Anwalt - neue und gute Antworten

  • 4
    Hat jemand Erfahrung mit dem Widerruf eines Darlehens um Vorfälligkeitsentschädigung zu sparen?
    Antwort von Primus Primus

    Dieser Weg kommt für Darlehensnehmer in Frage, die zwischen Ende 2002 und Mitte 2010 ein Immobiliendarlehen aufgenommen haben. Hintergrund dieser Überlegung ist, dass zu jedem Verbraucherkreditvertrag eine Widerrufsbelehrung gehört.

    Darin wird einem Darlehensnehmer erklärt, dass er seine Unterschrift unter den Darlehensvertrag binnen zwei Wochen widerrufen kann. Die Widerrufsbelehrung muss eine bestimmte Form haben, um wirksam zu sein. 2002 traten gesetzliche Neuerungen in Kraft, die auch das Widerrufsrecht geändert haben.

    Daraufhin haben die Banken ihre Widerrufsbelehrungen angepasst und dabei fast immer formelle Fehler gemacht. Und wegen dieser Fehler endet die Frist zum Widerruf nicht, so dass viele Verbraucher noch viele Jahre nach Vertragsschluss einen Kredit widerrufen und damit ihr Darlehen vorzeitig auflösen können. Der Widerruf des Darlehensvertrags kann dabei jederzeit erklärt werden.

    http://www.fachanwalt-hotline.eu/Interessengemeinschaft/5406-Widerrufsbelehrunge...

  • 0
    Rechtsanwalt gesucht
    Antwort von Laube1988M Laube1988M

    Entweder du suchst einen Rechtsanwalt oder einen Steueberater :-)

    Die meisten Anwälte beauftragen in Steuerfällen nämlich Gutachter / Steuerberater, da beide Themen für sich selbst schon sehr komplex sind :-)

  • 0
    Rechtsanwalt gesucht
    Antwort von leitner leitner

    Hallo Leute, Danke fur eure Beitrage, sie waren mir jetzt sehr hilfriech, LG

  • 0
    Rechtsanwalt gesucht
    Antwort von maximus1 maximus1

    Hallo,

    Aus eigener Erfahrung weiss ich das die suche nach einem Anwalt wirklich nicht so einfach ist. Zum Glück befindest du dich im Raum Düsseldorf und hier gibt es Rechtsanwälte wie Sand am Meer. Doch wenn man eine Empfehlung hat ist das natürlich immer besser. Ich habe gute Erfahrungen mit der Rechtsanwaltskanzlei http://www.daniela-carl.de/ machen können. Sie würde mir von einem Freund, der seit ein paar Jahren mit ihr zusammenarbeitet, empfohlen. Sie hat mich bis jetzt in zwei Rechtsfällen vertreten und ich war mit ihrer Arbeit sehr zufrieden. Als Volljuristin ist sie für alle Rechtsgebiete zuständig, egal ob es um Arbeits- und Steuerrechtes, oder vielleicht deutsches Strafrecht handelt, sie kann weiterhelfen.

  • 3
    Rechtsanwalt gesucht
    Hilfreichste Antwort von EnnoBecker EnnoBecker

    Ein Rechtsanwalt, der sich im Steuerrecht auskennt?

    Von denen gibt es keine - oder zumindest nur eine an einer Hand abzählbare menge. Die meisten Rechtsanwälte tragen ihren eigenen Steuerkram zum Steuerberater. Und das ist auch gut so.

  • 0
    Rechtsanwalt gesucht
    RatgeberHelden Antwort von Privatier59 Privatier59
    guten Rechtsanwalt

    Die Frage wird immer wieder gestellt, mir auch persönlich, und ich kann immer wieder nur darauf verweisen, dass Anwälte -ebenso wie Steuerberater, Ärzte und Zahnärzte- weder auf der Vorder- noch auf der Hinterbacke eine TÜV-Plakette kleben haben. Ob sie gut sind, weiß man erst hinterher und auf Ratschläge von Leuten die ich nicht kenne, würde ich schon garnichts geben.

    bezahlbar ist

    Es gibt eine anwaltliche Gebührenordnung. Die sieht Rabatte nicht vor. Gerade erfolgreiche Anwälte -eben jene "guten"- tun oft keinen Schlag ohne eine Gebührenvereinbarung und die liegt oft erheblich über den Regelsätzen.

    Wer nur wie bei Aldi zahlen will, bekommt keine Spitzenleistung.

    Kommentar von blnsteglitz blnsteglitzblnsteglitz
    wie bei Aldi zahlen will, bekommt keine Spitzenleistung.

    Bei ALDI aber immer öfter......

    ;-)))

    Kommentar von wfwbinder wfwbinderwfwbinder

    Bei Aldi hast Du aber den Punkt, wenn der XY Markenhersteller 1 Mio. Stück mehr herstellt, hat es nur die Grenzkosten zu tragen. der Markenschokoriegel für 99 Ct. kostet dann eben nur noch 59 ct, oder weniger.

    Bei einem Rechtsanwalt, oder Steuerberater ist es einfach so, dass er auch nur ca. 120-150 Stunden im Monat abrechnen kann. er kann sein Einkommen nur erhöhen (und damit seinen besseren Kenntnissen anpassen) wenn er den Stundensatz anpaßt.

    Kommentar von LittleArrow LittleArrowLittleArrow
    Wer nur wie bei Aldi zahlen will, bekommt keine Spitzenleistung.

    Ach, gezielte Desinformation, Unkenntnis, Aldi-Phobie oder Verdrängung?

    Natürlich bietet ALDI keine anwaltliche Beratung, aber die erwartest Du auch nicht vom Bäcker oder?

    Wenn Du Dir - nun ALDI-bezogen - mal die Produkttests anguckst, dann findest Du ALDI nicht erst auf Platz 3 oder niedriger.

    Kommentar von Privatier59 Privatier59Privatier59

    Wenn Tante Luise nach dem dritten Kuchenstück sagt: "Ich platze gleich" hält sich auch niemand die Ohren zu. Bildhafte Ausdrücke muß man abstrahieren!

  • 1
    Rechtsanwalt gesucht
    Antwort von LittleArrow LittleArrow

    Hier waren schon wirklich gute Antworten: http://www.finanzfrage.net/frage/wo-finde-ich-einen-passenden-steuerberater

    Nur das vorgeschlagene Konzept auf Steueranwalt übertragen;-) Natürlich sind die alle bezahlbar. Aber Du stellst die Preisfrage, bevor Du die Leistung kennst!

  • 1
    Aussichten anwaltlicher Vertretungen bei geschlossenem Immobilienfonds?
    RatgeberHelden Antwort von gandalf94305 gandalf94305

    Die Tatsache, daß ein Investment eine Negativentwicklung nimmt, gibt keinen Grund für eine Klage gegen irgendjemanden. Die Tatsache, daß ein geschlossener Immobilienfonds schlecht läuft, ist ein übliches Risiko. Ich kenne einige Bekannte, die offene oder geschlossene Immobilienfonds gekauft haben und glauben, eine Negativentwicklung rechtfertige eine Klage. Mitnichten!

    Die Kernfrage ist also, was denn Gegenstand der Klage vor Gericht sein soll. Gegen welche gesetzlichen Auflagen oder vorgeschriebene Vorgehensweisen wurde verstoßen? Wie ist das nachzuweisen? Dazu läßt Du Dich nicht aus.

    Wenn Du die Antwort darauf schlüssig begründet geben kannst, bist Du einen Schritt weiter und es bestehen Chancen auf außergerichtliche Einigung oder Erfolg vor Gericht.

    Kommentar von GAFIB GAFIBGAFIB

    Stimmt, Aufgabe einer qualifizierten Beratung ist es, auf die mit einem Investment verbundenen Risiken hinzuweisen und eine Angemessenheitsprüfung durchzuführen - und dann ggf. auch abzuraten.

  • 1
    Aussichten anwaltlicher Vertretungen bei geschlossenem Immobilienfonds?
    Antwort von Privatier59 Privatier59

    Wenn ich die Worte "vor vielen Jahren" lese, dann denke ich sofort an Verjährung. Wir haben hier keine genauen Angaben, aber wenn ich mich recht entsinne, ist dieser Fonds vor weit über 10 Jahren aufgelegt worden und da hätte man keinesfalls so lange warten dürfen.

    Im Internet findet man jede Menge Anwälte die sich selber als Experten für dies oder das anpreisen. Die Frage ist aber, wieviel Sachen sie schon mit Erfolg vertreten haben. Da werden viele sehr schweigsam.

    Und die Frage nach dem Recht auf Rückzahlung des eingezahlten Kapitals provoziert die Gegenfrage, ob Dir bewußt ist, worauf sich Deine Mutter da eingelassen hat. Ein geschlossener Fonds ist kein Sparvertrag, sondern eine unternehmerische Beteiligung. Wenn das Geld weg, ist es weg. Ob man kündigen kann muß sich aus den Vertragsbedingungen ergeben die die Mutter unterschrieben hat. Aber selbst wenn eine Kündigung möglich sein sollte -was ich sehr bezweifele- bekäme man nur das Auseinandersetzungsguthaben. Das kann mit Null Euro enden oder sogar unter Null Euro, nämlich mit einem Anspruch der Gesellschaft wenn sich nämlich herausstellt, dass die Ausschüttungen nicht aus dem Gewinn, sondern aus dem Kapital erfolgt waren.

    Schadensersatzansprüche hätte man nur gegen den Vermittler, sofern diese nicht verjährt sind.

    Fazit: Es ist höchstwahrscheinlich alles verloren.

  • 1
    Aussichten anwaltlicher Vertretungen bei geschlossenem Immobilienfonds?
    Antwort von Rat2010 Rat2010

    Um heraus zu bekommen, ob die an sonsten eingesetzte Verjährung in genau dem Fall deiner Mutter aus irgendeinem Grund ausgesetzt war, braucht es vielleicht einen Anwalt.

    Vielleicht reicht es aber auch, wenn du dich im Internet (das ist voll von Informationen) intensiv einliest und das, was du dort findest mit dem Fall deiner Mutter vergleichst.

    Wie die Chancen stehen, wenn sich der Geschädigte an die Swiss Life Select als Rechtsnachfplger des AWD wendet, kann ich schwer beurteilen. Generell halte ich dann irgendeine Form eines Vergleichsangebots für möglich.

    Ich hoffe, dass dir Betroffene oder der eine oder andere Vermittler des DLF weiterhelfen kann.

  • 0
    Wie finde ich den richtigen Anwalt beim Konflikt mit dem Versicherer?
    Antwort von Gaenseliesel Gaenseliesel

    Hallo,

    Alternativvorschlag :

    Auch ein Versicherungsombudsmann berät kostenfrei beim einem Konflikt mit der Versicherung. Diese Schlichtungsstelle prüft den Schadensfall und entscheidet anhand der Fakten, ob die Beschwerde gerechtfertigt ist. Für die Dauer der Beurteilung der Police beim Ombudsmann verjähren die Ansprüche nicht. Bis zu einem Streitwert in Höhe von 10.000 Euro ist die Entscheidung des Versicherungsombudsmannes für den Versicherer verbindlich.

    Entscheidet der Ombudsmann gegen einen Antrag, bleibt dir immer noch die Möglichkeit der anwaltlichen Beratung.

    Google: " Versicherungsombudsmann " damit müssten Adressen zu finden sein. K.

  • 0
    Wie finde ich den richtigen Anwalt beim Konflikt mit dem Versicherer?
    Antwort von mig112 mig112

    Nur über Jemanden der Erfahrung hat. Jeder Anwalt kann von sich behaupten auf dies oder das spezialisiert zu sein....

  • 0
    Wie finde ich den richtigen Anwalt beim Konflikt mit dem Versicherer?
    RatgeberHelden Antwort von Primus Primus

    Google einfach mal "Fachanwalt Versicherungsrecht". Dann kannst Du die Postleitzahl eingeben und findest bestimmt jemanden.

  • 0
    Wie finde ich den richtigen Anwalt beim Konflikt mit dem Versicherer?
    Antwort von GeorgeAvard GeorgeAvard

    Hier sollte man einen Fachanwalt für Versicherungsrecht suchen, denn für diesen Titel sind fachbezogene Fortbildungen nötig. Der deutsche Anwaltsverein (anwaltauskunft.de) hat eine Datenbank über die man einen passenden Anwalt in der Nähe finden kann.

  • 1
    Beraten Notare zur Testamentsgestaltung - oder Fachanwalt für Erbrecht aufsuchen?
    Antwort von imager761 imager761

    Zunächst würde ich mich fragen wollen:

    • Gibt es Firmenanteile oder Geschäftsvermögen, dass anderweitig übergehen sollte?
    • Kenne ich die gesetzliche Erfolgeregelung, wie sie derzeit und bei veränderten Lebensumständen später greift?
    • Will ich das anders verfügen oder kann ich einen begünstigenden Ausgleich nicht durch Vorsorge schaffen (Bezugsrecht einer Lebensversicherung, Schenkung von Immobilienbesitz, Vermächtnis)?
    • Kann ich unerwünschten Anfall von Erbe nicht anderweitig bestimmen (Erbverzicht)?

    Nur dann wäre ein vierstelliger Kostenaufwand für ein Testament bzw. Erbvertrag wirklich sinnvoll.

    Dann kommt darauf an, ob man am Ende ein notarielles Testament errichten möchte:

    Da macht es nämlich wenig Sinn, zwei Gebühren zu zahlen: Durch Vorbefassung wäre ein Anwaltsnotar nach Beratung an der Errichtung gehindert, ein Rechtsanwalt aber nicht befugt.

    G imager761

  • 4
    Beraten Notare zur Testamentsgestaltung - oder Fachanwalt für Erbrecht aufsuchen?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder wfwbinder

    Wenn es nciht um ein großes Erbe geht, dann reicht es mit dem Notar.

    Damit es keine Fehler gibt, sollte man folgendes vorbereitet haben:

    1. Was für Vermögensteile gibt es.

    2. Was sind die wert

    3. Welche Erben gibt es

    4. Haben ein, oder mehrere Erben schon etwas vorab bekommen.

    5. Gibt es Vermögensteile (Haus, Betreib) die auf keinen Fall geteilt werden sollen

    6. Wenn ein Erbe einen Ausgleich zahlen muss, soll festgelegt werden, welche Zahlungserleichterungen er bekommt.

    Wichtiger als einen Anwalt zuvor zu befragen, wäre ein Termin mit dem Steuerberater. Jedenfalls nach meinen Erfahrungen hier.

  • 2
    Beraten Notare zur Testamentsgestaltung - oder Fachanwalt für Erbrecht aufsuchen?
    Antwort von Auszug Auszug

    sollte beides gehen. Ich würde jedoch bei noch hohem Beratungsbedarf erst einen Fachanwalt aufsuchen, um alle Optionen zu diskutieren und letztendlich dann zum Notar gehen.

    Ist die Vorstellung, wie das Testament aussehen soll, schon gereift, dann gleich zum Notar.