Gesetzliche Krankenversicherung + Krankenkasse - neue und gute Antworten

  • 3
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von Kevin1905 Fragant

    Anlage Vorsorgeaufwand (Zeile 16 bzw. 22), es reduziert die abzugsfähigen Sonderausgaben.

    Kommentar von LittleArrow LittleArrow Fragant

    Bei PKV-Mitgliedern ist es Zeile 33.

  • 0
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von billy Fragant

    Wie in den bisherigen Antworten auch schon erklärt wird die Erstattung der Krankenkasse von den geleisteten Beiträgen abgezogen.

  • 2
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von barmer Fragant

    Hallo,

    die Beiträge zur Krankenkasse sind steuerlich abzugsfähig. Hier ist dann 200 EUR weniger abzuziehen.Technisch ist es Beitragsrückerstattung.

    In der Regel erfolgt hier bereits eine Datenübermittlung zwischen Arbeitgeber, Krankenkasse und Finanzbehörden. Trotzdem sollte man das beim Ausfüllen der Anlage Vorsorgeaufwand berücksichtigen.

    Viel Glück

    Barmer

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Die KK meldet also dem Finanzamt eine Erstattung. Seit wann gibt es das?

    Und was hat der Arbeitgeber damit zu tun?

    Kommentar von Privatier59 Privatier59 Fragant

    Meine KV (DeBeKa) ist so hinterhältig, Erstattungen St.Fiskus mitzuteilen und zwar elektronisch.

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Das komische daran ist, dass meine KK (ebenfalls die DEBEKA) das nicht macht.

    Und nu?

    Kommentar von Privatier59 Privatier59 Fragant

    Laß mich raten: Du bekommst keine Erstattungen!

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Doch.

    Kommentar von barmer barmer Fragant

    Hallo, gemeint sind nicht Leistungserstattungen, wohl aber Beitragsrückerstattungen.

    Die Vernetzung gibt es seit 2010 (Bürgerentlastungsgesetz). Was nicht heißt, das es immer klappt.

    Die Debeka macht das auch. Wenn Du nicht damals dem automatischen Entlasten widersprochen hast.

  • 4
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    RatgeberHelden Antwort von wfwbinder Fragant

    Gar nicht, oder besser, wenn überhaupt, dann mittelbar durch die Kürzung der Beiträge.

    Wenn Dein Jahresbeitrag 4.800,- ist und Du, wegen nicht in Anspruchnahme, 200,- Euro bekommst, werden Deine gezahlten Beiträge in dem Jahr, wo die 200,- Euro ausgezahlt wurden, um diese 200,- Euro gekürzt.

  • 0
    Wahl der Krankenkasse nach Heirat
    Antwort von barmer Fragant

    Hallo,

    da fehlen einige Angaben.

    Wahrscheinlich kann sie nach Aufgabe ihrer Beschäftigung bei Dir in die Familienversicherung. Das geht allerdings nicht, wenn die Beschäftigung nur wegen der Schwangerschaft/Elternzeit aufgegeben wird. Dann geht es nur, wenn nach der Elternzeit keine Einkünfte mehr da sind.

    Das Kind kann in beiden Systemen versichert werden (zumindest wenn der GKV-Versicherte mehr verdient).

    Warum sie in der PKV ist, wurde schon gefragt. Beamtin mit Beihilfe ? Dann müsste nochmal neu rechnen.

    Viel Glück

    Barmer

  • 2
    Wahl der Krankenkasse nach Heirat
    Antwort von Hanseat Fragant

    Hallo, da fehlen für eine klare Antwort ein paar Angaben.

    Zum Kind: Grundsätzlich muss man unterscheiden ob Sie verheiratet sind oder nicht. Vor der Heirat kann das Kind beitragsfrei bei Ihnen in der GKV versichert werden oder privat über Ihre Verlobte (hierzu VVG § 198 - Kindernachversicherung). Nach der Heirat hängt das vom Einkommen Ihrer Frau ab. Wenn dieses unter der JAEG liegt oder aber drüber und Sie aber mehr verdienen, dann kann das Kind trotzdem beitragsfrei (familien)versichert werden, über Sie. Wenn nicht, dann müsste es privat versichert werden oder eine eigene GKV gegen Beitrag bekommen. Selbiges gilt natürlich auch für das bereits geborene Kind.

    zu Ihrer Frau: Warum ist denn Ihre Frau momentan inkl. Kind in der PKV ? Hat sie sich in der Vergangenheit mal befreien lassen (und war z.B. vorher mit Vollzeitjob auch schon in der PKV mehr als 5 Jahre) ? Ihre Verlobte wird wohl nicht mit einem Halbtagsjob über der JAEG verdienen oder ?

    Wenn Ihre Frau sich in der Vergangenheit von der GKV-Pflicht befreien hat lassen, dann besteht für sie m.E. kein Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung über Sie. Es kommt aber hierbei genau darauf an was da "abgelaufen" ist, für eine genaue Aussage fehlen, wie schon eingangs erwähnt, ein paar Angaben.

    VG,

  • 2
    Wahl der Krankenkasse nach Heirat
    Antwort von wfwbinder Fragant

    Eigentlich müßte DEine Verlobte doch selbst in der GKV sein, oder verdient sie mit der Teilzeitanstellung über der Versicherungshöchstgrenze?

    Das Gemeinsame Kind geht mit in die Versicherung des Besserverdieners von Euch.

    Ihr Kind ist nicht Dein Kind, kann also nciht mit Dir versichert werden.

    Aus Beitragssicht würde ich überlegen, wie Deine Verlobte in die GKV kommen kann.

    Kommentar von KV222 KV222

    sie in der GKV? Entweder es ist ein Formfehler passiert oder da stimmt was nicht oder ich kenne den aktuellen Stand nicht.

    Mein Wissensstand ist der: sie ist in der PKV. Kläre ich aber.

    dh.

    Kommentar von wfwbinder wfwbinder Fragant

    Wir können hier nicht wissen, was sie verdient, oder welche Gründe es gibt, dass sie in der PKV ist.

    Aber mit einem Halbtagsjob über der Beitragsbemessungsgrenze zu verdienen, ist schon eine kräftige Hausnummer.