Ausland - neue und gute Antworten

  • Bekommt man bei der Comdirect im europäischen Ausland gebührenfrei Bargeld am Automaten?
    Hilfreichste Antwort von hildefeuer ·

    "Die Comdirect behauptet auf ihrer Webseite einerseits, man könnte mit der EC-Karte innerhalb der EU gebührenfrei Bargeld abheben."

    ja sicherlich. Was aber nicht gesagt wird ist, das dies nur an bestimmten Geldautomaten geht. Also nicht an allen Geldautomaten.

    Schon sind Sie in die Falle getappt, es gäbe ja was umsonst.

    Umsonst gibt es bei Banken gar nix, nur den Ruin.

    Es geht tatsächlich mit der Automatenkarte an Geldautomaten mit dem EC-Zeichen und nur da. Nicht an allen übrigen Geldautomaten.

    Man kann von solcher Nutzung nur abraten. Das klappt vielleicht das eine oder andere mal. Aber meistens bekommt man dafür was berechnet.

    Und schon lange nicht mit der Visa Karte. Da wird es richtig teuer.


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    Hinzu kommt der geringe Verfügungsbetrag pro Monat mit 1000€. Völlig unbrauchbar. Mit der entsprechenden Visa Karte kann man nicht mal einen PKW mieten, weil der Betrag zu gering ist.

    Kommentar von GoaSkin ,

    Ich habe mittlerweile viel über die Comdirect gelesen und werde wohl die Finger von dieser Bank lassen. Noch viel schlimmer ist, wieviele Leute erzählen, dass ihnen von jetzt auf gleich das Konto gekündigt wird, ohne dass dabei ein Grund genannt wird. Sicherlich hat eine Bank ggf. Gründe, jemanden ein Konto zu kündigen, aber bei der Frage warum auf stur zu schalten, das geht wirklich nicht - zumal es sich oftmals um Kunden mit regelmäßigen Gehaltseingängen handelt, die weder ein Dispo nutzen, noch anderweitig Kredite am laufen haben.

    Eine Bank, die einem von jetzt auf gleich im Regen stehen lässt, ist ein No-Go.

  • Bekommt man bei der Comdirect im europäischen Ausland gebührenfrei Bargeld am Automaten?
    Antwort von betroffen ·

    Dass Fremdgebühren seitens der Automatenbetreiber dem Kunden berechnet werden, steht dort garnicht - sondern dass sie berechnet werden können.

    Das steht aber in den Kartenverträgen von jeder Bank.

    Wenn die schreiben, dass man ab 24.04. diesen Jahres mit der Girocard in Ländern mit Euro als offizieller Landeswährung an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld abholen kann, dann wird das auch so sein. Mit der Ausnahme im ersten Absatz, die für alle Karten gilt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von GoaSkin ,

    Dort steht folgender Wortlaut; "können" lese ich da nicht raus:

    Hinweis:
    Es können seitens des Geldautomatenbetreibers individuelle Entgelte
    erhoben werden, die Ihnen vor der Auszahlung am Geldautomaten angezeigt
    werden. Das Entgelt wird Ihrem Girokonto zusammen mit dem
    Abhebungsbetrag belastet.


    Das lese ich so, dass falls eine Bank eine Nutzungegebühr erhebt, diese auch an den Kunden weitergereicht wird und vermute auch, dass es eine Bank, die Fremdkunden die unentgeltliche Nutzung ihrer Geldautomaten ermöglicht, schlichtweg überhaupt nicht gibt.

    Zumindest in Spanien und Italien musste ich bisher bei jeglichen Banken Gebühren mit "ja" beim Abheben bestätigen.

    Kommentar von betroffen ,

    "können" steht in Deinem Kommentar 2 Wörter hinter "Hinweis:"

    Abgesehen davon, wenn es Dir darum geht ohne zusätzliche Kosten im Ausland Geld ziehen zu können (danach hatte ich vor 4-5 Jahren gleichfalls gesucht) warum nimmst Du nicht eine VisaCard oder ähnliches?

    Das gibt's von diversen Anbietern vollkommen kostenfrei und ich habe noch nie nur einen Cent im Ausland am Automaten damit bezahlt.

  • Welche Kosten fallen bei einer Schenkung eine Immobilie aus dem Ausland an?
    Antwort von Valeskix ·

    Hallo,

    hinsichtlich der Erbschaft- und Schenkungsteuer besteht zwischen Deutschland und Spanien kein Doppelbesteuerungsabkommen. Eine Steuer in beiden Ländern ist daher möglich. In Deutschland kommt ggf. eine Anrechnung der spanischen SchenkSt in Frage (§ 21 ErbStG).

    Hinsichtlich der spanischen SchenkSt ist das wohl auch gebietsabhängig.

    Und nein, gerade bei Immobilien kann man den Wert nicht selbst festlegen. Der ist nach spanischem bzw. deutschem Recht zu ermitteln/zu begutachten.

    Spanische Grunderwerbsteuer auf den kanarischen Inseln 6,5%, wobei hier wohl vom Kauf die Rede ist. Eine Schenkung könnte daher nicht hierunter fallen (so z.B. in Deutschland).

    MfG
    -Valeskix

  • Umzug ins Ausland. Sprachstudium im Ausland besucht und Laptop im Ausland gekauft. Gelten diese Kosten als Werbungskosten in der Steuererklärung?
    Antwort von Privatier59 ·

    Dienen diese Ausgaben dazu, eine Berufstätigkeit in Deutschland zu fördern? Nein? Natürlich nicht. Das sind keine Werbungskosten.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Berufstätigkeit in Dtl. ....ist das nicht wurscht, wo ist das festgeschrieben ?

    Ich lese immer nur als Definition: 

    ......" um mit Werbungskosten die Steuer zu mindern, müssen Aufwendungen im beruflichen Zusammenhang stehen " !  

    Dieser Zusammenhang ist hier doch gegeben !?

    " wer nicht wagt, der nicht gewinnt " ! 

    Kommentar von Privatier59 ,

    Zusammenhang zu dem ausgeübten Beruf. Und wo sollte der hier sein?

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    " Werbungskosten im Sinne des Einkommensteuergesetzes sind alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (§ 9 EStG)." 

    ......so jedenfalls lautet die Definition ! 

    Es muss halt nur ein Zusammenhang dazu belegt und anerkannt werden. 

    Kommentar von Privatier59 ,

    Nun ja, wenn in diesem Fall ein Zusammenhang mit der ausgeübten Berufstätigkeit als bestehend anerkannt werden könnte, dann müßte auch der 59-jährige Justizsekretär Peter Schmitz seinen Bauchtanzkurs als Werbungskosten absetzen können. Ich zweifele weiterhin.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Mal langsam, ihr verirrt euch beide.

    1. Da im Jahr 2016 der Fragesteller aus DE weggezogen ist, greift hier die Wegzugsbesteuerung. Das bedeutet, dass die japanischen Einkünfte in Deutschland dem Progressionsvorbehalt unterworfen werden. Das aber bedeutet, dass man diese Einkünfte auch ermitteln muss. Und dazu gehören auch die betrieblichen Ausgaben.
    2. § 9 EStG greift hier nicht, da keine nichtselbständige Arbeit angestrebt wird. Wir sind hier im § 4 (4) EStG. Werbungskosten gibt es also nicht, nur Betriebsausgaben.
    3. Genaugenommen auch das nur in analoger Anwendung, weil wir hier aus dem § 32b EStG kommen.

    Ob der Laptop taugt als Betriebsausgabe, ist schwer zu beurteilen. Kann schon sein. Der Sprachunterrich jedenfalls dürfte nicht abzugsfähig sein, § 12 Nummer 1 EStG.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Supi......Danke lb. Enno für deinen ergänzenden Kommentar ! 

    Paragrafen inhaltlich umzusetzen ist dein täglich Brot.....also wieder etwas gelernt !  :-) 

  • Habe ich einen Anspruch auf Altersrente?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    da mindestens 60 Beitragsmonate vorliegen, besteht Anspruch eine Regelaltersrente. Bei Geburtsjahrgang 1952 beginnt die Rente 6 Monate nach dem 65. Geburtstag.

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_bros...

    Man kann wegen der Rentenantragstellung auch eine deutsche Botschaft in den USA kontaktieren.

    Die Rentenhöhe hängt vom Jahresbruttoverdienst im Vergleich zum durchschnittlichen Jahresbruttoverdienst in Deutschland in dem betreffenden Kalenderjahr ab. Für einen (damals) durchschnittlichen Jahresbruttoverdienst erhält man heute ca. 30 Euro monatliche Rente (bei 5 Jahren also 150 Euro).

    Gruß

    RHW

  • Habe ich einen Anspruch auf Altersrente?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, nach 5 Jahren Arbeit hast Du die Wartezeit erfüllt und wirst etwas Altersrente bekommen. Eine Mindestrente gibt es nicht.

    Du solltest Dich bei der Deutschen Rentenversicherung melden und schauen, ob es dort ein Konto gibt. Wenn u schon 65 bist, solltest Du auch die Rente formlos beantragen. Dann bekommst Du auch eine Rentenmitteilung.

    Viel Glück

    Barmer

  • Ich habe schulden in Deutschland, lebe in den USA - wie vergleiche ich mich mit meiner Bank in D?
    Antwort von hildefeuer ·

    Im Moment kann man das jeden Montag auf Vox sehen wie es geht. Man wandert nach USA aus, lässt sich filmen und in D läuft ein Privatinsolvenzverfahren.

    Dort gibt es ja bereits 3 Kandidaten die uns vormachen wie es geht: Malle Jens, die Blonde in Monaco mit ihrem Hemden-Verkäufer und der möchte-gern Schlagersänger mit seiner riesen Pferde-Ranch und der insolventen Plattenfirma seiner Frau.


  • Ich habe verschiedene Kreditangebote aus dem Ausland, z.b. Großbritannien. Die Kreditgeber verlangen Transferkosten (z.B. 150 Euro). Ist das normal?
    Antwort von Privatier59 ·

    Die Fragestellung ist, wie offenbar inzwischen üblich, reichlich dürr besetzt.

    Wo stehen denn die "Transferkosten"? Stehen die als Unterpunkt in der Berechnung des Kreditbetrags? Dann wäre es zumindest ungewöhnlich.

    Oder aber, verlangt man von Dir etwa eine Vorabzahlung von 150 Euro für die Auszahlung des Kredits? In dem Fall handelt es sich bei den angeblichen Kreditgebern ganz klar um Kriminelle. Die haben es nur darauf abgesehen, ihren Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen und lassen dann nichts mehr von sich hören.

    Ich staune im übrigen immer wieder darüber, daß es arglose Menschen gibt die hoffen, aus dem Ausland den Kredit zu bekommen, den sie von deutschen Banken mangels Bonität nicht mehr bekommen können.

    Glaubst Du etwa, im "Ausland" hätten Banken Geld zu verschernken? Glaubst Du etwa, ausländische Banken würden keine Bonitätsprüfungen vornehmen? Was sollte eine Bank dazu motivieren, sich mit Kleinkunden im Ausland überhaupt abzugeben?

  • Schenkung ausländischer Immobilie oder Übertragung oder Kauf - wie hält man die Kosten niedrig?
    Antwort von frodo1405 ·

    Hier handelt es sich vermutlich um Time-Sharing. In diesem Fall hätte der Onkel nur das Recht erworben, das Appartement zu nutzen. Er wäre dann aber nicht Eigentümer und könnte es somit auch nicht verkaufen oder verschenken.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Lollorossina ,

    Danke für die Antwort. Nein, das Apartment gehört ihm. Damals als Geldanlage gekauft, wohl ein übliches Investment damals. Man bekommt nach Abzug von Betriebskosten Mietzahlungen und das Recht, wenige Wochen zu sehr begrenzten Kosten das eigene Apartment zu nutzen. Mehr aber nicht, die Apartments des Hotels sind eigentlich zur Vermietung an Touristen bestimmt. Das Hotel schreibt nach wie vor Apartments zum Verkauf aus. 

  • Schenkung ausländischer Immobilie oder Übertragung oder Kauf - wie hält man die Kosten niedrig?
    Antwort von Privatier59 ·

    Ist der Onkel wirklich Eigentümer des Appartements? Nach der Beschreibung halte ich das eher für ein Wohnrecht oder Dauernutzungsrecht.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Lollorossina ,

    Danke für die Antwort. Nein, das Apartment gehört ihm. Damals als Geldanlage gekauft, wohl ein übliches Investment damals. Man bekommt nach Abzug von Betriebskosten Mietzahlungen und das Recht, wenige Wochen zu sehr begrenzten Kosten das eigene Apartment zu nutzen. Mehr aber nicht, die Apartments des Hotels sind eigentlich zur Vermietung an Touristen bestimmt. Das Hotel schreibt nach wie vor Apartments zum Verkauf aus. 

  • Fahrtkosten zum Ehegatten steuerlich geltend machen?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Nein. Verwandtenbesuche werden nicht von der Gemeinschaft alimentiert. Ob nun Ehemann, Oma und Opa oder die Hochzeit der eigenen Kinder - das ist und bleibt Privatvergnügen.

    Eine Ausnahme besteht, wenn der Wegzug an einen anderen Ort beruflich veranlasst gewesen ist. Aber das scheint hier ja nicht der Fall zu sein.

  • Wie ausländische Zinsen versteuern, wenn keine Unterlagen vorhanden sind?
    Antwort von Privatier59 ·

    Ich glaube nicht, daß Du durch einen Lohnsteuerhilfeverein in dieser Sache gut vertreten bist. Ein versierter Steuerberater wäre die bessere Adresse.

    Wenn Du reinen Tisch machen willst, kann sich das nicht auf ein einziges Steuerjahr beschränken. Hinterzogene Steuern sind für 10 Jahre nachzuzahlen. Nur durch eine steuerliche Selbstanzeige kann man eine Bestrafung wegen Steuerhinterziehung vermeiden. Eine solche Selbstanzeige schreibt Dir ein Lohnsteuerhilfeverein nicht.

    Einfach die Zinseinkünfte für ein einziges Jahr anzugeben kann zwar gut gehen. Es kann aber auch passieren, daß das Finanzamt zu den Vorjahren nachfragt und dann ist man in Erklärungsnot.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Tadsot ,

    2016 wurde zum ersten Mal Geld dort angelegt. Somit sind 2016 das erste Mal Zinsen dort angefallen. Wenn ich also diese Zinsen irgendwie korrekt angeben kann, ist doch alles in Ordnung. Oder irre ich mich? Mein eigentliches Problem ist doch daß ich aus China keine Bescheinigungen erhalte und ich nicht weiß, wie ich dann die Zinsen angeben soll. Da muß es doch auch ein Weg geben. In Deutschland gibts doch auch Privatkredite bei den der Kreditnehmer keine Bescheinigung ausstellen kann.

    Kommentar von Privatier59 ,

    So weit klar, es geht nur um 2016.

    Ich kenne den Fall ja nicht im Detail, kann also nur im Nebel stochern:

    Wenn das Geld per Überweisung nach China geschickt und auf gleichem Wege zurück geschickt wurde, hätte man doch mit den Überweisungsträgern 2 Belege.

    Vielleicht kann die Mutter in einem Brief mitteilen, was sie aus dem Geld gemacht hat, mit präzisen Angaben zu den Erträgen. Den Brief könnte Deine Frau übersetzen. Das wäre dann der dritte Beleg.

    Ob das ausreicht, kann niemand sagen. Sicher hängt es von der Höhe der Erträge ab, aber auch von den Prüfungsschwerpunkten im aktuellen Steuerjahr und von Lust und Laune des Sachbearbeiters. Ich habe da bei meinen Steuererklärungen unglaubliche Kuriositäten erlebt. Während zum Beispiel Reparaturkosten in fünfstelliger Höhe bei einem Mietshaus ohne Beleganforderung durchgewunken wurden, wollte man zum X-Mal meinen Behindertenausweis vorgelegt haben.

    Kommentar von Tadsot ,

    OK, Danke! Ich denke, wir werden es mit Eigenbelegen von der Schwiegermutter probieren...

    Ich werde den Erfolg oder Misserfolg hier dann melden.

  • Unversteuerte ausländische Kapitalerträge: Einkommensteuererklärung trotzdem ohne Anlage KAP?
    Antwort von Petz1900 ·

    Wenn die Kapitalerträge unter dem Sparer-Pauschbetrag bleiebn braucht man keine Anlage KAP abgeben.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen überhaupt nicht zu gebrauchen.

    *abzugeben

    Kommentar von Petz1900 ,

    Ich tu das so gebrauchen wie mir das passen tut.

    Kommentar von Neuerdings ,

    Gut, ich habe verstanden, daß ich Anlage KAP diesmal noch nicht abzugeben brauche. Nächstes Jahr sieht die Sache anders aus, aber damit brauche ich mich jetzt noch nicht zu befassen.