Unterhalt + Unterhaltsrecht - neue und gute Antworten

  • Unterhaltspflichtig gegenüber Ex-Freundin nach Hochzeit mit neuer Frau!
    Antwort von Primus ·

    Solche Fragen regelt § 1615 l BGB. Diese Regelung besagt:

    :

    § 1615l Unterhaltsanspruch von Mutter und Vater aus Anlass der Geburt

    (1) Der Vater hat der Mutter für die Dauer von sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt des Kindes Unterhalt zu gewähren. Dies gilt auch hinsichtlich der Kosten, die infolge der Schwangerschaft oder der Entbindung außerhalb dieses Zeitraums entstehen.

    (2) Soweit die Mutter einer Erwerbstätigkeit nicht nachgeht, weil sie infolge der Schwangerschaft oder einer durch die Schwangerschaft oder die Entbindung verursachten Krankheit dazu außerstande ist, ist der Vater verpflichtet, ihr über die in Absatz 1 Satz 1 bezeichnete Zeit hinaus Unterhalt zu gewähren. Das Gleiche gilt, soweit von der Mutter wegen der Pflege oder Erziehung des Kindes eine Erwerbstätigkeit nicht erwartet werden kann. Die Unterhaltspflicht beginnt frühestens vier Monate vor der Geburt und besteht für mindestens drei Jahre nach der Geburt. Sie verlängert sich, solange und soweit dies der Billigkeit entspricht. Dabei sind insbesondere die Belange des Kindes und die bestehenden Möglichkeiten der Kinderbetreuung zu berücksichtigen.

  • Unterhaltspflichtig gegenüber Ex-Freundin nach Hochzeit mit neuer Frau!
    Antwort von billy ·

    Da das Kind schon über 3 Jahre alt ist müssen Sie keinen Unterhalt für die Ex-Freundin leisten. 

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Zitterbacke ,

    So einfach ist das nicht !

    Unter dem Umstand , daß die Ex noch studiert , kann die Unterhaltspflicht noch bestehen bleiben .

    Zitat aus Lissas Link :

    "Ausschlaggebend ist, ob Eltern, Verwandte, eine Kindertagesstätte oder sonstige Möglichkeiten gegeben sind, die es dem betreuenden Elternteil ermöglichen, wieder ins Erwerbsleben einzusteigen."

  • Unterhaltspflichtig gegenüber Ex-Freundin nach Hochzeit mit neuer Frau!
    Antwort von Zitterbacke ·

    Guck einmal hier :

    https://www.finanzfrage.net/frage/ex-freundin-ist-schwanger-droht-nur-kindes-unt...

    Ich zitiere aus Lissas Link :

    "Die Betreuung eines gemeinsamen Kindes stellt den einzigen Fall dar, in dem ein nicht verheirateter Partner von dem anderen Unterhalt verlangen kann. ...

    ... .  Ab Vollendung des 3. Lebensjahres hängt es von den Umständen des Einzelfalls, insbesondere von der Betreuungsbedürftigkeit des Kindes ab, ob die Mutter oder der Vater verpflichtet ist, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. "

    Gruß Z... .

  • Unterhaltleistungen
    Antwort von billy ·

    Hallo Ulrike66,

    Vielleicht verstehe ich die Frage nicht korrekt. Aber wer oder was hindert den Kindesvater den Unterhalt monatlich für seinen volljährigen Sohn auf dessen Konto zu überweisen? Wenn dies der Fall ist, gibt es auch keinen Grund den Unterhalt zwangsweise eintreiben (pfänden) zu lassen. Von welchem Beschluss ist in der Fragestellung die Rede? Noch einmal zum Thema "wer etwas von einer Unterhaltszahlung hat" beide Elternteile sind Ihrem Erwachsenen und noch nicht wirtschaftlich selbständigem Kind gegenüber zum Unterhalt verpflichtet, der Sohn bzw. das Kind ist der Unterhaltsberechtigte also Empfänger. 

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Ulrike66 ,

    hallo Billy,

    Vielen Dank für die Antwort, sie werden für meinem Freund sehr hilfreich sein. Manchmal läuft im Leben nicht alles so wie es sein sollte, mein Freund hat immer pünktlich den Unterhalt für sein Sohn bezahlt, so wie es die Düsseldorfer Tabelle vorschreibt, doch trotzdem hat es seine EX es geschafft, ihn Pfänden zu lassen, er konnte es auch vor Gericht mit Kontoauszügen beweisen, und doch hat sie es erreicht. Naja nun ist der Bub bald 18 und dann wird er das Geld bekommen. So wie es sein muss. Er wird die Pfändung einstellen, so das kein Geld mehr auf der EX ihr Konto geht. Nochmal vielen Dank, toll das es Euch gibt LG Ulrike66

    Kommentar von billy ,

    Hallo Ullrike66, Danke für das Feedback und alles Gute für Euch.

  • Unterhaltleistungen
    Hilfreichste Antwort von Primus ·

    Wenn der bestehende Unterhaltstitel bis zum 18. Geburtstag befristet ist, muss Dein Sohn mit dem Erreichen der Volljährigkeit aktiv werden und beide Elternteile zur Auskunft über ihre Einkommensverhältnisse auffordern, damit der Unterhaltsanspruch ermittelt werden kann.

    Ab dann sind nämlich beide Elternteile barunterhaltspflichtig, auch derjenige, bei dem das Kind wohnt.

    Allerdings muss man ab 18 seine Bedürftigkeit nachweisen, d.h. sich entweder in der schulischen oder beruflichen (Erst-)Ausbildung befinden, um gegen die Eltern Unterhaltsansprüche geltend machen zu können.

    Ist der Titel allerdings nicht befristet, muss der Vater  eine Abänderung erwirken, damit nicht weiter (wenn auch rechtswidrig) daraus vollstreckt werden kann.

    http://forum.isuv-online.de/index.php?page=Thread&threadID=58425

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Ulrike66 ,

    hallo Primus,

    auch dir danke ich für diese Antwort, sie sind sehr hilfreich.

    Vielen Dank LG Ulrike

    Kommentar von Primus ,

    Hallo Ulrike,

    gern geschehen... Wichtig für uns ist, dass wir helfen können. Viel Glück!