Steuererklärung + Student - neue und gute Antworten

  • Kleingewerbe als Student
    Antwort von EnnoBecker ·

    So, die Richtigstellungen sind jetzt im Groben ja passiert, kommen wir zu dem, was du wissen musst:

    Alles Wichtige zur Kleinunternehmerregelung kannst du gleich hier nebenan lesen:

    https://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

    Damit kommst du schon mal durch den Umsatzsteuerteil Wichtig für dich noch: Du musst eine Umsatzsteuererklärung anfertigen und elektronisch an das Finanzamt senden. Das geht dann recht einfach über Elster.

    Für die Einkommensteuererklärung mit EÜR solltest du konkrete neue Fragen stellen.

    Zu deinen Umsätzen gehört natürlich nur das, was du aus deiner gewerblichen Tätigkeit einnimmst.

    Vielleicht könntest du dich ja noch genauer äußern, damit man auch genauer antworten kann.

    Aber ich drück dir die Daumen, ich finde, du bist auf dem richtigen Weg.

  • Kleingewerbe als Student
    Antwort von Kevin1905 ·
    Ich möchte als Student ein Kleingewerbe noch im Dezember 2014 anmelden.

    Tja das wird schwierig denn es gibt keine Kleingewerbe in Deutschland. Vielleicht nächstes Jahr aber aktuell gibt es keine. Es gibt nur Gewerbe oder kein Gewerbe.

    Daher werde ich bis 31.5.15 eine Steuererklärung abgeben müssen.

    Wenn du Einkünfte aus Gewerbebetrieb hast (§ 15 EStG), wirst du bis zu diesem Tag abgeben müssen. Wenn du einen Steuerberater hast, hast du etwas mehr Zeit.

    Zählen die Zahlungen, die ich von meinen Eltern erhalte ( ca. 600€ im Monat) als Einnahmen meines Gewerbes mit oder werden diese nicht als Einnahmen berücksichtigt???

    Wenn deine Eltern mit dem 600,- € Waren oder Dienstleistungen bei dir kaufen, die du in deinem Gewerbe anbietest, so ist dies eine Betriebseinnahme, schimpft sich auch Umsatz.

  • Kleingewerbe als Student
    Antwort von Privatier59 ·

    Gegenfrage: Welche Leistungen irgendwelcher Art erbringst Du Deinen Eltern für die 600 Euro? Rumschleimen zu Weihnachten zählt nicht!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Studiosis,

    Danke erstmal. Genau das wollte ich ja hören, war mir nur nicht sicher !

  • Steuererklärung für ausländische Kapitalerträge
    Antwort von EnnoBecker ·

    Da stellt sich schon mal die Frage, was für Kapitaleinkünfte das so sind.

    Zinsen beispielsweise sind fast immer wenn nicht gar immer) inländische Einkünfte und bei Dividenden kommt es drauf an. Gibt ja mehr als ein Ausland.

    Abgesehen davon, dass Dividenden ausländische Kapitaleinkünfte sein können, bist du, sofern du in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hast, ohnehin mit deinen Welteinkünften steuerpflichtig. Und schon sind wir wieder beim jeweiligen DBA, wenn eines besteht.

    Wer eine Einkommensteuererklärung abzugeben verpflichtet ist, regeln § 56 EStDV und § 46 EStG. Einfach kurz durchlesen und die einzelnen Punkte abhaken.

    Kommentar von mastereet,

    Ich habe Kapitaleinkünfte bei einem britischem CFD Broker erwirtschaftet. Ich habe aber keine Gesamteinkünfte die den Grundfreibetrag überschreiten.

    Kommentar von EnnoBecker,

    Das finde ich toll, aber es bringt natürlich kein Licht ins Dunkel.

    Kommentar von mastereet,

    Ich verstehe leider nicht welche Info Ihnen da noch fehlt. Bitte um Erklärung.

    Kommentar von EnnoBecker,

    Für die Beantwortung der Frage, ob ich das Brot gleich hier essen kann oder doch nur woanders, ist es doch wurscht, bei welchem Bäcker ich es gekauft habe.

    Und wer CFD ist, weiß ich auch nicht.

    Kommentar von mastereet,

    Meine Frage zielt darauf ab, ob ich verpflichtet bin ausländische Kapitalerträge vom britischem Broker, in Form einer Steuererklärung kund geben muss. Egal wie klein die Erträge auch waren.

    Kommentar von mastereet,

    Kurz gesagt: Mit Hilfe von CFD's kann auf Börsenkurse spekuliert werden.

  • Einmalige Einkünfte: Student, Bürotätigkeit - Rechnung stellen
    Hilfreichste Antwort von JoachimWalter ·

    Schreib eine Rechnung über den Betrag mit deiner Adresse + Steuer-ID. Drunter:: "Der Betrag enthält keine Mehrwertsteuer". Einkommenssteuer fällt bei dem geringen Betrag keine an. Wenn Du aber im Laufe des Kalenderjahres noch weitere Einkünfte aus Bürotätigkeit hast, die sich nach Abzug der Aufwendungen über 8.361,00 € addieren, dann kommen die 250,00 € oben drauf und es kann sehr wohl eine Steuerpflicht entstehen. Minijob bleibt immer außen vor. Umsatzsteuer fällt erst ab 17500.-- € an , aber das ist ein kompliziertes Thema für sich. Die Kleinunternehmerregelung bei der Umsatzsteuer muss aber jedes Steuerjahr neu geprüft werden.