Gesetzliche Krankenversicherung + Krankenkasse - neue und gute Antworten

  • 0
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von tulpe77 tulpe77

    versteuern? Es ist eher anders: deine Beiträge, die du bezahlt hast, verringern sich dadurch um 200 Euro. Und damit kannst du weniger ansetzen - um genau 200 Euro - bei den KV-Kosten.

  • 2
    PKV des Kindes im Falle einer sozialversicherungspflichtigen Ausbildung (oder z.B. FSJ)
    Antwort von barmer Fragant

    Hallo,

    nach der Scheidung entsteht auf jeden Fall Anspruch auf Familienversicherung, unabhängig vom Unterhalt und Wohnsitz des Kindes.

    Es gibt allerdings eine Geichtsentscheidung, die dem Kind dauerhaft den Status des Privatpatienten als Gewohnheitsrecht zugesteht.

    Und wenn man das bejaht, kann man natürlich auch eine Fortsetzung verlangen, wenn das Kind eine eigene GKV oder Freie Heilfürsorge hat. Doppelversicherung ist nicht verboten.

    Ich halte das allerdings für eine Minderheitsmeinung, die von anderen Gerichten nicht geteilt wird.

    Viel Glück

    Barmer

    Kommentar von OttoNormal OttoNormal

    ok! Danke für Deinen Beitrag!

    Aber was meinst Du hiermit:

    "Es gibt allerdings eine Gerichtsentscheidung, die dem Kind dauerhaft den Status des Privatpatienten als Gewohnheitsrecht zugesteht." ?

    Gibt es irgendeine oberinstanzliches Urteil? Wo? Oder könnte der "Anspruch" im Scheidungsurteil stehen (welches ich mal wieder herauskramen müßte)?

    Die Mutter fordert in der Tat "Bestandschutz" und will das ggf gerichtlich klären lassen qua von meinem Kind (> 18j.) anzustrebender Klage.

    Kommentar von barmer barmer Fragant

    Ein Blick ins Scheidungsurteil sollte natürlich das erste sein. Wenn da eine Pflicht des PKV-Versicherten ohne Einschränkung und Begrenzung drinsteht, siehts schlecht aus.

    Viel Glück

    Barmer

  • 3
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von Kevin1905 Fragant

    Anlage Vorsorgeaufwand (Zeile 16 bzw. 22), es reduziert die abzugsfähigen Sonderausgaben.

    Kommentar von LittleArrow LittleArrow Fragant

    Bei PKV-Mitgliedern ist es Zeile 33.

  • 0
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von billy Fragant

    Wie in den bisherigen Antworten auch schon erklärt wird die Erstattung der Krankenkasse von den geleisteten Beiträgen abgezogen.

  • 3
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    Antwort von barmer Fragant

    Hallo,

    die Beiträge zur Krankenkasse sind steuerlich abzugsfähig. Hier ist dann 200 EUR weniger abzuziehen.Technisch ist es Beitragsrückerstattung.

    In der Regel erfolgt hier bereits eine Datenübermittlung zwischen Arbeitgeber, Krankenkasse und Finanzbehörden. Trotzdem sollte man das beim Ausfüllen der Anlage Vorsorgeaufwand berücksichtigen.

    Viel Glück

    Barmer

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Die KK meldet also dem Finanzamt eine Erstattung. Seit wann gibt es das?

    Und was hat der Arbeitgeber damit zu tun?

    Kommentar von Privatier59 Privatier59 Fragant

    Meine KV (DeBeKa) ist so hinterhältig, Erstattungen St.Fiskus mitzuteilen und zwar elektronisch.

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Das komische daran ist, dass meine KK (ebenfalls die DEBEKA) das nicht macht.

    Und nu?

    Kommentar von Privatier59 Privatier59 Fragant

    Laß mich raten: Du bekommst keine Erstattungen!

    Kommentar von vulkanismus vulkanismus Fragant

    Doch.

    Kommentar von barmer barmer Fragant

    Hallo, gemeint sind nicht Leistungserstattungen, wohl aber Beitragsrückerstattungen.

    Die Vernetzung gibt es seit 2010 (Bürgerentlastungsgesetz). Was nicht heißt, das es immer klappt.

    Die Debeka macht das auch. Wenn Du nicht damals dem automatischen Entlasten widersprochen hast.

  • 5
    Mitgliedsbonus der gesetzlichen Krankenkasse und Steuererklärung?
    RatgeberHelden Antwort von wfwbinder Fragant

    Gar nicht, oder besser, wenn überhaupt, dann mittelbar durch die Kürzung der Beiträge.

    Wenn Dein Jahresbeitrag 4.800,- ist und Du, wegen nicht in Anspruchnahme, 200,- Euro bekommst, werden Deine gezahlten Beiträge in dem Jahr, wo die 200,- Euro ausgezahlt wurden, um diese 200,- Euro gekürzt.

  • 0
    Wahl der Krankenkasse nach Heirat
    Antwort von barmer Fragant

    Hallo,

    da fehlen einige Angaben.

    Wahrscheinlich kann sie nach Aufgabe ihrer Beschäftigung bei Dir in die Familienversicherung. Das geht allerdings nicht, wenn die Beschäftigung nur wegen der Schwangerschaft/Elternzeit aufgegeben wird. Dann geht es nur, wenn nach der Elternzeit keine Einkünfte mehr da sind.

    Das Kind kann in beiden Systemen versichert werden (zumindest wenn der GKV-Versicherte mehr verdient).

    Warum sie in der PKV ist, wurde schon gefragt. Beamtin mit Beihilfe ? Dann müsste nochmal neu rechnen.

    Viel Glück

    Barmer