Steuererklärung + Student - neue und gute Antworten

  • Werkstudentin + selbstständiger Nebenverdienst
    Antwort von wfwbinder ·

    So wie Du es schilderst ist das Risiko von Steuerzahlungen sehr eingeschränkt.

    12*760 = 9.120,- - 1.000,- Arbeitnehmerpauschale - Vorsorgepauschale + Einkünfte aus Selbständigkeit wären unter 8.472,-. Also Steuer null.

    Trotzdem lohnt es sich die Übersicht zu behalten.

    Die Einnahmen aus der selbständigen Tätigkeit gehören in die Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung.

    Kosten runter. bei den geringen Beträge evtl. nicht nötig aber, kein Design einer Broschüre ohne PC, usw.

    Also im nächsten Jahr einfach eine Einahmen-Ausgaben Überschussrechnung machen.

    Ergebnis in die Anlage S, den Job in die Anlage N.

    Eigentlich müsste eine Diskussion Gewerbe, oder freier Beruf folgen, aber bei den Beträgen nicht lohnend.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Khemia ,

    Vielen Dank für die Antwort schon mal, ich blicke so langsam etwas mehr durch!

    War deine Annahme, dass ich als selbstständig/Kleingewerbe gemeldet bin? Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, denn das ist nicht so und ich würde es auch gern vermeiden, da es sich ja nur um diese beiden Beträge handelt.

    Die Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung kann man, soweit ich weiß, nur machen, wenn man als selbstständig gemeldet ist, deswegen die Frage.

    Kommentar von wfwbinder ,
    Muss ich mich wegen dieser beiden einmaligen Einkünfte nun Selbstständigkeit

    Natürlich sind die Tätigkeiten Korrekturhören und Design für die Broschüre selbständige Tätigkeit.

    Aber wo ist das Problem?

    200,- Euro + 155,12 Euro= 355,12 Euro.

    Da Du ja unter dem Grundfreibetrag bleibst übertträgst Du den Betrag in die Anlage "S" und fertig.