Ausland - neue und gute Antworten

  • Erbschaftsteuer für Aktien im Ausland gezahlt, Abgeltungssteuer bei Verkauf geltend machen?
    Antwort von WaldyM ·

    Mit Steuersatz meinst du die Steuerklassen? Kenn mich da leider nur sehr schlecht aus.

    Um das mit den Aktien an einem Bsp. nochmal zu erläutern:

    Meine Frau hat 10000€(aktienwert zum Zeitpunkt des erblassens) geerbt, darauf ca. 50% also 5000€ Steuern gezahlt. Bei Verkauf bekommt sie aber nicht 10000€ sondern 25% weniger. Wenn Sie 10000€ bar geerbt hätte hätte sie 5000€ bekommen. Wegen den Aktien hat Sie quasi nur 2500€. Ist das dann einfach Pech oder hab ich Anspruch, gegenüber dem Finanzamt die 2500€ zurück zu bekommen? 

    Wieviel die Großtante damit Gewinn gemacht hat, wissen wir nicht. PS: ich finde leider kein Steuerberater der mir das sagen kann:-( hat hier jemand Ahnung?

    Danke schonmal für die Hilfe 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Zappzappzapp ,

    Bei so wenig Grundwissen ist Dir hier auf diesem Wege wirklich schwer zu helfen, das tut mir Leid.

    Steuersatz heißt nicht Steuerklasse. Die Steuerklassen gehen von I bis VI, hängen von Deinen persönlichen Voraussetzungen ab, (ledig, verheiratet, Kinder etc.) und sind die Grundlage für die Berechnung Deiner Einkommensteuer. Die Einkommensteuer bezogen auf das Gesamteinkommen ist der Steuersatz.

    Einfaches Beispiel: Einkommen € 10.000, Einkommensteuer €1.000, Steuersatz 10%.

    Wie ich es verstehe, hat Deine Frau 50% Erbschaftssteuer bezahlt und jetzt sind noch einmal 25% Abgeltungssteuer auf den Gesamtbetrag abgezogen worden. Das kann m.E. nicht korrekt sein, das hieße ja, dass auch auf die 50% gezahlte Steuer noch einmal Steuern berechnet würden.

    Aber ich bin auch  kein Steuerberater und will hier nicht herumraten, dazu brauchst Du unbedingt fachliche Beratung. Wenn Du wirklich keinen Steuerberater findest (hast Du schon mal nach einem Lohnsteuerhilfeverein gesucht, da findet man mit etwas Glück auch sehr kompetente Leute ?), bleibt Dir immer noch dieser Weg:

    Ich würde mir mal einen Termin bei Deinem Sachbearbeiter im Finanzamt geben lassen und diesem den Fall schildern. Nimm alle Unterlagen mit, die Ihr habt. Über die Erbschaft, alte Bankunterlagen der Ursprungsbank der Großtante (ggf. dort auch noch einmal  den ursprüglichen Kaufpreis der Aktien erfragen, den müssen die noch haben) und die aktuelle Steuerbescheinigung. Das Finanzamt ist verplichtet, euch korrekt zu beraten und dort sitzt schließlich auch derjenige, der den "Fall" letztlich zu entscheiden hat.

    Falsch machen kannst Du damit nichts, Ihr habt euch ja korrekt verhalten und verschlechtern kannst sich auch nichts mehr, sind ja ohnehin nur noch 25% übrig.

  • Erbschaftsteuer für Aktien im Ausland gezahlt, Abgeltungssteuer bei Verkauf geltend machen?
    Antwort von Zappzappzapp ·

    Ich versuche mal auf die Frage, so wie ich sie verstehe zu antworten.

      1. Falls Erbschaftssteuer gezahlt wurde, hat das mit der Abgeltungssteuer nichts zu tun. Das sind zwei völlig unterschiedliche Steuern.
      1. Wenn beim Verkauf der Aktien Abgeltungssteuer berechnet wurde, sind
        Kursgewinne realisiert worden, d.h. die Aktien wurden einmal zu einem
        niedrigeren Kurs erworben (dafür zählt nicht der Erbzeitpunkt, sondern
        der Zeitpunkt des Erwerbs der Aktien). Die Differenz zum jetzigen
        Verkaufspreis (also der Gewinn) ist dann KEsteuerpflichtig.
      1. Inwieweit es Sonderregelungen gibt, da die Aktien ja seinerzeit in
        den Niederlanden erworben worden und zu diesem Zeitpunkt nicht der
        deutschen Abgeltungssteuer unterlegen haben, weiss ich nicht, das
        solltest Du mit Deinem Finanzamt klären. Der Gewinn ist ja trotzdem
        entstanden.
      1. Ob Du/ihr diese Steuer zurück erhalten könnt, hängt von eurem
        persönlichen Steuersatz ab. Liegt der unter 25%, solltet ihr auf jeden
        Fall diesen Betrag in der Steuererklärung angeben, dann erhaltet ihr die
        Differenz zu den 25% erstattet.
      1. Vereinfacht erklärt: Habt ihr z.B. einen Steuersatz von 15%, werden
        die Kapitalerträge mit 15% versteuert und die 25% Abgeltungssteuer
        werden erstattet, so dass ihr unterm Strich 10% zurück bekommt (wie
        gesagt, vereinfacht und der SolZ kommt auch noch dazu).
      1. Habt ihr einen Steuersatz über 25%, bleibt es bei den 25% und ihr
        bekommt nichts zurück und es bringt nichts dies in der Steuererklärung
        anzugeben.
      1. Welches Steuerprogramm Du benutzt, ist völlig unerheblich. Sieh
        nach bei "Einkünften aus Kapitalvermögen", da kannst Du eintragen, was  in der Steuerbescheinigung steht, die die Consorsbank ausgestellt hat.
  • Grundstücküberschreibung im Ausland?
    Antwort von michaelbaumann ·

    Alle EU-Bürger sind Italienern beim Immobilienkauf gleichgestellt. Ihr

    könnt also wie italienische Staatsbürger in Italien

    Immobilien überschreiben. Hierbei sind aber die

    italienischen gesetzlichen Besonderheiten

    zu beachten.

    Das

    Eigentum geht bei einem Erwerbsvorgang nicht wie bei uns erst durch den Abschluss des Notarv

    ertrages und die anschließende Eintragung im

    Grundbuch über, sondern bereits mit der Einigung zwischen den

    Parteien und dem schriftlichen

    Kaufvertrag.

  • Erbschaftsteuer für Aktien im Ausland gezahlt, Abgeltungssteuer bei Verkauf geltend machen?
    Antwort von WaldyM ·

    Ohh sorry der hat den Text nicht übernommen, hier nochmal die Details:

    Meine Frau hat vor einigen Jahren (2014) von ihrer Großtante in den Niederlanden geerbt (wir waren damals noch nicht verheiratet). Das Finanzamt hat geprüft und festgestellt das sie an den deutschen Staat nichts mehr zahlen muss. 2016 haben wir ihr Depot von Sparkasse zur Consorsbank, gewechselt. Und einige Aktien verkauft die nach pauschalmethode versteuert wurden. Da wir mittlerweile verheiratet sind versuche ich grade unsere Steuererklärung von 2016 zu machen und frage mich:
    1.kann ich diesen Pauschalbetrag (Abgeltungssteuer) zurück erhalten? Die Aktien sind seid erblassen nicht gestiegen und dennoch werden 25% vom bereits versteuerten wert abgezogen.
    2. wenn ja wie kann ich das in meiner Steuererklärung angeben? (Nutze Steuerspartipp)

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Zappzappzapp ,

    Ich versuche mal auf die Frage, so wie ich sie verstehe zu antworten.

    1. Falls Erbschaftssteuer gezahlt wurde, hat das mit der Abgeltungssteuer nichts zu tun. Das sind zwei völlig unterschiedliche Steuern.
    2. Wenn beim Verkauf der Aktien Abgeltungssteuer berechnet wurde, sind Kursgewinne realisiert worden, d.h. die Aktien wurden einmal zu einem niedrigeren Kurs erworben (dafür zählt nicht der Erbzeitpunkt, sondern der Zeitpunkt des Erwerbs der Aktien). Die Differenz zum jetzigen Verkaufspreis (also der Gewinn) ist dann KEsteuerpflichtig.
    3. Inwieweit es Sonderregelungen gibt, da die Aktien ja seinerzeit in den Niederlanden erworben worden und zu diesem Zeitpunkt nicht der deutschen Abgeltungssteuer unterlegen haben, weiss ich nicht, das solltest Du mit Deinem Finanzamt klären. Der Gewinn ist ja trotzdem entstanden.
    4. Ob Du/ihr diese Steuer zurück erhalten könnt, hängt von eurem persönlichen Steuersatz ab. Liegt der unter 25%, solltet ihr auf jeden Fall diesen Betrag in der Steuererklärung angeben, dann erhaltet ihr die Differenz zu den 25% erstattet.
    5. Vereinfacht erklärt: Habt ihr z.B. einen Steuersatz von 15%, werden die Kapitalerträge mit 15% versteuert und die 25% Abgeltungssteuer werden erstattet, so dass ihr unterm Strich 10% zurück bekommt (wie gesagt, vereinfacht und der SolZ kommt auch noch dazu)
    6. Habt ihr einen Steuersatz über 25%, bleibt es bei den 25% und ihr bekommt nichts zurück und es bringt nichts dies in der Steuererklärung anzugeben.
    7. Welches Steuerprogramm Du benutzt, ist völlig unerheblich. Sieh nach bei "Einkünften aus Kapitalvermögen", da kannst Du eintragen, was in der Steuerbescheinigung steht, die die Consorsbank ausgestellt hat.
  • Erbschaftsteuer für Aktien im Ausland gezahlt, Abgeltungssteuer bei Verkauf geltend machen?
    Antwort von NasiGoreng ·

    Ohne hinreichende Informationen kann es auf Fragen keine guten Antworten geben.

    Erst gar nicht Fragen, wäre Deiner Faulheit noch mehr entgegengekommen - mit dem gleichen Erfolg.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Hast du denn wenigstens ansatzweise verstanden, worum es hier geht?

    Also ich nicht.

    Kommentar von NasiGoreng ,

    Seine Frau hat Aktien geerbt und diese auf eine andere Bank (Consors) übertragen. Diese Bank hält beim Verkauf dieser Aktien eine Pauschalsteuer von 25% des Verkaufserlöses ein, weil ihr weder Daten über den seinerzeitigen Kauf (durch die verstorbene Schwiegermutter) noch Informationen über den unentgeltlichen Erwerb (Erbschaft) durch die Ehefrau des Fragestellers vorliegen.

    Die zwei sich daraus ergebenden Fragen richten sich vorzugsweise an einen Steuerberater. 

  • Steuerklärung Weltsparen und co.?
    Antwort von LittleArrow ·

    Nein, die Anlage KAP alleine reicht nicht.

    Wie alt ist die Mutter? Sie muss auch den sog. Mantelbogen ausfüllen. Und vermutlich sollte sie auch die Anlagen R und Versorgungsaufwand ausfüllen. Nur mit dem Mantelbogen (und den beigefügten Anlagen) erklärt Deine Mutter die Vollständigkeit ihrer Steuererklärung. 

  • Steuerklärung Weltsparen und co.?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Wenn Deine Mom wegen Unterschreitung der Freibeträge keine Steuern mehr auf Ihr Einkommen zu zahlen hat, dann ist doch der einfachste Weg eine NV beim zuständigen FA zu beantragen Die Vorlage der NV-Bescheinigung führt auch dazu, daß keine Kapitalertragssteuer einbehalten wird.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Privatier59 ,

    Ich glaube nicht, daß im Ausland ansässige Banken deutsche Kapitalertragsteuer abführen werden. Und mit einer NV-Bescheinigung können die auch nichts anfangen.

    Kommentar von Snooopy155 ,

    Bei der Erteilung der NV-Bescheinigung werden vom FA  ausländische Einkünfte mit berücksichtigt. Soweit sich dann diese Einkünfte nicht verändern, solange besteht dann auch keine Deklarationspflicht.  Mit der Anlage KAP kann man sich sowieso nur Steuern zurückholen, die auch in Deutschland angefallen sind.

    Das war doch des Fragestellers Problem, dass die Einnahmen aus Zinserträgen die Freibetragsgrenze übersteigen könnten.

    Kommentar von Privatier59 ,

    Und was ist mit Quellensteuerabzügen im Ausland? Wie soll man die zurück holen wenn man in Deutschland nicht deklariert?

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Und was ist mit Quellensteuerabzügen im Ausland?

    Die Quellensteuerabzüge sind etwas anderes. Die vermeidet man durch Vorlage einer Ansässigkeitsbescheinigung.

    Zinsen sind grundsätzlich dort zu versteuern, wo der Steuerpflichtige ansässig ist. Bei Dividenden kann es anders sein und bei anderen Einkunftsarten auch.

    Kommentar von Rockefeller ,

    super. NV ist ein klasse Stichwort. Ersetzt die NV-B auch gleichzeitig den Freistellungsauftrag bis zur Einkommensfreigrenze (8.600) meiner Mutter?

    Kommentar von Snooopy155 ,

    Die Vorlage der NV-B führt dazu, dass im Inland keine Steuern abgeführt werden. Aber es ist der Steuerpflichtige damit auch verpflichtet dem FA zu melden, sobald seine steuerpflichtigen Einkünfte abzüglich Spenden, Vorsorgeaufwendungen, haushaltsnahe Dienstleistungen .... den Jahresfreibetrag übersteigen.

  • Steuerklärung Weltsparen und co.?
    Antwort von Privatier59 ·

    Steuerbescheinigungen können Banken im Ausland natürlich nicht ausstellen. Aber es gibt doch Jahreskontoauszüge und Zinsabrechnungen. Die sollte man der Anlage KAP schon beifügen um Nachfragen vonseiten des FA vorzubeugen.

    Im übrigen kann man sich die Anlage KAP im Internet runterladen und ausdrucken und zwar geht man dazu auf diese Seite:

    https://www.formulare-bfinv.de/

    Man braucht also nicht zum FA zu fahren. Ausfüllen am PC könnte man die Formulare dann gleich auch.

  • Umsatzsteuer bei Handel von und nach USA?
    Antwort von wfwbinder ·

    Die Umsatzsteuer ist nach den dort gültigen Sätzen in den USA zu entrichten.

    Da es dort aber keine Bundeseinheitliche Umsatzsteuer gibt, hängt alles von dem Bundesstaat ab, aus dem geliefert wird.

    Es gibt auch Staaten, die keine Sales Tax erheben, z. B. Delaware.

    http://www.umsatzsteuer-national-und-international.de/PDF/Laenderanhaenge/Laende...

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    hängt alles von dem Bundesstaat ab, aus dem geliefert wird.

    Möglicherweise. Ich kenne das US-Umsatzsteuerrecht nicht.

    Wenn man aber annimmt, dass alle Bundesstaaten das deutsche Umsatzsteuergesetz hätten, müsste man hier ein Reihengeschäft prüfen:

    Weg der Leistung:

    Produzent -> Onlineshop -> Kunde

    Weg der Ware:

    Produzent --> Kunde

    Dann kommt es darauf an, wer versendet. Das wird logischerweise der Produzent sein. Also hat der die bewegte Lieferung. Oder der Lieferung ist beim Produzenten.

    Die zweite Lieferung ist die ruhende. Da sie der bewegten folgt, ist der Ort der Liefrung beim Kunden.

    Es käme also für die erste Lieferung darauf an, von wo aus gesendet wird. Für die zweite Lieferung käme es darauf an, wohin geliefert wird.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Guter Einwand.

    Nach meiner Kenntnis ist es eben so, dass die US-Staaten da in Konkurrenz sind. Es wird immer dort besteuert, wo es über den Ladentisch geht, oder die Fabrik/das Lager verlässt.

  • Hat jemand von euch schon einmal einen Steuerausgleich mit Österreich gemacht? Wie läuft das ab?
    Antwort von Valeskix ·

    Das hängt davon ab, ob Sie die als beschränkt oder unbeschränkt in Österreich veranlagt werden wollen/können.

    Beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern wird in Österreich ein Betrag von 9.000€ bei der Veranlagung auf die Einkünfte hinzugerechnet (§ 102 Abs. 3 EStG ÖR).

    Als auf Antrag unbeschränkt Steuerpflichtiger würde dies entfallen. Es kommt also das Basiseinkommen von 11.000€ (vergleichbar mit dem Grundfreibetrag in Deutschland) voll zum Tragen; § 33 Abs. 1 EStG ÖR.

    Um sich die abgeführten Steuern zurückzuholen bedarf es einer Antragsveranlagung für Arbeitnehmer, der sog. Arbeitnehmerveranlagung (ANV).

    Siehe:
    https://www.wko.at/service/steuern/Beschraenkt_steuerpflichtige_Arbeitnehmer.htm...

    https://media.arbeiterkammer.at/wien/PDF/Publikationen/Steuer_sparen_2016.pdf

  • Kindergeld für Kind bei Kindsmutter (beide spanischer Pass) trotz ALG2?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    das Jahr 2014 ist lange her, ich habe folgendes dazu gefunden:

    Bundesfinanzhof Urteil vom 28.4.2016 (Aktenzeichen III R 68/13)

    "Nach den deutschen Rechtsvorschriften wird das Kindergeld dem Elternteil gezahlt, der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat.

     Steht das Kindergeld dem im Ausland lebenden Ehegatten zu, so muss dieser in Deutschland Kindergeld beantragen.

    Sein Ehegatte erhält jedenfalls kein Kindergeld, soweit dieser mangels gemeinsamen Haushalts mit dem Kind nicht anspruchsberechtigt ist."

    Damit dürfte deine Frage auch schon beantwortet sein ! 

    Näheres findest du unter:

    http://information-steuern.de/component/content/article/36-steuerrecht/1958-vorr...


    Alle 2 Antworten
    Kommentar von PabloCaceres ,

    Danke für die prompte Antwort. Dieses wurde ja auch in die Wege geleitet. Kindsmutter hat aus Spanien einen Neuantrag gestellt (mit der Kindergeldberechtigung die ich ich eigentlich habe). Also Kindsmutter soll auch ruhig alles bekommen, ist ja wirklich für´s Kind gedacht, will mich daran nicht bereichern.

    Nun aber heute die Nachricht das ich mit ALG2 keine Chance habe, bzw. wenn dann wirds mir vom ALG2 abgezogen

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Das KG steht demnach vorrangig der Kindesmutter zu, nachdem sie jetzt den Antrag gestellt hat, da das Kind bei ihr lebt ! 

    Bist du bisher der KG Bezugsberechtigte gewesen, solltest du der KG Kasse evtl. eine Abtretungserklärung zu Gunsten der Kindesmutter erteilen. 

  • Witwenrente aus Ausland in Deutschland meldepflichtig?
    Antwort von wfwbinder ·

    Die Frage ist zu allgemein, um Sie abschließend zu beantworten.

    Ein Einkommen aus dem Ausland wird hier auf Arbeitslosengeld nur beim ALG II und Grundsicherung angerechnet. Das würde aber auch jede deutsche Rente.

    Auf das normale Altersruhegeld aus der Deutschen Rentenversicherung wird nicht angerechnet. Und bei dem geringen Betrag auch nicht auf eine hier gezahlte Witwenrente.

    Ob eventuell eine Steuerpflicht besteht, kann man nur sagen, wenn man die genaue Art der Rente kennt und aus welcher Quelle sie kommt.

  • Jobsuche in USA - Bewerbungskosten in D absetzbar?
    Antwort von Werniman ·

    Mal so am Rande gesagt: Du weißt schon,daß du dich nach amerikanischem Recht strafbar gemacht hast, wenn du dich ohne entsprechendes Visum bzw ohne vorhandene Arbeitserlaubnis vor Ort in den USA bewirbst ?
    Die Praxis sieht aber so aus,daß man es eher schwer nachweisen kann, solange dich nicht irgendein potentieller Brötchengeber anschwärzt.

  • USt-Identifikationsnummer erhalten?
    Antwort von wfwbinder ·

    Nimm Dir am besten für Deine Deutsche Niederlassung (das ist Dein Lager) einen Steuerberater.

    eine USt-ID bekommst Du hier:

    http://www.bzst.de/DE/Steuern_International/USt_Identifikationsnummer/FAQ/FAQ_Ve...

    Aber weil DU dazu eine Steuernummer brauchst, muss die Niederlassung erstmal beim Gewerbeamt und Finanzamt angemeldet werden.

    Umsatzsteuer ist monatlich zu entrichten.

    Kommentar von bewauto ,

    Ich habe eigentlich nicht vor in Deutschland eine Niederlassung zu gruenden und habe davon bei meiner Recherche vorher auch noch nichts gehoert.

    Die Ware wird von China direkt in ein Amazon Warenlager verschickt. Inwiefern brauche ich dann noch eine Steuernummer bzw. die Anmeldung beim Gewerbe- und Finanzamt?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Ich habe Deinen Sachverhalt beurteilt:

     und werde in Deutschland Ware einlagern und verkaufen.

    das ließ auf ein eigenes Lager schließen und nicht auf das FBA-Programm von Amazon.

    Das ist natürlich anders zu beurteilen, aber kann auch noch zu anderen Problemen/Konsequenzen führen, denn Amazon behält sich vor die Ware auch ggf. in ein anderes Lager in einem anderen Land umzulagern.

    Siehe hier:

    https://www.haufe.de/steuern/kanzlei-co/umsatzsteuerliche-konsequenzen-des-fba-p...

  • Wie mache ich meine Steuererklärung für 2016?
    Antwort von Kamabo ·

    Nachdem ich das Finanzamt angerufen habe, kann ich meine Frage nun selbst beantworten.

    1. Ja ich muss eine Steuererklärung machen.

    2. Da ich mich den grössten Teil des Jahres in Deutschland aufgehalten habe, wird auch das gesamte Jahreseinkommen dort versteuert.

    3. Eine Tätigkeit auf Honorarbasis gilt als selbständige Tätigkeit und wird auf Anlage S verzeichnet.

    4. Zum Nachweis der EInkünfte werden Rechnungen oder Kontoauszüge gebraucht.

    5. Auch in Dänemark werden die Einkünfte versteuert, allerdings nur vom Zeitraum meines Aufenthaltes hier. Es sind 8% des Einkommens zu bezahlen.

  • Jobsuche in USA - Bewerbungskosten in D absetzbar?
    Antwort von Petz1900 ·

    Nein, das geht nicht, weil die Einkünfte nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen, weil du am 1.1.2016 den neuen Job begonnen hast.

    Würden die amerikanischen Einkünfte im Wegzugsjahr dem Progressionsvorbehalt unterliegen, würden die Bewerbungskosten den Progressionsvorbehalt mindern, so leider nicht.

  • Wie mache ich meine Steuererklärung für 2016?
    Antwort von wfwbinder ·

    Einkommensteuer ist eine Steuerart. Sowie Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Schenkungssteuer, Schaumweinsteuer usw.

    Ohne Angaben zur Höhe Deiner Einnahmen kann man keine Erschöpfende Auskunft geben. War Dein Gewinne (Einnahmen - Ausgaben) unter 8.688,- war (Grundfreibetrag + Sonderausgabenpauschale) passiert steuerlich sowieso nicht. Aber es wäre möglich, dass das Finanzamt eine Aufforderung schickt. Dann muss abgegeben werden.

    ALG II ist steuerfrei und unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt.

  • Umsatzsteuer bei Rechnung in Deutschland aber Lieferung in Drittland?
    Antwort von Valeskix ·

    Ob und wie die Incoterms eine Auswirkung auf den Nachweis und damit der Zuordnung der sog. bewegten Lieferung haben, ist zwischen Verwaltung und Rechtsprechung strittig.

    Handelt es sich um Ihren Lkw bzw. um einen von Ihnen beauftragten Spediteur, so wird der Hersteller Ihnen keine Nettorechnung ausstellen können, da sowohl nach § 3 Abs. 6 S. 5 UStG als auch nach § 3 Abs. 7 Nr. 1 UStG ein steuerbarer und steuerpflichter Umsatz an Sie vorliegt.

    Damit Sie eine steuerfreie Ausfurlieferung tätigen können, muss Ihnen die bewegte Lieferung zuzurechnen sein. D.h. Sie müssen den Gegenbeweis zu § 3 Abs. 6 S. 5 UStG bringen.

    Die deutsche Finanzverwaltung hält es diesbezüglich für ausreichend, mit der deutschen UStID-Nr. und der Übernahme von Gefahr und Kosten durch Incoterms aufzutreten.

    Der BFH (respektive der EuGH) verlangt eine Einzelfallbetrachtung insbesondere hinsichtlich getroffener Vereinbarungen zum Übergang der Verfügungsmacht im Inland (hier: Deutschland) und kommt zu dem Schluss, dass die bewegte Lieferung nur in Ausnahmefällen dem Erstabnehmer (hier: Verkäufer) zuzurechnen ist.

    Die unterschiedlichen Rechtsauffassungen kommen hinsichtlich der Würdigung der Lieferkonditionen und anderen Nachweismöglichkeiten zum Tragen.

    Siehe:

    https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/reihengeschaeft-33-befo...

    Eine für Sie negative Entscheidung würde daher zu folgendem Ergebnis führen:

    http://www.ihk-trier.de/ihk-trier/Integrale?MODULE=Frontend.Media&ACTION=Vie...

    (Beispiel auf Blatt 10 und 11; siehe "Page 9 und 10")

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    Sehr schöne ausführliche Antwort. Ich spare mir eine eigene, denn ich käme zum gleichen Ergebnis.

    Wäre einer der Beteiligten in Büsingen am Hochrhein, oder im kleinen Walsertal ansässig, würde ich wetten es wäre eine Prüfungsaufgabe.

  • Umsatzsteuer bei Rechnung in Deutschland aber Lieferung in Drittland?
    Antwort von blackleather ·


    Daher möchten wir wissen ob wir vom Hersteller eine Rechnung ohne MwSt. anfordern können?

    Nein, könnt ihr nicht. Der deutsche Hersteller hat doch mit eurer Ausfuhrlieferung nichts zu tun. Der liefert innerhalb Deutschlands euch als Abnehmer und verschafft euch in dem Moment eure Verfügungsmacht über die Ware, in dem er sie auf den LKW lädt. Was ihr dann damit macht, ist nicht sein Bier.Folglich ist seine Lieferung an euch umsatzsteuerpflichtig.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Ich möchte auch wissen, wo das Problem ist.

    Die Umsatzsteuer ist doch als Vorsteuer wieder abziehbar.

  • GmbH von Dänemark aus gemanaged - Steuerhinterziehung?
    Antwort von wfwbinder ·

    Bei Deinem Sachverhalt bleiben noch fragen offen. Wenn die GmbH in Hamburg eingetragen ist, muss die auch eine #Zustelladresse in Deutschland haben, sonst wird sie gelöscht, wenn das Handelsregister dahinter kommt.

    Die Auskunft des StB geht darauf zurück, dass die Körperschaftsteuer dort gezahlt wird, wo der Sitz des Unternehmens ist. Der Sitz ist dort, wo sich die geschäftliche Oberleitung befindet, das ist hier wohl dort, wo Olaf der Wikinger sitzt.

    Nicht abgeben der Steuererklärung wäre dann schon Steuerhinterziehung. Zumindest die Vorbereitungstat.

    Kommentar von Neugierling ,

    Ne Adresse in Hamburg haben wir. Das ist ein Bürocenter, die die Post in Empfang nehmen und weiterleiten.

    Nicht abgeben der Steuererklärung wäre dann schon Steuerhinterziehung.

    Dachte ich mir schon. Aber wenn Dänemark von unserer GmbH doch gar nix weiß, fällts auch niemanden auf, oder?

    Kommentar von wfwbinder ,

     Aber wenn Dänemark von unserer GmbH doch gar nix weiß, fällts auch niemanden auf, oder?

    Ach so, und wenn ich einen Finanzbeamten umbringe , der Junggeselle ist und es deshalb keiner merkt, dass er weg ist, ist das dann auch in Ordnung?

    Gehe mal davon aus, dass es in der EU einen ausgeprägten Datenaustausch gibt und schon auffallen wird.

    Kommentar von Neugierling ,

    ist das dann auch in Ordnung?

    Ne, das sage ich ja nicht. Ich will ja bloß wissen, ob das dänische Finanzamt überhaupt von unserer GmbH erfährt und wenn ja wie.

    Gehe mal davon aus, dass es in der EU einen ausgeprägten Datenaustausch gibt und schon auffallen wird.

    Gehst du selber auch nur davon aus oder weißt du das genau, dass es so was gibt? Ich meine, weil man davon noch nie gehört hat; nicht wie bei Steuer-DVDs und so.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Na ja, ich bin am kommenden Montag seit 45 Jahren in der Steuerberatung tätig und aus dieser Erfahrung habe ich Dir geraten davon auszugehen, das der Datenaustausch erfolgt, weil ich weis, dass es ihn gibt.