kein Beamter kriegt volle 40,- VL vom Arbeitgeber.

    Arbeitnehmersparzulage bekommst du bei der Einkommensteuer.

    Wohnungsbauprämie beantragst du bei der Bausparkasse.

    (Auch rückwirkend / versuche für die vergangenen drei Jahre die Anträge nachzureichen) Seit einigen Jahren wird der Anspruch auf deinem Kontoauszug eingetragen, das Geld aber erst am Ende gezahlt.

    Du kannst den Regelsparbeitrag oder mindestens 512,- € im Jahr einzahlen.

    Mehr wird die Debeka zur Zeit nicht zulassen.

  • "Alter" Bausparvertrag Debeka, Beginn 2010 jetzt ein super Sparplan?
    Antwort von LittleArrow ·

    Eine Sorge kann ich Dir gleich nehmen und Du verlierst auch nicht die Bausparförderung:

    Jetzt zu meiner Frage: Ich habe gelesen, dass man das Darlehn nur zu "wohnwirtschaftlichen Zwecken" verwenden darf. Ich bin erst 22 ....

    "Eine Verfügung ohne Verwendung zum Wohnungsbau ist unschädlich, wenn sie mindestens 7 Jahre nach Vertragsabschluss erfolgt und der Bausparer bei Vertragsabschluss das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte. In diesem Fall bleiben aber lediglich für einen Bausparvertrag die Wohnungsbauprämien der letzten 7 Sparjahre erhalten."

    Quelle: http://www.bmub.bund.de/themen/stadt-wohnen/wohnraumfoerderung/wohneigentum-fina... Gucke hier unter Neuverträge!

    Anstelle des Darlehnsziels kannst Du "ordentlich" sparen:-) Wenn Du noch so einen tollen BSV findest, dann kannst Du jetzt noch einen solchen Vertrag abschließen und parallel besparen, insb. wenn bzw. weil in ca. 3 Jahren die Bausparprämien für den ersten BSV enden. ;-)

    Du mußt also die Zuteilung des laufenden Vertrages gar nicht verschieben bzw. hinauszögern, um gute Zinsen zu verdienen. Nur solltest Du den Vertrag (einschl. Zulagen und Zinsen) nicht über 100 % ansparen. Beende die Einzahlungen bei ca. 85 % und lasse die Zinszuwächse den Rest machen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von aftermath92,

    Super vielen Dank schonmal! Okay die wohnwirtschaftliche Verwendung fällt für mich also weg. Trotzdem seh ich momentan den Sparvorteil größer zumal der Sollzins ja trotzdem vergleichbar hoch ist.

    Anschlussfrage: Ich habe schon ein bisschen nebenbei auf nem Tagesgeldkonto angespart. Macht es Sinn den Bausparvertrag mit einer Einmalzahlung auf die ca. 80% zu bringen? Dann profitiere ich ja noch mehr von den guten 3%. Oder muss ich aufpassen dass ich nicht zu schnell auf die Bausparsumme komme, weil die Debeka dann den Vertrag kündigen kann (s. Link in der zweiten Antwort) Und der Vertrag muss doch 7 Jahre bestehen damit ich alle Prämien behalte oder?

    Kommentar von Hanseat,

    Einmalzahlungen bedürfen i.d.R. der Genehmigung der BSK und ich kann mir nicht vorstellen dass die Debeka Ihnen eine solche erteilt. Der Vertrag muss in der Tat 7 Jahre bestehen, gucken Sie mal in den Bedingungen was der monatliche Regelsparbeitrag ist, wahrscheinlich 4 Promille (der Bausparsumme). Wenn dem so ist, dann einfach mit den 40,- Euro weiter sparen und gut. Höhere Beiträge und Einmalzahlungen kann (und iwrd) die debeka ablehnen.

    Kommentar von aftermath92,

    Okay, wäre auch zu schön gewesen. Und wenn ich nochmal so 50 Euro monatlich nachschiesse? So könnte ich dann doch umso mehr von den guten Zinsen profitieren... Weiteres Vorgehen also: Einfach so weiterlaufen lassen (evtl. ein bisschen aufstocken). Wenn ich das Mindestsparguthaben erreicht habe, einfach die Zuteilung ablehnen und den Vertrag als Sparvertrag weiterführen. Macht die BSK da denn garkeine Probleme? Und dann wenn 80% erreicht sind, die Einzahlungen stoppen und das Guthaben verzinsen lassen (läuft der Vertrag denn dann unendlich weiter?? Wie läuft das denn dann am Ende. Lass ich mir irgendwann doch die restlichen 20% als Darlehn auszahlen? )

    Kommentar von LittleArrow,

    Ich empfehle Dir, die Vertragsunterlagen und den obigen Link durchzulesen!

    Mit Erreichen des Mindestsparguthabens wird der Vertrag noch nicht zugeteilt. Es sind zusätzlich noch eine Wartezeit und die Verfügbarkeit von ausreichend Kreditmitteln bei der BSK erforderlich. Der Vertrag wird nicht einfach "zugeteilt", allenfalls wird Dir die "Zuteilungsreife" mitgeteilt. Auf die Mitteilung mußt Du nicht reagieren.

    Die BSK wird irgendwann herumzicken (lies die anderen Antworten), spätestens bei einem Guthaben von 100 % der Bausparsumme. Vorher kriegst Du das Darlehn nur bei "wohnungswirtschaftlicher Verwendung".

    Kommentar von aftermath92,

    Anschließend daran mal eine andere Frage. Habe meine Unterlagen durchgesehen und gemerkt dass ich in den drei Jahren bisher kein Antrag auf Wohnungsbauprämie gestellt habe. Wie gesagt die Einzahlungen erfolgen nur in Form von Vermögenswirksamen Leistungen mit 40 Euro monatlich für die ich in meinen Einkommensteuerbescheiden schon eine Arbeitnehmersparzulage ausgerechnet bekommen habe.

    Verstehe ich meine Unterlagen insofern richtig dass es Arbeitnehmersparzulage UND Wohnungsbauprämie in meinem Fall nicht gleichzeitig für die Einzahlungen gibt?

    Kommentar von betroffen,

    Beides geht:

    Arbeitnehmersparzulage bekommst du bei der Einkommensteuer.

    Wohnungsbauprämie beantragst du bei der Bausparkasse.

    (Auch rückwirkend / versuche für die vergangenen drei Jahre die Anträge nachzureichen) Seit einigen Jahren wird der Anspruch auf deinem Kontoauszug eingetragen, das Geld aber erst am Ende gezahlt.

    Du kannst den Regelsparbeitrag oder mindestens 512,- € im Jahr einzahlen. Mehr wird die Debeka zur Zeit nicht zulassen.

  • "Alter" Bausparvertrag Debeka, Beginn 2010 jetzt ein super Sparplan?
    Antwort von gammoncrack ·

    Man muss ein wenig aufpassen, da die Bausparkassen aufgrund dieser Zinsen versuchen, den Vertrag los zu werden.

    Hier einmal ein paar Infos zu diesem Thema. Da wird auch Deine Frage beantwortet:

    http://www.fmh.de/zinsen-vergleiche/bausparen/wann-darf-die-bausparkasse-meinen-...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von LittleArrow,

    Der Link aus 2013 ist vielleicht nicht mehr aktuell. Daher hier eine jüngere Information:

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/niedrigzinsen-kuendigungswell...

    Kommentar von gammoncrack,

    Eigentlich bestätigt mein Link doch das, was Du korrekt selbst kommentiert hast.

    Das Thema "dürfen die oder dürfen die nicht" ist ja noch nicht fallabschließend entschieden.

  • Hohee Darlehenszinsen nach Zuteilung des Riester-Bausparvertrages
    Antwort von Hanseat ·

    Ohne die genauen Verhältnisse zu kennen, ist eine Antwort relativ schwierig.

    Natürlich müssen Sie das Bauspar-Darlehen nicht abnehmen. Aus dem riestergeförderten BSV können Sie das angesparte Guthaben in einen anderen Riester-Vertrag übertragen lassen, aber das nützt Ihrer Immobilienfinanzierung wenig. Ob die SpK riestergeförderte, anuitätische Darlehen anbietet, ist mir nicht bekannt. Das wäre dann u.U. die beste Möglichkeit für Sie.

    Ansonsten können Sie ja dann das zukünftige Darlehen ohne Riesterförderung abschliessen und das Guthaben aus dem BSV zwecks Teilentschuldung aus diesem Vetrag herausnehmen (= Wohnriester), nach der letzten Änderung des Eigenheimrentengesetzes geht das ja auch schon vor Erreichen des 62. Lebensjahres.

    Das Guthaben des BSV (das ja dann nicht mehr besteht) wird dann fiktiv weiter verzinst (= Wohnförderkonto) und am Ende (ab 62. LJ) versteuert.

  • IDEAL Bausparvertrag von 2003 - Nichtannahme des Anschlussdarlehens
    Antwort von Sparer1 ·

    Wieso habt ihr schon vor der Zuteilung verzichtet? Die BSKs versuchen derzeit verstärkt, die Vertragsbedingungen so eng wie möglich auszulegen. Nun ist die Sache ja schon aktenkundig und vor Gericht, so dass ein (kostenloses) Schiedsverfahren vor dem Ombudsmann der Bausparkassen nicht mehr möglich ist. Dein Anwalt könnte ggf. nach Urteilen zum Thema suchen (z.B. Juris Datenbank)

  • Bankgebühren Neubau zurückfordern
    Antwort von billy ·

    Du kannst alle Bearbeitungsgebühren der verschiedenen Banken zurück fordern. Wenn die Banken nicht von sich aus tätig werden, hilft manchmal schon ein Anruf. Die die die Erstattung „ aussitzen“ wollen müssen halt angeschrieben werden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von jack90,

    Soweit ich weiß, kann man die Gebühren für verbraucherdarlehen zurückfordern. Da es sich hier nicht um ein Verbraucherdarlehen handelt, kann man auch nichts zurückfordern.

  • Bankgebühren Neubau zurückfordern
    Antwort von tommy06 ·

    Zurückfordern kannst du alles, ob du es tatsächlich erstattest bekommen steht auf einem anderen Blatt.

    Ich empfehle dir einfach mal ein bisschen zu googeln, dann wirst du herausfinden dass du die Bearbeitungsgebühren bei Krediten zurückfordern kannst.

    Ein bisschen Eigeninitiative ist einfach unerlässlich, manchmal habe ich das Gefühl das eine das Forum als Selbstbedienungsladen betrachten.

  • Bausparvertrag vor Hochzeit
    Antwort von wfwbinder ·

    Mit dem Kontostand vom Heiratsdatum gehört der Vertrag zum Anfangsvermögen.

    Mit dem Betrag den er bei Einreichung des Scheidungsantrages hat, ist er Endvermögen.

    Der Betrag dazwischen ist Dein Zugewinn udn wird beim Zugewinnausgleich berücksichtigt.

    Ob und was zu zahlen ist, kann man nur wissen, wenn man die Zugewinne von beiden kennt.

    Kommentar von EnnoBecker,

    Richtig, und dabei ist auch egal, auf welches Konto er oder sie eingezahlt hat.

    Bei getrennten Konten rechnet es sich freilich leichter.

    Kommentar von wfwbinder,

    so ist es.

    Kommentar von TaRi1978,

    Mein Anwalt meinte bisher das es der Zugewinnsausgleich bei uns nicht rentiert da wir beide ein Haus gekauft haben und halb halb eingetragen und wir somit auch die selben Schulden haben. Wenn es zu keinem Zugewinnsausgleich kommt müsste ich dann Tag der Hochzeit und Tag der Scheidung nehmen und Ihm die hälfe dieser Summe ausbezahlen ? Oder doch auf ein Zugewinnsausgleich bestehen. Wie in einer anderern Frage schon gestellt verlangt seine Anwältin das ich 18.500 € ausgleiche um den Betrag den ich weniger bezahlt hätte an den Hauskredit auszugleichen. Vom Bausparvertrag hätte Sie gerne die Hälfte obwohl ich den Vertrag schon vor der Hochzeit hatte. Habe trotz zwei Kinder immer Teilzeitgearbeitet und Haushalt Kinder versorgt. Frage mich wo dies Berücksichtigt wird.

    Kommentar von wfwbinder,

    Das scheint eine Sache Eurer Anwälte zu sein. Einer will keinen Zugewinnausgleich, der andere will ihn zumindest aussergerichtlich.

    Die Sache: Eine arbeitet voll, der andere Teilzeit + Haushalt, war Eure persönliche Vereinbarung. Auf einen Zugewinnausgleich hat es keinen Einfluss.

    Die Ansicht der anderen Anwältin kann ich zumindest für die Zeit ausserhalb der Ehe nicht nachvollziehen. Wenn es Dein Vertrag ist udn eine andere Person zahlt da Geld ein, ohne ausdrücklich zu vereinbaren, dass es sich um einen Kredit handelt, dann hat er es Dir geschenkt. So einfach ist das.

    Aber auch Deinen Anwalt kann ich nciht verstehen.

    Gut, jeden hat das halbe Haus, jeder hat den halben kredit.

    Aber anscheinend gibt es nur einen Bausparvertrag udn der ist auf Deinen Namen udn auf den ist in der Ehe eingezahlt worden. Also gibt es einen Unterschied zum Tag der Ehe.

    Aber es gibt ja eventuell auch Verträge zur privaten Alterversorgung, zu vermögenswirksamen Leistungen usw. wissen wir alles nicht, aber wenn mir einer sagt, "alles ist ebenso wie am Tag der Eheschließung," dann lügt der, zumindest in Bezug auf den BSV.

  • Ab wann wird das Wohnförderkonto geführt?
    Hilfreichste Antwort von Hanseat ·

    Hallo, das können Sie eigentlich selbst relativ schnell selbst googeln. http://www.wohnriester-eigenheimrente.de/besteuerung/wohnfoerderkonto/Wohnfoerde... Hier steht alles zum Wohnförderkonto. Seit der letzten Änderung des "Eigenheimrentengesetzes" wird das Wohnförderkonto allerdings nur noch mit 1 % p.a. verzinst.

    Zum letzten Teil, selbstverständlich können Sie nach "Ablauf" einer riestergeförderten Finanzierung einen neuen Vertrag abschließen. Das Wohnförderkonto ist aber hiervon nicht betroffen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Machden,

    Danke für den Link. Es wird ja soviel im Netz über solche Themen geschrieben was nicht immer komplett richtig ist. Da steht indertat: "Wird ein Bauspar-Kombikredit aufgenommen, gelten die vom Zulageberechtigten geleisteten Bausparbeiträge bereits im Zeitpunkt der Zahlung als Tilgungsleistungen. Diese Beträge und die darauf gewährten Zulagen und Erträge sind allerdings erst dann in das Wohnförderkonto einzustellen, wenn die Tilgung des Vorausdarlehens beginnt."

    Wann wurde dann die Änderung des Eigenheimrentengesetzes durchgeführt? Ich kann diese 1% nirgendwo finden....?

    Kommentar von Hanseat,

    z.B. AltvVerbG, Artikel 1 (Änderung des EStG), 9. (Änderung des § 92), b

  • Mindestsparguthaben und Bewertungszahl erreicht - Basparkasse will Zuteilung hinauszögern
    Antwort von LittleArrow ·

    Die Begründung ist so m. E. nicht zulässig, obwohl sie sinnvoll wäre. Vielleicht hast Du es missverstanden.

    Ein Bausparvertrag wird nie automatisch nach Erreichen des Mindestsparguthabens und der Bewertungszahl zugeteilt, denn es müssen auch ausreichend liquide Mittel vorhanden sein, um die Zuteilung auszusprechen. Die BSK darf gesetzlich keinen Zuteilungszeitpunkt im Vorhinein garantieren. Du mußt also auf die Zuteilungsmitteilung warten. Dies ist die eine Seite.

    Du hast ein Vorausdarlehn abgeschlossen. Dieses kann idR von Dir nicht vorzeitig abgelöst werden. Und wenn sich die BSK darauf einlassen würde, dann hätte sie einen Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung. Du hättest dann die Wahl zwischen erstens Vorfälligkeitsentschädigung (und Annahme der Zuteilung) und zweitens Abwarten bis zum Ende der Zinsbindung beim Vorausdarlehn sowie dessen Ablösung durch BSV-Guthaben und BSV-Darlehn. Im letzteren Fall mußt Du allerdings rechtzeitig die Zuteilung annehmen, damit die BSV-Darlehnsvertragsvoraussetzungen rechtzeitig erfüllt werden.

    Ich denke, dass sich das Abwarten für Dich eher lohnt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Hanseat,

    DH !

    Kommentar von Snooopy155,

    Nicht zu vergessen, dass in 2000 abgeschlossene Bausparverträge eine gute Guthabenverzinsung bieten

    Kommentar von LittleArrow,

    Ich hatte auch an diesen Hinweis gedacht, aber ihn dann deshalb nicht gebracht, weil die Guthabenzinsen (trotz Niveau von 2000) wesentlich geringer als die Sollzinsen des Vorausdarlehns sind.