Steuererklärung + Student - neue und gute Antworten

  • Steuer und Studenten?
    Antwort von Mamone ·

    Studenten sind theoretisch genauso Arbeitnehmer, wie alle anderen. Sie müssen nur weniger Abgaben zahlen. Man sagte mir mal, dass eine Steuererklärung, wenn man alle Unterlagen hat, durchaus Sinn mache als Student, zwecks Unterlagen, Bücher, Fahrten.

  • Steuer und Studenten?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Wie du hast "eine Steuererklärung abgegeben"?

    2013 und 2014 sind doch zwei Jahre.

    Deine drei Hauptthemen werden hier neuerdings schon mindestens einmal wöchentlich behandelt. Ich habe keine Lust, den ganzen Salm wieder und wieder herzuschreiben.

    Hätte ich für die Jahre 2013/2014 überhaupt eine Einkommens[S]teuererklärung ...abgeben müssen oder hätte die Gewerbesteuer[erklärung] gereicht?

    Was hat denn die Gewerbesteuererklärung mit der Einkommensteuer zu tun? Wenn ich mit Bus und Bahn fahre, reicht doch ein Busfahrschein auch nicht, oder?

  • Als Freiberufler Kosten für Studium der Ehefrau absetzen?
    Antwort von wfwbinder ·

    1. Ist es erst- oder Zweitstudium? Ein Zweitstudium wären Werbungskosten bei Deiner Frau. Ein entstehender Verlust wird dann mit Deinen Positiven Einkünften verrechnet. Hier gäbe es keinen Höchstbetrag.

    2. Ist es das Erststudium wären es Sonderausgaben. § 10, Abs. 1 Nr. 7 EStG bis zur Höchstgrenze von 6.000,- Euro.

    3. Ein Deutschkurs unterliegt dem Abzugsverbot gem. § 12 EStG, denn sie wird ja kaum nur wegen des Studiums deutsch lernen, sondern überwiegend für den Alltag.

    4. Die Angaben zu den Zwei Wohnungen reichen nicht für die Beurteilung einer doppelten Haushaltsführung. Wer hat wo gewohnt, wo ist das Studium, wurde der Studienort gewechselt?

    5. Alles in Jahresbeträgen, denn Einkommensteuer ist eine Jahressteuer.

    Kommentar von bankueberfall ,

    zu 1: Sie hat einen Bachelor vor Jahren gemacht, ist der Master jetzt ein Zweitstudium, eher nicht, oder?  

    Kann man komplett die Kosten für's ganze Studium in einer Steuererklärung 2015 geltend machen?

    zu 3. ja nicht wegen Studium, aber generell wo kann man dann den Deutschkurs abschreiben wenn nicht bei Werbungskosten?  

    zu 4. wir haben vorher immer getrennt gewohnt, Sie kam von Moskau zum studieren nach Frankfurt

    Kommentar von wfwbinder ,

    1. Ja, Master ist Zweitstudium.

    2. Ja, jeweils in dem Jahr, wo es angefallen ist. also wenn sie Kosten in 2014 und/oder 2013 hatte, muss sie für die Jahre eine Einkommensteuererklärung, oder eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags abgeben.

    3. Gar nicht, es sind Kosten für die normale Lebensführung. Das ich spanisch gelernt habe, konnte ich auch nicht absetzen, obwohl ich es auch beruflich nutze.

    4. Lebt ihr nun auch gemeinsam in Frankfurt? Dann gab es doch keine Extrakosten der Wohnung für das Studium.Höchstens von Moskau aus gesehen. Dann kann sie es eventuell in der Russischen Erklärung ansetzen, wenn sie dort eine abgibt.

    Kommentar von bankueberfall ,

    zu 4. nein wir Leben in München, hatten also bis vor kurzem eine Wohnung in München und eine in Frankfurt. Kurz nach der Eheschließung hat sie sich bei mir angemeldet

    Kommentar von bankueberfall ,

    zu 3: diese Seite sagt, dass ausländische Studenten Deutschkurse absetzen können, ist das falsch? http://www.steuer-schutzbrief.de/auslaendische-studenten.html

    Kommentar von wfwbinder ,

    steht da, dass man den Deutschkurs abziehen kann, oder steht da:

      Mit etwas Glück winkt der Finanzbeamte diese Kosten zumindest teilweise durch:

    Wenn ich Dir hier schreibe "ist abzugsfähig" dann wäre es eine falsche Aussage, da das Abzugsverbot des § 12 EStG dagegen steht, weil ja die deutsche Sprache nicht nur an der Uni, sondern auch in Deinem Privatleben genutzt wird.

    Das es einzelne Steuerbeamte einfach durch gewunken haben, macht die Kosten des Deutschkurses nicht generell abzugsfähig.

    Kommentar von bankueberfall ,

    Wenn wir jetzt Steuererklärungen für meine Frau für 2013 und 2014 leer abgeben (da keine Einkünfte aber auch keine Kostennachweise) und Häckchen bei "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" machen, bekommt sie mindestens 1000€ pro Jahr pauschale Werbungskosten + Umzugspauschale anerkannt? Wenn wir gleichzeitig die 2015er Erklärung abgeben, kann man da die Verlustvorträge noch nicht geltend machen?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Nein, die Puschale gibt es nur, wenn man Einkünfte hat und nur höchstens bis zu Höhe der Einnahmen.

    Um einen Verlust geltend zu machen, muss man die Kosten nachweisen, oder glaubhaft machen.

    Kommentar von bankueberfall ,

    also beim Umzug auch keine Pauschale oder nur bei Werbungskosten nicht?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Meine Aussage bezog sich darauf, dass der Arbeitnehmerpauschbetrag nicht zu einem Verlust führen kann.

    Besondere Pauschalen, die für einen bestimmten Zweck sind, wie die Umzugkostenpauschale sind natürlich abzugsfähig.

  • Studienskosten (Zweitstudium) als Verluste rückwirkend festellen lassen trotz vorhandenen Steuerbescheid?
    Antwort von wfwbinder ·

    Du kannst in der Einkommensteuererklärung 2015 nicht Deine Verluste aus den Jahren 2013 - 2015 geltend machen, weil man Ausgaben aus den Jahren 2013 und 2014  nicht in 2015 abziehen kann.

    Wenn Du erhebliche Studienkosten in 2013 und 2014 hattest, müsstest Du auch für diese Jahre jeweils eine Einkommensteuererklärung, oder eine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags abgeben.

    Diese Werden dann auch die folgenden Jahre vorgetragen.  in 2015 gibt Du die Einkommensteuererklärung für die geringen Einkünfte ab udn stellst Deine 2015er Kosten dagegen. Sollte sich dabei auch noch ein Verlust ergeben, würde der auch vorgetragen.

    Kommentar von traveltourer ,

    Besten Dank!

    Nur nochmal um sicher zu gehen, dass ich es richtig verstanden habe:

    Das heißt, ich gebe die Kosten für 2015 in der 2015er Steuerklärung an und kann danach immer noch eine Steuererklärung inkl. Verlustfestellung für jeweils 2013 und 2014 machen.
    Die festgestellten Verluste können dann in 2016, ggf. 2017 usw. vorgetragen werden, der dann bereits bestehende Steuerbescheid für 2015 bleibt davon unberührt.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Du könntest auch noch für 2012 machen, wenn es sich lohnen würde udn eine Erklärung zur Verlustfeststellung für 2011, 2010 und 2009.

    Nur werden die Verluste aus 2013 udn 2014 ggf. auch schon auf 2015 angerechnet, wenn Deine Kosten nciht dein Einkommen neutralisieren.

    Kommentar von tt290 ,

    Genau, denn auch bei Einkünften unter dem Grundfreibetrag wird der Verlustvortrag angerechnet, bis der gdE 0,- EUR erreicht hat. Was darüber hinausgeht, kann weiter vorgetragen werden.

    Das Wahlrecht zur betragsmäßigen Höhe der Anrechnung gilt nur beim Rücktrag.

    Kommentar von traveltourer ,

    Ok, das bedeutet also dass die nach in Krafttreten des Steuerbescheides 2015 festgestellten Verluste für 2013 und 2014 (ich habe bisher keine Verlustfestellung beantragt und Einkommenssteuerklärung getätigt) noch nachträglich auf das gdE 2015 angerechnet wird und nicht auf 2016 und ggf. nachfolgende Jahre?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Da Du keinerlei zahlen lieferst, können wir Dir nicht sagen, wo welche Beträge welche Auswirkungen haben.

    Die Verluste aus 2014 und den davor liegenden Jahren, werden in den Folgejahren angerechnet. zuerst 2015, dann, wenn etwas verbleibt auf 2016 ff.

    Es liegt ja an Dir, die Vorjahre 2014 und früher sorgfältig zu bearbeiten und möglichst hohe Abzüge zu erzielen.

    Kommentar von traveltourer ,

    Konkret würde ich an Ausbildungskosten ca. 1.000€ für 2013, 2.500€ für 2014 und 1.000€ für 2015 als Verluste feststellen lassen. 2015 habe ich ca. 8.500€ verdient, wovon rund 1.000€ Lohnsteuer abgezogen wurde. In den Jahren davor habe ich keine lohnsteuerrelevenate Arbeit verrichtet.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Ok, dann wären die Verluste aus 2013 und 2014 in 2015 verbraten. Die 1.000,- Euro Lohnsteuer aus 2015 bekommst Du so, oder so zurück.

    Aber die Kosten würde ich trotzdem nochmal durchgehen.

    Studiengebühren

    Fachliteratur

    Internet

    Abschreibung PC/Notebook

    Fahrten zur Uni

  • Steuererklärung als Student - bekomme ich Geld zurück (bzw. zu einem späteren Zeitpunkt), obwohl ich nicht so viel eingezahlt habe?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    wenn die Werbungskosten des Kalenderjahres die Einnahmen des betreffenden Kalenderjahres  (nicht die Einkommensgrenze für die Steuerpflicht!) überschreiten, kann man nach Ablauf des Kalenderjahres eine Einkommenssteuererklärung machen und es wird ein Verlustvortrag auf das bzw. die Folgejahre übertragen.

    Einzelheiten unter dem Stichwort "Verlustvortrag".

    Gruß

    RHW

  • Steuererklärung als Student - bekomme ich Geld zurück (bzw. zu einem späteren Zeitpunkt), obwohl ich nicht so viel eingezahlt habe?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Du siehst an den bisherigen Antworten, dass du knapp daneben liegst mit deiner Denkweise. Ungefähr ein paar Lichtjahre.

    Genau das macht es auch schwer, kurz und zielführend zu antworten. Und ich mache hier auch keinen Einführungskurs im Einkommensteuerrecht. Deshalb ein paar grundsätzliche Überlegungen:

    Steuern sollen sich stets an der Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen orientieren - egal, um welche Steuerart es geht. Bei der Einkommensteuer ist es......tadaaaaa.... das Einkommen.

    Wer ein hohes Einkommen hat, zahlt viele Einkommensteuer und wer nix verdient, zahlt eben keine. Das nennen sie Leistungsprinzip.

    Und wer sich auf sein Erwerbsleben vorbereitet und genau deshalb nicht jetzt, sondern später ein hohes Einkommen erzielen will und kann, soll ebenfalls am Leistungsprinzip teilhaben. Denn obwohl die Steuer jährlich erhoben wird, soll sie doch deine Lebensleistung berücksichtigen.

    Das ist das Grundgerüst. Wie es umgesetzt wird und ob das hier und da mal klappt, ist etwas anderes. Die Logik leidet unter den mangelhaften Umsetzungen aber nicht.

    Exkurs Ende.

    Die hier zielführendste konkrete Antwort hat ....

    Wassonst, vor 44 Min  

    ....gegeben.

  • Steuererklärung als Student - bekomme ich Geld zurück (bzw. zu einem späteren Zeitpunkt), obwohl ich nicht so viel eingezahlt habe?
    Antwort von Wassonst ·

    merkt sich das Finanzamt, was sie mir noch "Schulden" und geben es mir dann zurück, wenn ich mehr Geld verdiene? 

    Welche Schulden??

    Hast du mehr Werbungskosten als Einnahmen, im Ergebnis also negative Einkünfte, werden die als Verlustvortrag in die nächste Veranlagungen vorgetragen. Den Verlust kannst du dann mit späteren positiven Einkünften verrechnen.

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.