Anwalt - neue und gute Antworten

  • Ein Schuldner von mir hat Geld beim Notar für Verbindlichkeiten liegen, dort möchte ich einen Titel gegen ihn vollstrecken lassen - wie muss ich vorgehen?
    Antwort von wfwbinder ·

    Was Du beschreibst klingt weniger nach Erbschaft, sondern eher danach, als hätte der Vater des Schuldners diesem Geld geschenkt und beim Notar hinterlegt, um eventuell die vergleichsweise Regelung der Schulden zu erreichen.

    Wenn man erbt ist es nämlich nicht üblich, dass die Erbschaft beim Notar hinterlegt ist.

    Wenn Geld bei einem Notar hinterlegt ist, gibt es praktisch immer Bedingungen die erfüllt sein müssen, damit das Geld, an wen auch immer ausgezahlt wird. 

    Wie Du schreibst ist das Geld beim Notar für die Begleichung von Verbindlichkeiten. Du hast Deine Forderungen dem Notar mitgeteilt. Mehr kannst Du für den Moment nicht tun.

    Kommentar von guerrilla ,

    Vielen Dank schon mal. Kann gut sein dass das Geld vom Vater kommt. Das mit dem Erbe war eher geraten. Wenn das Geld für den schuldenausgleich gedacht ist, dürfte es hier ja eigentlich keine Probleme geben, oder? Wenn sich der Notar weigert zu zahlen, würde dann ein Gerichtsvollzieher der beim Notar vorspricht Sinn machen?

    Kommentar von vulkanismus ,

    Ein Vorsprechen würde mit Sicherheit keinen Sinn machen, weswegen der GV das auch nicht tun würde.

    Du solltest die GV-Stelle dementsprechend schriftlich informieren (wobei ich das Schreiben dem GV persönlich überbringen würde).

    Dabei kannst Du eine Kontopfändung (ob die was bringst ist aber fraglich) anregen.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Du übersiehst eins, bei der Auskunft, die Du vom Notar bekommen hast:

          jedoch sagt mir der Notar, dass er erst eventuelle andere Gläubiger kontaktieren müsse und das Geld dann aufgeteilt wird wenn es nicht genug ist. 

    Der Vater hat das Geld beim Notar hinterlegt, mit der Auflage es auszuzahlen, wenn damit alle Schulden des Sohnes erledigt werden. Stimmen die Gläubiger nicht zu, ist die Bedingung für die Schenkung nicht erfüllt udn das Geld fällt an den Vater zurück. Folge, keiner der Gläubiger bekommt Geld.

    Kommentar von guerrilla ,

    Ah jetzt verstehe ich, vielen Dank.

  • Wieviel Cent pro km kann ich für Kilometergeld bei der Steuererklärung absetzen?
    Hilfreichste Antwort von leastark ·

    Ich wundere mich auch über die 38 Cent. Wüsste jetzt spontan nicht, woher diese Informationen kommen könnte. Hat dir das ein Freund(Bekannter etc. gesagt, oder hast du die Info irgendwo anders her)

    Wie aber schon in aller Ausführlichkeit von den anderen hier beantwortet: 30 Cent ist die richtige Antwort.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von TheMan ,

    Kannst Du mir sagen , wo im Gesetzbuch die 30 cent erwähnt sind?


    Dann konfrontiere ich mal den Bekannten mit den 38 cent


    Grüße!

    Kommentar von leastark ,

    Also auf die Schnelle habe ich jetzt das hier gefunden:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuer...

    Da wird auf Seite 4 unter Punkt 1.2. die Entfernungspauschale definiert. Wenn dir das noch nicht an Infos reicht kann ich auch gerne morgen noch einmal gucken

  • Wieviel Cent pro km kann ich für Kilometergeld bei der Steuererklärung absetzen?
    Antwort von SparfuchsTom ·

    Hallo, jeder gefahrene Kilometer mal 30 Cent ist richtig, oder aber die tatsächlich gefahrenen Kosten sofern sie höher sind, z.B. Bahn., dann musst Du Ticket vorlegen. Mit Auto sind es aber immer 30 Cent.

    Grüße!

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von vulkanismus ,

    Entfernungspauschale heisst es deswegen, weil diese berücksichtigt wird.

    Sonst nichts.

    Keine höheren Kosten und auch kein Flugzeugticket.

  • Wie wird man versteuert, wenn man ins Ausland geht und durch vermietete Wohnung in Deutschland beschränkt steuerpflichtig bleibt?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Für dieses Jahr wird die Besonderheit der Wegzubesteuerung bestehen. Also wirst Du dieses Jahr noch "normal" besteuert mit den inländischen Einkünften und dem US-Einkommen mit dem Progressionsvorbehalt.

    Ab dem nächsten Jahr hast Du keinen Wohnsitz mehr in Deutschland und bist daher nur noch beschränkt einkommensteuerpflichtig mit Deinen inländischen Einkünften. Also werden Deine Einkünfte (nicht Einnahmen, sondern nach Abzug der Ausgaben und Abschreibungen) aus der Vermietung, hier versteuert. Nur die, nicht die US-Einkünfte. Die Besteuerung erfolgt nach der Einkommensteuertabelle aber ohne Grundfreibetrag.

    Deine Deutschen Einkünfte sind in den USA nicht steuerpflichtig.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    Wenn die Einkünfte aus V+V wirklich 8.100,- wären, würde ca. 1.900,- Steuer anfallen. Ich denke aber nach AfA und nichtumlagefähigen Kosten, wäre wohl mit höchsten 6.500,- Einkünften zu rechnen und das wären dann 1.436,-.

    Kommentar von TheMan ,

    Hallo, wie berechnest Du das? 

    Ich habe 8100 Euro in den Einkommensteuerrechner 2015 eingegeben und komme auf 0 Euro Steuer (wegen Unterschreitung des Grundfreibetrages von 8356 Euro). 

    Wo kann ich das nachrechnen?


    Übrigens werde ich meinen Wohnsitz in DE nicht abmelden. Ich werde es angemeldet lassen. Ist das steuer-technisch relevant?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Wenn Du meine Antwort genau gelesen hättest, wäre dir aufgefallen:

          Nur die (deutschen Einkünfte), nicht die US-Einkünfte. Die Besteuerung erfolgt nach der Einkommensteuertabelle aber ohne Grundfreibetrag.

    Einkommensteuertabelle 2014 (Bundeszentralamt für Steuern)

    Die Tabelle ist mit der Maßgabe anzuwenden, dass das zu versteuernde Einkommen für beschränktsteuerpflichtige Personen um 8.354 € (Grundfreibetrag) (2015: 8.572,- Euro) zu erhöhen ist. 

    Ausnahme: Bezieht eine beschränkt steuerpflichtige Person inländischen Arbeitslohn, erfolgt keineHinzurechnung - auch nicht, wenn neben dem Arbeitslohn weitere inländische Einkünfte erzielt werden.

    https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?

    Kommentar von TheMan ,

    Achso, jetzt habe ich es verstanden.

    Du addierst in den Rechner den Grundfreibetrag dazu!

    Also wenn ich 8100 Euro Einnahmen hätte (Ausgaben mal mit 0 angenommen), dann gibst Du 8100 + 8554 = 16654 Euro ein?

    Vielen Dank.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Genau, aber Haus ohne Kosten gibt es nicht. Zumindest die Abschreibung fällt ja zwingend an (2 % auf die Herstellungskosten des Gebäudes).

  • Wie wird man versteuert, wenn man ins Ausland geht und durch vermietete Wohnung in Deutschland beschränkt steuerpflichtig bleibt?
    Antwort von TheMan ·

    Hier noch weitere Details zu meiner Frage: 

    Ich 32, single, Steuerklasse werde in 2 Monaten in die USA auswandern. 

    Ich habe eine vermietete Wohnung in DE (680 kalt pro Monat, cirka 8100 kalt pro Jahr). 

    Ich weiß, dass ich durch Auswanderung beschränkt steuerpflichtig sein werde. 

    Wieviel Steuern muss man dann abführen als beschränkt steuerpflichtiger abführen bei 8100 kalt? 

    Muss ich die Einnahmen aus der Vermietung auch in der US Steuerklärung angeben?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von LittleArrow ,

    vermietete Wohnung in DE

    Wann wurde die Wohnung gekauft? Erfolgen noch Belastungen durch die Hausverwaltung, die nicht auf die Mieter umgelegt werden (wenn ja, wofür und welche Höhe)?

  • Wenn das Gericht die Anwaltskosten trägt, wie lange dauert es bis ich mein Geld für den Anwalt zurückbekomme ?
    Antwort von wfwbinder ·

    Wenn  ich Deine Kommentare dazu nehme, ist es ein anderer Sachverhalt.

    Es geht nicht um "vor Gericht gewonnen," sondern um einen Strafprozeß mit Freispruch.

    Dann wird Dir mit dem Urteil vorgelesen "..... die Gerichtskosten, sowie die notwendigen Aufwendungen des Angeklagten fallen der Staatskasse zur Last."

    Also, Du hast keine Gerichtskosten zu tragen. Aber ob Du alle Anwaltskosten erstattet bekommst, hängt davon ab, ob Dein Anwalt die üblichen Kosten abrechnet, oder mit Dir eine besondere Honorarvereinbarung hat.

    Ein Topverteidiger, der jenseits von 3.000,- am Tag berechnet, wird nicht voll getragen.

    Dein Anwalt wird sich für Dich darum kümmern.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von messi2015 ,

    genau ein Strafprozeß hab ich gewonnen es sind ca 1000,- an kosten angefallen. wollte nur wissen mit welcher zeit ich rechnen muss,. oder dauert sowas übermäßig lange ,.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Sollte nach spätestens 4 Wochen erledigt sein.

    Nur als Tipp, auch wenn es sich wie ein Sieg anfühlen wird, wenn man zu unrecht angeklagt war, beim Strafprozess gewinnt man nicht, sondern wird einfach freigesprochen, weil man ganz einfach unschuldig ist.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Der Rechtsanwalt, der in Strafsachen tätig wird, kann seine Gebühren innerhalb eines gesetzlich bestimmten Rahmens festsetzen (Betragsrahmengebühren). Dies Gebühren geltenbei der Verteidigung des Angeklagten,bei der Vertretung der Nebenklage oder eines Zeugen, eines Sachverständigen oder Verletztenbei einer Privatklage

    Spezialisten im Strafrecht arbeiten häufig mit Honorarvereinbarungen. Für diese gelten die hier errechneten Gebühren nicht. Die Kosten des Anwalts werden jedoch nur in der gesetzlichen Höhe erstattet.

    http://www.rechtsanwaltsgebuehren.de/Berechnen/StrafR.html

  • Wenn das Gericht die Anwaltskosten trägt, wie lange dauert es bis ich mein Geld für den Anwalt zurückbekomme ?
    Antwort von Primus ·

    Also ich kenne das nur so, dass  die Partei, die den Rechtsstreit verliert, sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten übernehmen muss. 

    Wird der Rechtsstreit in voller Höhe gewonnen, muss die Gegenpartei nicht nur die eigenen Anwaltskosten sondern auch die Anwaltskosten der Gegenseite sowie die Gerichtskosten einschließlich eventuell angefallener Kosten für Zeugen und Sachverständigengutachten tragen.

    Ist es möglich, dass Du etwas falsch verstanden hast und Dein Anwalt nun vom Gegner Deine Anwaltskosten anfordert?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von messi2015 ,

    ich hatte kein Gegner in dem sinne ,. die Staatsanwaltschaft warf mir was vor, und das hat sich beim Gericht zu meinen Gunsten geklärt. und ich wurde freigesprochen.

    Kommentar von Primus ,

    Das ist ein anderer Sachverhalt und wfwbinder hat Dir schon erklärt, wie es weitergeht. 

    Ob Du die Anwaltskosten erstattet bekommst und wenn ja,wie lange das dauert, kann Dir nur der Anwalt mitteilen.

  • Wenn das Gericht die Anwaltskosten trägt, wie lange dauert es bis ich mein Geld für den Anwalt zurückbekomme ?
    Antwort von Privatier59 ·

    Wieso sollte das Gericht die Anwaltskosten tragen? Hast Du PKH? Falls nicht, mußt Du zittern, ob der Gegner zahlungsfähig ist.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von messi2015 ,

    das Gericht hat gesagt da ich denn Fall gewonnen habe trägt es de Anwaltskosten. mein anwalt meinte danach er stellt denn Antrag. jetzt wollte ich nur wissen wie lange es ca dauert das Geld zu bekommen.

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.